Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Drittes Auge": Hightech-Einkaufshilfe für Blinde

29.05.2015

Computerbasiertes System erkennt Lebensmittel und Marken treffsicher

Forscher haben ein Gerät entwickelt, das ein "drittes Auge" für blinde und sehbehinderte Menschen darstellt und besonders das Erledigen von Einkäufen erleichtern soll. Wissenschaftler verschiedenster Disziplinen kommen im Projekt "Visual Cortex on Silicon" http://bit.ly/1Fii8Ho  zusammen, darunter auch der Computerwissenschaftler Vijay Narayanan von der Penn State University http://psu.edu.


Third Eye-VI: System mit Kamera und Handschuh

(Foto: Patrick Mansell)

Aufmerksamkeit wie im Gehirn

Unter dem Arbeitstitel "Third Eye-VI" wird das System entwickelt, das sehbehinderten Menschen beim Shoppen helfen soll. Um bestimmte Produkte in einem Geschäft zu erkennen, muss man zuerst verstehen, wie das menschliche Gehirn funktioniert.

Dieses hat zwei Aufmerksamkeitsmodi: Einerseits das Bummeln, wo alles unfokussiert wahrgenommen wird, bis etwas die Aufmerksamkeit erregt. Andererseits das Suchen nach einem bestimmten Ding, wo die Umgebung spezifisch auf dessen Merkmale hin untersucht wird.

"Wenn du deine Aufmerksamkeit auf etwas richten willst, kannst du entweder einfach das Signal verstärken oder alles rundherum zu einem Störgeräusch machen, sodass das Signal die einzige Stimme ist, die man hört", so Narayanan. "Das Gehirn tut beides. Es verstärkt den Anteil der Aufmerksamkeit und es unterbindet auch aktiv die anderen Dinge, die nicht relevant sind."

Identifizieren von Lebensmitteln

Mit Dezember 2014 waren bereits 87 Lebensmittel registriert, die das System sehr genau erkennen kann. Texte auf den Verpackungen und Logos können interpretiert und identifiziert werden.

"Wenn es nur 'Cornflakes' oder 'Milchprodukt' sagt, hilft das niemandem. Wenn du Tomatensauce willst, müssen wir wissen, ob es Prego-Tomatensauce sein soll. Ist es die organische Prego-Tomatensauce? Das ist das detaillierte Level, das wir brauchen, und das ist ein Teil der Herausforderung, der wir uns gegenübergestellt sehen", erklärt Narayanan.

Neben dem Scannen der Umgebung auf die interessierenden Produkte, muss Blinden und Sehbehinderten auch dabei geholfen werden, dass die Lebensmittel tatsächlich im Einkaufswagen landen.

Hier kommt der Handschuh ins Spiel, auf dem das dritte Auge angebracht ist. Dieser gibt durch Vibration an verschiedenen Stellen Hinweise darüber ab, wie die Hand bewegt werden muss, um das Produkt zu ergreifen. Die Handhabung soll laut den Forschern in nur fünf Minuten erlernbar sein.

Marie-Thérèse Fleischer | pressetext.redaktion

Weitere Berichte zu: Blinde Cortex Einkaufswagen Gehirn Lebensmittel Silicon Vibration Visual sehbehinderte Menschen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Wissenschaftler entwickeln Rollstuhl, der Treppen steigen kann
30.11.2016 | Technische Universität München

nachricht AER – ein fotografierender Schaumstoffpfeil
04.11.2016 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie