Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektro-Tattoo modernisiert Patientenüberwachung

12.08.2011
Gerät dünner als ein Haar - Anwendung für Computerspiele denkbar

Ein elektronisches Tattoo könnte zu einer Revolution bei der Patientenüberwachung und zu einem Durchbruch bei Computerspielen führen. Wissenschaftler der University of Illinois nutzten laut einer in Science veröffentlichten Studie ein Gerät, das dünner ist als ein menschliches Haar, um Herz und Gehirn zu beobachten. Die Sensoren werden an der Haut wie ein temporäres Tattoo angebracht. Sie sind beweglich, legen sich in Falten und dehnen sich problemlos.


Tattoo: Biologie und Elektronik verschmelzen (Foto: pixelio.de, jena)

50 Mikrometer dick

Das Team um Todd Coleman hofft, dass damit die sperrigen Geräte überflüssig werden, die derzeit in Krankenhäusern eingesetzt werden. Die elektronischen Teile des Tattoos sind wellenförming und ähneln von ihrem Aussehen her Schlangen. Winzige Solarzellen können Energie herstellen oder sie aus elektromagnetischer Strahlung gewinnen. Das Gerät ist klein und weniger als 50 Mikrometer dick. Der Sensor wird auf einer wasserlöslichen Plastikfolie angebracht und wird wie ein temporäres Tattoo auf der Haut fixiert.

Für die Studie wurde die elektrische Aktivität im Bein, Herz und Gehirn gemessen. Es zeigte sich, dass die Messungen ausgesprochen gut mit denen traditioneller Verfahren übereinstimmen, berichtet die BBC. Laut Coleman ist für das Verstehen der Funktionen des Gehirns eine natürliche Umgebung von entscheidender Bedeutung. Das sei mit Laborstudien nicht zu erreichen. Am besten geeignet sei das natürliche Umfeld des Trägers und Geräte, die unsichtbar sind.

Längerfristiger Einsatz schwierig

Die neuen Geräte konnten bis zu 24 Stunden getragen werden, ohne dass ihre Funktion beeinträchtigt wurde oder es zu einer Irritation der Haut kam. Schwierigkeiten gibt es derzeit noch beim längerfristigen Einsatz, da die Haut permanent neue Zellen produziert. Es müssten daher immer wieder neue Sensoren angebracht werden. Als das Tattoo an der Kehle angebracht wurde, konnten die Sensoren Unterschiede bei Wörtern wie aufwärts, abwärts, links, rechts, gehen oder stehen feststellen. Es gelang damit ein einfaches Computerspiel zu kontrollieren.

John Rogers von der University of Wisconsin http://wisc.edu ist zudem der Ansicht, dass das Ziel der Wissenschaftler war, eine Technologie zu entwickeln, die sich in die Haut integriert und für den Träger unsichtbar ist. "Mit dieser Technologie verschwimmen die Unterscheidungen zwischen Elektronik und Biologie."

Michaela Monschein | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.illinois.edu
http://www.sciencemag.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Elektrischer Antrieb zum Mitnehmen
01.02.2017 | Technische Universität München

nachricht Gesünder Laufen mit smarter Socke
31.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neurobiologie - Vorausschauend teilen

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Energieeffiziente Reinigung von Industrieabgasen

27.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Proteine Zellmembranen verformen

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie