Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Besser als die Vorgabe

18.04.2007
Die Europäische Kommission verringert dank sonnenbeständiger, energiesparender Glasfolien von Luxafoil ihren Energieverbrauch um bis zu 30 %

Die Europäische Kommission hat kürzlich eine Einigung über Massnahmen gegen die globale Erwärmung erreicht: Europa soll bis zum Jahre 2020 den Energieverbrauch um 20 % sowie die CO2-Emissionen um 20 % senken! Im Gebäude der Europäische Kommission - DG-Umwelt in Brüssel, wo sich die für Klimawandel und Kyoto zuständigen Abteilungen befinden, sind bereits 2.300 m2 Luxafoil Clear View installiert worden.

Diese sonnenbeständige und energiesparende metallisierte Folie trägt dazu bei, Energieeinsparungen von bis zu 30 % sowie eine bedeutende Verringerung der CO2-Emissionen zu erreichen. Die energiesparende Wirkung besteht im Sommer ebenso wie im Winter. Die Folie wird auf die Innenseite bestehender Glasfenster und Verglasungen aufgebracht, wobei die optische Durchsichtigkeit optimal bleibt. Die garantierte Amortisierung in nur 2 bis 3 Jahren ist ebenfalls einmalig. Dank der Installation von Luxafoil erreicht die Europäische Kommission jetzt bereits die geforderte Norm und kann so auch die Energierechnung ihrer Gebäude unter Kontrolle halten.

Das Konzept

Luxafoil Clear View ist ein bahnbrechendes belgisches Konzept und bietet eine innovative und umweltfreundliche Alternative für die Heizungs- und Gebäudesteuerung. Die Glasfolie besteht aus hochwertigen, laminierten Polyesterlagen, die auf das Glasfenster aufgetragen werden. Dabei ist entscheidend, dass 93 % der infraroten Wärmestrahlung draussen bleiben, sodass die Innentemperatur um 6 bis 9 Grad Celsius sinkt. Ca. 99 % der UV-Strahlung bleibt ebenfalls draussen, was das Ausbleichen von Teppichen, Möbeln und Kunstwerken verhindert. Auch Spiegelungen auf PC- und Fernsehschirmen gehören der Vergangenheit an. Luxafoil ist weiterhin der einzige Hersteller, der eine wirksame, hitzebeständige Folie sowohl vertikal als auch auf schräge Verglasungen, z.B. Glaskuppeln, Dachluke, Lichtschachten, Verandas usw. anbringen kann, wobei die optische Durchsichtigkeit und das Erscheinungsbild optimal erhalten bleiben.

Warum Luxafoil?

Mit einer Verringerung der Innentemperatur um 6 bis 9 Grad Celsius bietet Luxafoil eine perfekte, Kyoto-konforme Alternative für Personen, die keine Klimaanlage bzw. kein Kühlsystem haben. Falls jedoch ein Kühlsystem vorhanden ist, so wird dieses an bestimmten Tagen im Frühjahr und erst recht im Sommer auf vollen Touren laufen, was eine hohe Stromrechnung nach sich zieht und zu mangelhaftem Wärmekomfort und zu einer Verringerung der Arbeitsleistung führt.

Ausserdem ist eine Klimaanlage weder gut für die Gesundheit noch für das Klima. Dem neuen Klimamodell zufolge, in dem auch der Treibhauseffekt berücksichtigt ist, wird Europa in den kommenden Jahrzehnten immer häufiger von anormalen Hitzewellen betroffen sein, die zu einem verstärkten Einsatz von Klimaanlagen führen und somit zusätzliche Emissionen zur Folge haben.

Energieeinsparungen und Amortisation

Die Energieeinsparungen, die in Gebäuden mit Klimaanlage in den Monaten Mai bis Oktober durch Luxafoil erreicht werden können, liegen im Durchschnitt bei 30 %. Die Anschaffungskosten haben sich so bereits nach 2 bis 3 Jahren amortisiert. Da die Sonnenwärme nach aussen reflektiert wird, führt die Luxafoil Clear View Folie im Sommer zu einer Herabsetzung der Temperatur um 6 bis 9 Grad Celsius.

Im Winter funktioniert der Effekt in beiden Richtungen. Aufgrund der einzigartigen Zusammensetzung wird die gesammelte Wärme der Heizung zurück in den Innenraum reflektiert, sodass im Winter, je nach Art des Glases, eine durchschnittliche Energieeinsparung von 17 % bis 25 % erreicht wird.

Ausgiebig getestet

Luxafoil ist in Europa derzeit der Marktführer auf dem Gebiet der Entwicklung und Vermarktung energiesparender Glasfolien. Die Luxafoil Clear View Glasfolie ist entsprechend den europäischen Normen NBNEN410, 12898 und 673 getestet worden. In den letzten Jahren sind in Europa zahlreiche Projekte mit Luxafoil in Büro- und Wohngebäuden, Krankenhäusern, Altenheimen usw. durchgeführt worden und haben dort ihre energiesparenden Eigenschaften ausgiebig unter Beweis stellen können.

Auch für den Privatkunden

Seit Sommer 2006 zielt Luxafoil auch auf den Privatkundenmarkt.
Jeder kann Luxafoil bei sich installieren lassen. Dies gilt für Personen, die in einem Einzel- oder Reihenhaus bzw. in einer Wohnung leben ebenso, wie für jemanden, der seine Wintergarten vor dem Treibhauseffekt schützen möchte. Die Anbringung externer Sonnenblenden, die immer auch eine Abdunkelung zufolge haben, ist Dank Luxafoil nun nicht mehr nötig. Zusammengefasst kann man sagen, dass die Luxafoil Glasfolie das erwünschte Licht durchlässt, den übrigen, schädlichen Sonnenlichtanteil abschirmt, den Wärmekomfort sicherstellt und die Energierechnung drastisch erniedrigt.
Informationen zu Luxafoil Clear View: www.luxafoil.eu,
Tel.: +32-(0)3766-18-40, E-Mail: info@luxafoil.eu
Auf der Website steht ein Demonstrationsvideo zur Verfügung.

Luc Michiels | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.luxafoil.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht LED-Sitzhocker gegen Rückenschmerzen
02.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation

nachricht Hochschule Hamm-Lippstadt entwickelt Lebensmittel-Abholbox für ländliche Regionen
14.03.2018 | Hochschule Hamm-Lippstadt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics