Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Brillenloses 3D: Demo-App fürs iPad veröffentlicht

23.05.2011
Technologie auch in Verbindung mit 3D-Displays interessant

Interessierte User können brillenloses 3D auf iPhone und iPad jetzt selbst erleben. Denn Forscher der Engineering Human-Computer Interaction Research Group (IIHM) am Laboratoire d'Informatique de Grenoble haben mit "i3D" eine kostenlose App veröffentlicht, die mittels Frontkamera ein 3D-Gefühl vermittelt. Dieser Ansatz hat auch langfristiges Potenzial. "Man könnte das mit einem stereoskopischen 3D-Display kombinieren, um einen wirklich immersiven 3D-Effekt zu erzielen", erklärt IIHM-Doktorand Jérémie Francone gegenüber pressetext.


3D-Effekt fürs Pad: Gratis-App zeigt Kamera-Trick (Foto: iihm.imag.fr)

Kamera-Trick für alle
i3D setzt auf die Frontkamera in iPad 2 oder iPhone 4 für eine sogenannte "Head-Coupled Perspective" (HCP). Die Software verfolgt die Position des Kopfes relativ zum Display und passt die Anzeige laufend so an, dass ein 3D-Endruck entsteht. Die Franzosen hatten diesen Ansatz zunächst mittels YouTube-Videos der Öffentlichkeit präsentiert (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/110413009/). Mit der Gratis-App können sich User anhand einiger beispielhafter 3D-Szenen nun selbst davon überzeugen, wie gut das funktioniert.

Während seitliche Bewegungen bei i3D vor allem auf dem iPad einen deutlichen 3D-Effekt vermitteln, reagiert die App derzeit nicht darauf, wenn sich der Kopf dem Bildschirm nähert oder davon entfernt. Das liegt laut Francone daran, dass es schwer ist, nur mit der Frontkamera Abstandsänderungen sinnvoll einzuschätzen. "In internen Demos funktioniert das zwar, aber nicht gut genug für die App-Store-Version", meint er. Gelingt es, dieses Problem zu lösen, würde der 3D-Ansatz noch attraktiver.

Kombi-3D
Anfang des Monats sind Gerüchte aufgekommen, dass das iPad 3 ein 3D-Bildschirm haben wird, der ähnlich wie beispielsweise bei Nintendos 3DS keine Spezialbrille erfordert. Damit wäre die HCP-Technologie aber nicht unbedingt überflüssig, da sie eine zusätzliche Dynamik bringt. Daher orten die Franzosen die Chance, dass ihr Ansatz in Kombination mit derartigen autostereoskopischen Displays für besonders spektakuläre 3D-Erlebnisse sorgt.

"Wir führen derzeit Gespräche mit einigen Unternehmen der Games-Branche, da HCP für Spiele sehr interessant wäre", sagt Francone. Denn mit der Technologie bieten sich neue Möglichkeiten wie beispielsweise eine Kameraführung durch Kopfbewegung. "HCP ermöglich eine Art 'interaktives 3D', das der User sich wirklich herumbewegen und verschiedene Teile von Objekten sehen kann", so der Informatiker.

Thomas Pichler | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://iihm.imag.fr/francone/i3D/

Weitere Berichte zu: 3D-Display 3D-Effekt Brillenloses 3D Demo-App Frontkamera HCP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Roboter schafft den Salto rückwärts
17.11.2017 | Boston Dynamics

nachricht Neu entwickelter Therapiesitz hilft beeinträchtigten Menschen
18.05.2017 | Jade Hochschule - Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik