Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hightech-Sessel passt sich dem Sitzenden an

06.11.2008
Roboter-Technologie nach Vorbild des menschlichen Beins im Einsatz

Die japanische Oki Electric Industry Co. (OKI) hat einen Sessel vorgestellt, der auf Roboter-Technologie setzt, um sich dem Sitzenden anzupassen.


Der Hightech-Sessel und das Vorbild-Roboterbein (Foto: OKI)

Gemeinsam mit dem Büromöbelhersteller Okamura wurde der erste Prototyp des Bürosessels "Leopard" hergestellt, der auf einen Mechanismus nach Vorbild der menschlichen Muskulatur setzt und sich dem Körper anpasst. Lehne und Sitzfläche können der Körperbewegung des Nutzers folgen, von einer zurückgelehten Position über das aufrechte Sitzen bis in den Stand.

"Unsere robotische Technologie basiert auf Studien der menschlichen Bewegung und nutzt neuartige Mechanismen für Anwendungen in der Mechatronik", sagt OKIs Chief Technology Officer Yutaka Asai. Wie dadurch ein Mehrwert bei Produkten geschaffen werden kann, soll die jetzt vorgestellte Entwicklung demonstrieren.

Die Idee war Asai zufolge "ein Sessel, der den Sitzenden mithilfe robotischer Technologie umarmen kann". Dazu setzt OKI auf eine Kenntnis der menschlichen Skelettstruktur und der Muskulatur. Die Sitzfläche verhält sich praktisch wie die Muskulatur oberhalb des Knies, die Lehne wiederum wie ein menschlicher Körper, so das Unternehmen. Das Ergebnis ist ein Sessel, der in einer Art halb-sitzenden Stellung auf Nutzer wartet. Er verspricht eine ideale Körperpassform bis hin in eine weit zurückgelehnte Stellung und soll durch seine körperähnliche Dynamik auch Unterstützung beim Aufstehen bieten.

Die Grundlage für die Sessel-Entwicklung bildet ein Roboterbein, dass OKI im Juni 2005 erstmals vorgestellt hat. Für diese Entwicklung wurde die menschliche Knochenstruktur sowie die Funktion der menschlichen Muskulatur studiert und insbesondere der Bereich vom Schenkel bis zum Hüftansatz zum Vorbild genommen.

Dem Unternehmen zufolge ist das Roboterbein dadurch in der Lage, praktisch mit der Natürlichkeit eines Menschen zu springen und wieder zu landen. Die Technologie dieses Roboterbeins fließt nun in ein Hightech-Büromöbel ein, dem OKI und Okamura zufolge ab Mai 2009 auch kommerzielle Modelle folgen sollen.

Thomas Pichler | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.oki.com
http://www.okamura.co.jp/english

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Trotz Lähmung selbstbestimmt gehen
21.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Wissenschaftler entwickeln Rollstuhl, der Treppen steigen kann
30.11.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie