Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovatives Verfahren macht aus Kieselalgen Teller

20.11.2015

Biomimetik nutzt spezifische Eigenschaften von Pflanzen und Tieren

Mitarbeiter des Hybrid Design Lab http://hybriddesignlab.it  an der Seconda Università di Studi di Napoli http://www.unina.it  haben ein innovatives Verfahren zur Herstellung von Haushaltsgegenständen entwickelt. Teller und Tafelaufsatz werden mit einem aus Kieselalgen gewonnenen Material gefertigt. Die Prototypen wurden auf der jüngsten Ausgabe der Maker Faire in Rom vorgestellt.


Alltagsgegenstände: mit Know-how hergestellt (Foto: hybriddesignlab.it)

Umweltfreundliche Produkte

usgangspunkt der Innovation sind die auch als Kieselalgen bekannten Diatomeen, deren Zellhülle aus Siliziumdioxid besteht. Diese Eigenschaft ermöglicht ein dem Porzellan ähnliches Aussehen.

Im Prinzip handelt es sich um die Übertragung naturwissenschaftlicher Erkenntnisse auf Fertigungsmethoden, die zur Schaffung umweltfreundlicher Produkte und Dienstleistungen führen. In diesem Zusammenhang bereits seit längerem bekannt sind Erfindungen wie der Klettverschluss und das Gecko-Klebeband.

"Die Biomimetik ist ein wirksames Mittel, um die Funktionsweise bestimmter Produkte effizienter zu machen", erklärt Projektleiterin Carla Langella. Als Beispiele nennt die Fachfrau bei Wettkämpfen benutzte Schwimmanzüge, die sich die Eigenschaften von Haifischschuppen zur schnelleren Fortbewegung zunutze machen oder auch die Oberflächenbeschaffenheit von Gegenständen, die wie Insekten ihre Farbe wechseln können.

Diatomeen-Eigenschaften nutzen

Beim biomorphen Design geht es darum, von der Natur zu lernen und Synergien der menschlichen Intelligenz mit den Eigenschaften anderer Lebewesen zu nutzen. Auf die Kieselalge übertragen gilt es, deren Oberflächenverhalten nachzuempfinden und dem Porzellan ähnelnde Gegenstände zu schaffen.

Vor allem aber geht es laut Carla Langella darum, die mechanischen und photonischen Eigenschaften der Diatomeen zu nutzen.

"Unser Ziel ist die Entwicklung von Objekten, die Kohlendioxid binden und Sauerstoff erzeugen."

Harald Jung | pressetext.redaktion

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Warum der Brennstoffzelle die Luft wegbleibt

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chlamydien: Wie Bakterien das Ruder übernehmen

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Sterngeburt in den Winden supermassereicher Schwarzer Löcher

28.03.2017 | Physik Astronomie