Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lowtech-Toilette macht Urin zu Strom

28.06.2012
Hohes Potenzial der Flüssigtrennung in Entwicklungsländern

Eine Toilette, die feste und flüssige Abfallstoffe trennt, mit 200 Milliliter Wasser pro Spülung auskommt und zudem Dünger und Strom erzeugen kann, präsentieren Forscher aus Singapur auf der WasteMET Asia 2012.


Urintrennungs-Toiletten: Entwicklung schreitet voran (Foto: Flickr/Susana)

Zwei Jahre lang haben Wang Jing-Yuan und sein Team von der Nanyang Technological University (NTU) ihre NoMix-Vakuum-Toilette entwickelt, dessen sechsmonatige Testphase nun im Juli beginnt. Erste Probanden sind Studenten der örtlichen Universität.

Alle Rohstoffe zurückgewinnen

"Singapur hat keine eigenen Rohstoffe. Die Stadt braucht deshalb Systeme, die Ressourcen nach ihrer Verwendung möglichst vollständig rückgewinnen", sagt Jing-Yuan. Konkret gelingt das seinem Konzept bei Stickstoff, Phosphor und Kalium, die aus Fäkalien abgeschieden und anschließend als Dünger eingesetzt werden können. Möglich ist dies durch eine spezielle NoMix-Kloschüssel, die Fest- und Flüssigabfälle trennt. Im Bioreaktor kann auch Methan gewonnen werden, das zum Kochen oder zur Stromerzeugung nützlich ist.

Zu wenige Trenn-Klos

Völlig neu ist das Konzept nicht. Der kanadische Hersteller Sancor Industries hat etwa bereits ein System auf den Markt gebracht, das Fäkalien einlagert und per Kompostierung automatisch zu Dünger verarbeitet (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/20120423017 ). Britische Forscher tüfteln an mikrobiellen Brennstoffzellen, durch die WC-Anlagen etwa bei Großveranstaltungen zum Kraftwerk werden, oder gewinnen durch die Fallgeschwindigkeit des Abwassers in Hochhäusern Strom (siehe: http://pressetext.com/news/20100729004 ).

Die Pioniere der Fest-Flüssig-Trennung sind in der Schweiz beim Wasserforschungs-Institut Eawag http://eawag.ch zuhause. "NoMix-Systeme mit Vakuum wurden auf einem Berliner Kläranlagen-Betriebsgelände bereits getestet. Prototypen sind längst in vielen Ländern installiert und die Nachfrage steigt, doch es fehlt derzeit einfach an verfügbaren Toiletten", erklärt Eawag-Verfahrenstechniker Kai Udert im pressetext-Interview. Trotz Gesprächen sei die Sanitärindustrie bisher abwartend, während bei wasserlosen Urinalen der Durchbruch in Autobahnraststätten, Stadien oder Skihütten schon gelang.

Verzicht auf Kanal

Das Potenzial von NoMix schätzt Udert dennoch weiterhin als "sehr groß". "Aus europäischer Sicht wird oft vergessen, dass Kanalisation und Wasserspülung weitweit die Ausnahmen sind", gibt der Experte für dezentrale Abwasserbehandlung zu bedenken. Wasser ist vielerorts Mangelware, Trockensysteme hingegen üblich. Auf Basis dieser Erkenntnis hat die Gates-Stiftung derzeit eine Initiative zur "Neuerfindung der Toilette" laufen, die neue Toiletten-Konzepte ohne Kanalanschluss zum Maximalpreis von fünf Cent pro Kopf und Tag hervorbringen soll (siehe: http://pressetext.com/news/20110720031 ).

Auch wenn in Europa der WC-Wasserverbrauch im Vergleich weniger relevant ist - sieht man von besonders hochfrequentierten Toiletten ab - könnte hierzulande die leichtere Entsorgung bei der Flüssig-Fest-Trennung zum entscheidenden Argument für die Technologie werden. "Entfernt man die Nährstoffe auf diese Weise aus dem Wasser, spart das viel Energie in Kläranlagen, schützt sie vor Überlastung und erhöht ihre Effektivität", so der Forscher. Der Aspekt der Stromerzeugung sei bei Kläranlagen relevant, bei dezentralen Anlagen jedoch bestenfalls für den Betrieb von Pumpen, Belüftung und Beleuchtung, sagt Udert.

Johannes Pernsteiner | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://wastemetasia.sg

Weitere Berichte zu: Dünger Fäkalien Kläranlage Lowtech-Toilette Potenzial Rohstoff Stromerzeugung Urin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Elektrischer Antrieb zum Mitnehmen
01.02.2017 | Technische Universität München

nachricht Gesünder Laufen mit smarter Socke
31.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie