Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovatives Verfahren macht aus Kieselalgen Teller

20.11.2015

Biomimetik nutzt spezifische Eigenschaften von Pflanzen und Tieren

Mitarbeiter des Hybrid Design Lab http://hybriddesignlab.it  an der Seconda Università di Studi di Napoli http://www.unina.it  haben ein innovatives Verfahren zur Herstellung von Haushaltsgegenständen entwickelt. Teller und Tafelaufsatz werden mit einem aus Kieselalgen gewonnenen Material gefertigt. Die Prototypen wurden auf der jüngsten Ausgabe der Maker Faire in Rom vorgestellt.


Alltagsgegenstände: mit Know-how hergestellt (Foto: hybriddesignlab.it)

Umweltfreundliche Produkte

usgangspunkt der Innovation sind die auch als Kieselalgen bekannten Diatomeen, deren Zellhülle aus Siliziumdioxid besteht. Diese Eigenschaft ermöglicht ein dem Porzellan ähnliches Aussehen.

Im Prinzip handelt es sich um die Übertragung naturwissenschaftlicher Erkenntnisse auf Fertigungsmethoden, die zur Schaffung umweltfreundlicher Produkte und Dienstleistungen führen. In diesem Zusammenhang bereits seit längerem bekannt sind Erfindungen wie der Klettverschluss und das Gecko-Klebeband.

"Die Biomimetik ist ein wirksames Mittel, um die Funktionsweise bestimmter Produkte effizienter zu machen", erklärt Projektleiterin Carla Langella. Als Beispiele nennt die Fachfrau bei Wettkämpfen benutzte Schwimmanzüge, die sich die Eigenschaften von Haifischschuppen zur schnelleren Fortbewegung zunutze machen oder auch die Oberflächenbeschaffenheit von Gegenständen, die wie Insekten ihre Farbe wechseln können.

Diatomeen-Eigenschaften nutzen

Beim biomorphen Design geht es darum, von der Natur zu lernen und Synergien der menschlichen Intelligenz mit den Eigenschaften anderer Lebewesen zu nutzen. Auf die Kieselalge übertragen gilt es, deren Oberflächenverhalten nachzuempfinden und dem Porzellan ähnelnde Gegenstände zu schaffen.

Vor allem aber geht es laut Carla Langella darum, die mechanischen und photonischen Eigenschaften der Diatomeen zu nutzen.

"Unser Ziel ist die Entwicklung von Objekten, die Kohlendioxid binden und Sauerstoff erzeugen."

Harald Jung | pressetext.redaktion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Hochschule Hamm-Lippstadt entwickelt Lebensmittel-Abholbox für ländliche Regionen
14.03.2018 | Hochschule Hamm-Lippstadt

nachricht Rollen bald selbstfahrende E-Bikes durch die Magdeburger Innenstadt?
05.03.2018 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics