Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Bio Bottle": Plastik-Wasserflasche kompostierbar

10.08.2011
Patentiertes Biomaterial kann mit Feuchtmüll entsorgt werden

Der zur Fonti di Vinadio SpA gehörende Mineralwasserhersteller Sant'Anna hat in Italien eine Mineralwasserflasche aus biologisch abbaubarem Kunststoff in den grossflächigen Einzelhandel gebracht. Mit der kompostierbaren "Bio Bottle" werden erhebliche Kosteneinsparungen erzielt und die Umweltbelastung gesenkt.


"Bio-Bottles": Zu 100 Prozent umweltverträglich (Foto: santanna.it)

Folgen für Einzelhandel

Verwendet wird ein aus Polylactiden bestehendes und unter dem Label "Ingeo" von der amerkanischen Firma Nature Works patentiertes Bioplastik. "Die Flasche kann zusammen mit dem Feuchtmüll entsorgt werden", erklärt Firmenchef Alberto Bertone. "In weniger als 80 Tagen ist sie dann vollständig verrottet." In welchem Maße sich die europaweit bislang einmalige in den Formaten 0,5, 1,0 und 1,5 Liter angebotene Null-Emissions-Flasche im modernen Einzelhandel durchsetzt, sei noch nicht absehbar. Für die umweltfreundliche Innovation hat Sant'Anna jedenfalls eine Sonderauszeichnung beim diesjährigen "Premio Impresa Ambiente" erhalten.

Das hat die Firmenleitung zu einem weiteren Schritt ermutigt: Statt mit der herkömmlichen Plastikfolie wird der im Handel übliche Sechserpack neuerdings mit einem ebenfalls hundertprozentig aus Biokunststoff gefertigtem Doppelband verpackt. Dadurch ergeben sich weitere ökonomische und ökologische Vorteile. "Das kaum sichtbare Band ist nur drei Gramm schwer und erfordert lediglich ein Zehntel des bisherigen Materialaufwands", bestätigt Bertone.

Große Kostenersparnis

In Italien werden dieses Jahr 1,5 Mrd. Liter Mineralwasser in Pet-Flaschen verkauft. Lediglich ein Fünftel davon wird mithilfe der getrennten Müllsammlung recyclet. Um ein Kilogramm Pet - es reicht zur Herstellung von 28 Flaschen- zu produzieren, bedarf es zwei Liter Erdöl und 17,5 Liter Wasser. Allein in der oberitalienischen Region Lombardei werden jährlich 150.000 Tonnen Pet-Flaschen mit einem Aufwand von 25 Mio. Euro entsorgt. Berechnungen der Firmenleitung zufolge würde bei Sant'Anna die Umstellung der gesamten Jahresproduktion auf die Bio Bottle eine Einsparung von 176.000 Litern Rohöl mit sich bringen. Damit könne man einen Monat lang den Heizbedarf einer 520.000-Einwohner-Stadt decken.

Harald Jung | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://santanna.it

Weitere Berichte zu: Feuchtmüll PET-Flaschen Plastik-Wasserflasche

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Roboter schafft den Salto rückwärts
17.11.2017 | Boston Dynamics

nachricht Neu entwickelter Therapiesitz hilft beeinträchtigten Menschen
18.05.2017 | Jade Hochschule - Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Im Focus: Extrem helle und schnelle Lichtemission

Eine in den vergangenen Jahren intensiv untersuchte Art von Quantenpunkten kann Licht in allen Farben wiedergeben und ist sehr hell. Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung von Wissenschaftlern der ETH Zürich hat nun herausgefunden, warum dem so ist. Die Quantenpunkte könnten dereinst in Leuchtdioden zum Einsatz kommen.

Ein internationales Team von Wissenschaftlern der ETH Zürich, von IBM Research Zurich, der Empa und von vier amerikanischen Forschungseinrichtungen hat die...

Im Focus: Paradigmenwechsel in Paris: Den Blick für den gesamten Laserprozess öffnen

Die neusten Trends und Innovationen bei der Laserbearbeitung von Composites hat das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT im März 2018 auf der JEC World Composite Show im Fokus: In Paris demonstrieren die Forscher auf dem Gemeinschaftsstand des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau AZL unter anderem, wie sich Verbundwerkstoffe mit dem Laser fügen, strukturieren, schneiden und bohren lassen.

Keine andere Branche hat in der Öffentlichkeit für so viel Aufmerksamkeit für Verbundwerkstoffe gesorgt wie die Automobilindustrie, die neben der Luft- und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin

11.01.2018 | Veranstaltungen

Wie sieht die Bioökonomie der Zukunft aus?

10.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit mikroskopischen Luftblasen dämmen

15.01.2018 | Architektur Bauwesen

Feldarbeiten der größten Bodeninventur Deutschlands sind abgeschlossen

15.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Perowskit-Solarzellen: Es muss gar nicht perfekt sein

15.01.2018 | Materialwissenschaften