Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

«Magic tent» für Alpinisten

24.09.2015

In Zusammenarbeit mit dem Start-up «Polarmond» haben Empa-Forscher ein selbst aufwärmendes «All-in-one»-Zeltsystem entwickelt. Im Zelt soll, dank eines speziellen Entfeuchtungsmanagements und stufenloser Temperaturregelung, stets angenehmes Klima herrschen. Am Innovation Day von Swiss Textiles stellten die Partner das Zeltsystem vor.

Am Innovation Day des Textilverbands Schweiz hat das junge Start-up Polarmond kürzlich sein patentiertes «All-in-one»-Schlafsystem präsentiert. Dieses vereint Schlafsack, Liegematte und Biwak-Zelt in einem Produkt.


Schnittbild: Schlafhülle (dunkelblau) mit Reissverschluss-Lüftungsöffnung und Inlett (grün). Bild: Polarmond

Das Spezielle: Der geräumige Innenraum soll komfortables Schlafen wie zu Hause ermöglichen und sich bei Aussentemperaturen von bis zu minus 30 Grad lediglich mit der eigenen Körperwärme aufheizen lassen. Das gelingt dank einer speziellen Isolationsschicht.

Die Empa-Forscher Martin Camenzind und Matthew Morrissey unterstützten Polarmond bei der Suche nach geeigneten Materialien und halfen, das Problem der thermischen Isolation und der Entfeuchtung zu lösen.

Die grosse Herausforderung bei der thermischen Isolation war die Grösse des zu isolierenden Raumes. Trotz des geräumigen Innenraums muss das Gewicht des Gesamtsystems nämlich möglichst tief gehalten werden, um für Trekker und Bergsteiger attraktiv zu sein.

«Ein Innenraum dieser Grösse ist nicht die einfachste Variante für ein möglichst leichtes Produkt», erklärt Camenzind. «Die Isolationsschicht direkt am Körper zu haben, wäre effizienter.» Auf Grund einiger solcher, sich teilweise widersprechender Anforderungen gaben Morrissey und Camenzind dem Schlafsystem anfänglich den Namen «magic tent».

Die Empa-Forscher kombinierten Ansätze, Materialien und Techniken aus den verschiedensten Bereichen auf innovative Art und Weise. «Wenn man neue Lösungen finden will, muss man ausserhalb der gängigen Methoden denken», meint Camenzind. Also entwickelten die beiden Forscher für die Isolation eine sogenannte Sandwich-Konstruktion. Diese besteht aus einer bauschfähigen Synthetik-Füllung und reflektierenden Schichten, welche auch in Raumanzügen zur Anwendung kommen. So wurde, Schritt um Schritt, aus dem «magic tent» ein «real tent».

Die Schwierigkeit beim Umgang mit der Feuchtigkeit war, dass man diese zwar vom Körper weg bringen wollte, gleichzeitig aber die Isolationsschicht trocken halten musste. Ein spezielles Inlett, eine Art Decke, löst dieses Problem teilweise. Die am Körper liegende Seite besteht aus einer atmungsaktiven Schicht, die Wasserdampf durchlässt. Nach aussen hin, also zum Innenraum, ist das Inlett aber dicht. Die Feuchtigkeit wird sozusagen im Inlett eingeschlossen und kann am Morgen ganz einfach in Form von Wassertropfen oder Eiskristallen ausgeschüttelt werden.

Da das Inlett allerdings keine geschlossene Hülle ist wie ein Schlafsack, sondern «nur» eine Decke, ist ein Luft- und somit auch ein Feuchtigkeitsaustausch im Innenraum unvermeidbar. Damit die Isolationsschicht trotzdem trocken bleibt, wurde sie auf der Innenseite des Schlafraums mit einer wasserdampf-undurchlässigen Schicht ausgestattet.

Die Restfeuchtigkeit wird von der aufgewärmten Luft im Schlafraum aufgenommen und kann über eine Reissverschluss-Lüftungsöffnung entweichen. Über diese kann im Schlafraum bei Veränderung der Aussentemperatur gleichzeitig auch eine annähernd konstante Temperatur erreicht werden. Dadurch wird das Schwitzen eliminiert.

Goldmedaille der Messe «Outdoor 2015»

Nicht zuletzt dank dem Beitrag der Empa-Forscher konnte Polarmond an der europäischen Leitmesse «Outdoor 2015» den Gold Industrie Award gewinnen. Der Preis gilt international als eine der höchsten Auszeichnungen, die ein Unternehmen der Outdoor-Branche erlangen kann. Er wird jedes Jahr an der Outdoor-Messe in Friedrichshafen (D) vergeben. «In dieser Entwicklung des «All-in-one»-Schlafsystems von Polarmond steckt das gesamte Forschungs-Know-how der letzten 20 Jahre», lobte die Jury und fügte hinzu, das modular aufgebaute System sei innovativ und extrem funktionell. Es berücksichtige alle Faktoren, die das Schlafen draussen und bei allen Bedingungen mit sich bringt, und stimme diese aufeinander ab.

Nun gilt es für das Unternehmen mit evaluierten Materiallieferanten Verträge zu unterzeichnen. Ausserdem müssen noch einige Details verbessert werden, so Polarmond-CEO Walter Krummenacher. «Wir sind schon sehr zufrieden, aber noch nicht ganz am Ende.» Läuft alles wie geplant, kommt das «All-in-one»-Schlafsystem ab März 2016 auf den Markt.

Weitere Informationen:

http://www.empa.ch/plugin/template/empa/3/161433/---/l=1

Rainer Klose | EMPA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Schnell schweben: Studierende konstruieren Transportkapsel
04.04.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

nachricht Weltweit erste fliegende Selfie-Kamera im Handyformat in Berlin vorgestellt
09.03.2017 | AirSelfie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen