Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligentes Bett auf dem Weg zum Markt

13.07.2011
Ein intelligentes Bett zu entwickeln, das bettlägrige PatientInnen vor Druckgeschwüren schützt und Pflegepersonal entlastet – das war die Idee des Jungunternehmers Michael Sauter.

Innerhalb von zwei Jahren ist es ihm gelungen, seine Firma «compliant concept» auf finanziell sichere Beine zu stellen. Nun ist die erste Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen; die Firma kann weiterwachsen, und Ende Jahr wird erste Produkt auf dem Schweizer Markt erhältlich sein.


Ein Weg von vielen zum Markt: «compliant concept» stellte am Fachkongress Alter 2011 von CURAVIVA Schweiz sein «intelligentes» Pflegebett vor..

Zwei Businessangels und ein Bankinstitut investierten Ende Mai 2011 eine Million Franken in Michael Sauters Firma «compliant concept». Der Abschluss der ersten Finanzierungsrunde ist ein Meilenstein für den Maschinenbauingenieur und Jungunternehmer: «Das intelligente Bett wird damit Realität», freut er sich. Nach detaillierten Überprüfungen durch Investoren wurde sein Business schliesslich für «zukunftsweisend» befunden. Das neuartige Pflegebett, das die Bewegungen eines gesunden Menschen während des Schlafs imitiert, verhindert das Entstehen der äusserst schmerzhaften Druckgeschwüre – auch Dekubitus genannt. Für die stete und sanfte Umlagerung sorgen dabei nicht PflegerInnen, sondern eine spezielle Matratze und ein gelenkloser, aber nachgiebiger Lattenrost aus «smarten» Materialien, deren Eigenschaften gezielt verändert werden.

Erfolgreiches Spin-off von Empa und ETH Zürich

Entwickelt hat die Neuheit das Team um Michael Sauter, der vor zwei Jahren die Jungfirma «compliant concept» gründete. Seinen Sitz hat das Empa- und ETH-Spin-off-Unternehmen mit gegenwärtig vier – bald sechs – Mitarbeitenden im Technologiezentrum glaTec auf dem Empa-Areal in Dübendorf. «Wir sind natürlich sehr glücklich, dass wir interessierte Geldgeber und Industriepartner gefunden haben», sagt Sauter. Ende Jahr wird das erste Produkt von einem der Partner auf den Schweizer Markt gebracht. «Nichtsdestotrotz sind wir weiterhin an neuen Kontakten interessiert», betont er. Schliesslich stehe schon bald die zweite Finanzierungsrunde an.

Dank einem regen Austausch mit der Medizinalbranche und gutem Networking mit potenziellen Partnern, generiert die Jungfirma bereits erste Umsätze: Der Schweizer Vertriebspartner OBA AG vermarktet das Monitoring-System, eine Eigenentwicklung, die die Bewegungen der PatientInnen registriert und die Umlagerung einleitet. «Die ersten 20 Systeme haben wir bereits unserem Schweizer Vertriebspartner verkauft», so Sauter.

Die Firma wächst – und lotet neue Märkte aus

«Die Geldspritze ermöglicht uns, mehr Mitarbeitende ins Boot zu holen», erklärt Sauter. So sucht «compliant concept» gegenwärtig einen Verkaufsleiter. Auf der Suche ist Sauter aber auch nach neuen Märkten. Als einer von 20 Gewinnern des von venturelab durchgeführten Wettbewerbs «venture leaders» konnte der innovative Jungunternehmer im Juni 2011 ein zehntägiges Business-Development-Programm in Boston besuchen. Nach ausführlichen Gesprächen weiss er nun: In den USA sind Spitäler und Pflegeheime ganz besonders auf Dekubitus sensibilisiert; jährlich gibt es dort rund 2,5 Millionen dieser Fälle. Die Heilung eines durchschnittlichen Dekubitus schlägt mit 43‘000 Dollar zu Buche. Eine Lösung wie Sauters «intelligentes» Bett, die als Prophylaxe wirkt, ist deshalb auf dem US-amerikanischen Markt durchaus willkommen.

Ausgezeichnete Idee

Das Jungunternehmen «compliant concept» wurde in den letzten Jahren mehrfach ausgezeichnet, unter anderem erst kürzlich als «Nomineee» der de Vigier Stiftung 2011 für Idee und bisherige Umsetzung eines potenziellen Erfolgsunternehmens. Im vergangenen Jahr erhielt es neben dem «Empa Innovation Award» auch den KTI Medtech Award, 2009 heimste es den Heuberger Winterthurer Jungunternehmerpreis ein. Und als Gewinner des von venturelab durchgeführten Startup-Wettbewerbs wurde die Firma 2011 eingeladen, als Teil der «Schweizer Startup-Nationalmannschaft» ein zehntägiges Business-Development-Programm in den USA zu besuchen.

Partner von compliant concept
Prof. Dr. med. Walter O. Seiler/ Schweizer Paraplegiker-Zentrum Nottwil / OBA AG / Festo AG / Nauer AG / Bigla Care (Wissner-Bosserhoff) / Sarna Plastec AG / Produ-Plast AG / Qualicut AG / Dynatronics AG
Weitere Informationen
Dr. Michael Sauter, compliant concept, Tel. +41 058 765 48 72, michael.sauter@empa.ch,

www.compliant-concept.com

Sabine Voser | idw
Weitere Informationen:
http://www.empa.ch/plugin/template/empa/*/101047
http://www.compliant-concept.com/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise