Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lowtech-Toilette macht Urin zu Strom

28.06.2012
Hohes Potenzial der Flüssigtrennung in Entwicklungsländern

Eine Toilette, die feste und flüssige Abfallstoffe trennt, mit 200 Milliliter Wasser pro Spülung auskommt und zudem Dünger und Strom erzeugen kann, präsentieren Forscher aus Singapur auf der WasteMET Asia 2012.


Urintrennungs-Toiletten: Entwicklung schreitet voran (Foto: Flickr/Susana)

Zwei Jahre lang haben Wang Jing-Yuan und sein Team von der Nanyang Technological University (NTU) ihre NoMix-Vakuum-Toilette entwickelt, dessen sechsmonatige Testphase nun im Juli beginnt. Erste Probanden sind Studenten der örtlichen Universität.

Alle Rohstoffe zurückgewinnen

"Singapur hat keine eigenen Rohstoffe. Die Stadt braucht deshalb Systeme, die Ressourcen nach ihrer Verwendung möglichst vollständig rückgewinnen", sagt Jing-Yuan. Konkret gelingt das seinem Konzept bei Stickstoff, Phosphor und Kalium, die aus Fäkalien abgeschieden und anschließend als Dünger eingesetzt werden können. Möglich ist dies durch eine spezielle NoMix-Kloschüssel, die Fest- und Flüssigabfälle trennt. Im Bioreaktor kann auch Methan gewonnen werden, das zum Kochen oder zur Stromerzeugung nützlich ist.

Zu wenige Trenn-Klos

Völlig neu ist das Konzept nicht. Der kanadische Hersteller Sancor Industries hat etwa bereits ein System auf den Markt gebracht, das Fäkalien einlagert und per Kompostierung automatisch zu Dünger verarbeitet (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/20120423017 ). Britische Forscher tüfteln an mikrobiellen Brennstoffzellen, durch die WC-Anlagen etwa bei Großveranstaltungen zum Kraftwerk werden, oder gewinnen durch die Fallgeschwindigkeit des Abwassers in Hochhäusern Strom (siehe: http://pressetext.com/news/20100729004 ).

Die Pioniere der Fest-Flüssig-Trennung sind in der Schweiz beim Wasserforschungs-Institut Eawag http://eawag.ch zuhause. "NoMix-Systeme mit Vakuum wurden auf einem Berliner Kläranlagen-Betriebsgelände bereits getestet. Prototypen sind längst in vielen Ländern installiert und die Nachfrage steigt, doch es fehlt derzeit einfach an verfügbaren Toiletten", erklärt Eawag-Verfahrenstechniker Kai Udert im pressetext-Interview. Trotz Gesprächen sei die Sanitärindustrie bisher abwartend, während bei wasserlosen Urinalen der Durchbruch in Autobahnraststätten, Stadien oder Skihütten schon gelang.

Verzicht auf Kanal

Das Potenzial von NoMix schätzt Udert dennoch weiterhin als "sehr groß". "Aus europäischer Sicht wird oft vergessen, dass Kanalisation und Wasserspülung weitweit die Ausnahmen sind", gibt der Experte für dezentrale Abwasserbehandlung zu bedenken. Wasser ist vielerorts Mangelware, Trockensysteme hingegen üblich. Auf Basis dieser Erkenntnis hat die Gates-Stiftung derzeit eine Initiative zur "Neuerfindung der Toilette" laufen, die neue Toiletten-Konzepte ohne Kanalanschluss zum Maximalpreis von fünf Cent pro Kopf und Tag hervorbringen soll (siehe: http://pressetext.com/news/20110720031 ).

Auch wenn in Europa der WC-Wasserverbrauch im Vergleich weniger relevant ist - sieht man von besonders hochfrequentierten Toiletten ab - könnte hierzulande die leichtere Entsorgung bei der Flüssig-Fest-Trennung zum entscheidenden Argument für die Technologie werden. "Entfernt man die Nährstoffe auf diese Weise aus dem Wasser, spart das viel Energie in Kläranlagen, schützt sie vor Überlastung und erhöht ihre Effektivität", so der Forscher. Der Aspekt der Stromerzeugung sei bei Kläranlagen relevant, bei dezentralen Anlagen jedoch bestenfalls für den Betrieb von Pumpen, Belüftung und Beleuchtung, sagt Udert.

Johannes Pernsteiner | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://wastemetasia.sg

Weitere Berichte zu: Dünger Fäkalien Kläranlage Lowtech-Toilette Potenzial Rohstoff Stromerzeugung Urin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Neu entwickelter Therapiesitz hilft beeinträchtigten Menschen
18.05.2017 | Jade Hochschule - Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

nachricht Schnell schweben: Studierende konstruieren Transportkapsel
04.04.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Informationstechnologie - Internationale Konferenz erstmals in Aachen

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

22.06.2017 | Geowissenschaften

Wie Protonen durch eine Brennstoffzelle wandern

22.06.2017 | Energie und Elektrotechnik

Tröpfchen für Tröpfchen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie