Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachdenken ist gut. Vordenken ist EnBW.
Innovationen für eine klimaschonende Energiewirtschaft

19.03.2007
Unter dem Motto „Nachdenken ist gut. Vordenken ist EnBW.“ bündelt die Energie Baden-Württemberg AG ihre Innovationsprojekte aus den Bereichen Wasserkraft, Geothermie und Biogas.
Ziel aller von der EnBW unterstützten Forschungs- und Projektvorhaben ist neben der Energiesicherung für zukünftige Generationen der heutige Ausbau klimaschonender Technik und Energieversorgung. Hinzu kommt der Gedanke der Sozialverträglichkeit. Die EnBW stellt sich ihren Wettbewerbern. Mit der Marke Yello hat das Karlsruher Unternehmen in Deutschland den ersten nationalen Anbieter auf den Markt gebracht.

Rheinfelden – „eine Investition für ein Jahrhundert“
(Prof. Dr. Utz Claassen)


Der in Etappen geplante Neubau des Wasserkraftwerks Rheinfelden ist das bundesweit größte Bau- und Investitionsvorhaben im Bereich regenerativer Energien. Ziel ist es, bis zur Fertigstellung 2010/11 eine Leistung von 100 MW zu installieren, die Strom für rund 165.000 Haushalte bedeutet. Damit steigt die Ertragskraft der Anlage verglichen mit ihrer heutigen Kapazität auf das Vierfache. Gleichzeitig werden CO2-Emissionen von jährlich rund 600.000 t im Vergleich mit einem herkömmlichen Kohlekraftwerk vermieden.

Auch für das Ökosystem Fluss mit Kleinstlebewesen, Fischen und Pflanzen ist gesorgt. Eine moderne Fischtreppe sorgt dafür, dass die Flussbewohner bequem die Höhenunterschiede des Flusslaufs passieren können. Experten von NABU und Umweltschutzorganisationen sehen es als realistisch an, dass sich in Zukunft selbst Lachse in unmittelbarer Umgebung eines Wasserkraftwerks tummeln und dort ihre Laichplätze finden werden.

Detailfinformationen zum Ausbau von Rheinfelden
Mehr Informationen zur Nutzung der Wasserkraft und Fischtreppe

Geothermie – die Wärme der Erde nutzen

Geothermie ist die zeit- und wetterunabhängige, CO2-freie und nach menschlichem Ermessen unendlich verfügbare Energiequelle der Zukunft. Bereits in den 80-er Jahren begann die EnBW ihre Forschungstätigkeit in diesem Bereich u.a. mit Beteiligungen an dem EU-Projekt Soultz-sous-Forêts bei Freiburg.

Dank der dort gewonnenen Erkenntnisse von Bohrungen bis in eine Tiefe von 5.000 m ist man heute in der Lage das Kosten-Risiko für Hot-Dry-Rock-Anlagen auf ein Minimum einzugrenzen. Laufende Projekte zur kommerziellen Nutzung der Geothermie in Bad Urach, Bruchsal und Basel versprechen die Energieversorgung von insgesamt 8.000 Haushalten, aber auch die Belieferung öffentlicher Einrichtungen mit Wärme und Strom.

Wie funktioniert eine Geothermie-Anlage?
Mehr zu Erdwärme und Wärmepumpen
Das Projekt in Bad Urach
Pressemeldung zum Geothermie-Projekt in Bruchsal
Wie funktioniert das Hot-Dry-Rock-System – am Beispiel Soultz-sous-Forêts und Bad Urach?

Biogas zum Betrieb von Brennstoffzellen

Bei diesem Thema werden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Die Brennstoffzelle als clevere, massentaugliche Idee für die klimaschonende Energieerzeugung von morgen wird zusätzlich mit umweltschonend erzeugtem Biogas – sozusagen einem Abfallprodukt - betrieben.

Seit 2005 leistet die EnBW mit 17 Brennstoffzellenheizgeräten bei Kunden und Partnern in Baden-Württemberg Pionierarbeit im Bereich der Entwicklung der Anlagen zur Serienreife und in ihrem Testing auf Alltagstauglichkeit unter hoher Belastung.

Das Prinzip der Energieerzeugung ist seit 1839, der Herstellung der ersten Brennstoffzelle, unverändert geblieben: Chemische Energie aus wasserstoffreichem Gas und Sauerstoff wird direkt in Strom und Wärme umgewandelt. Dadurch, dass kein herkömmlicher Verbrennungsprozess stattfindet, arbeitet eine Brennstoffzelle effizienter und deutlich schadstoffärmer als konventionelle Systeme.

Die Pilotprojekte der EnBW
Biogas – Details zur Herstellung und Nutzung

Weitere Innovationsthemen im innovations-report:

Kraftwerke des 21. Jahrhunderts
Signal an der Steckdose

Dorota Zacirka | EnBW
Weitere Informationen:
http://www.enbw.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Roboter schafft den Salto rückwärts
17.11.2017 | Boston Dynamics

nachricht Neu entwickelter Therapiesitz hilft beeinträchtigten Menschen
18.05.2017 | Jade Hochschule - Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz