Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Boote platzsparend vertäuen

21.02.2007
Der neue schwimmende und bewegliche Bootsanleger Mobi-Deck bietet auch Booten mit einer Länge von sechs bis 15 Metern Platz

Die Gemeinschaftsentwicklung der französischen Unternehmen PORALU MARINE und ARNAVING France benötigt nur eine Manövrierfahrrinne für mehrere Anlegerreihen. Bei gleicher Bootsliegefläche im Hafen kann so die Zahl der befestigten Boote um 30 bis 40 Prozent erhöht werden. Die Hafenfläche wird dadurch optimal genutzt. Der kostenintensive Ausbau von Sportboothäfen kann durch Mobi-Deck umgangen werden.

Die Pontons und die vertäuten Boote der Typen II und IV werden gleichzeitig in einem Arbeitsgang in die neue Position gebracht. Dabei werden schwimmende Zugmotoren eingesetzt, die in regelmäßigen Abständen in die Pontons eingebaut sind. Dank der Zahnradkonstruktion dieses Neupositionierungssystems kann der jeweils benötigte Raum zum Manövrieren der Boote geschaffen werden.

Erstmalig wird das neue Konzept im Hafen von Cap d’Agde in Südfrankreich installiert. Durch Mobi-Deck können dort die bestehenden 3.000 Bootsliegeplätze um weitere 158 aufgestockt werden. Im Sommer 2007 wird das System geliefert.

Die staatliche französische Agentur für Innovation OSEO-ANVAR und das Industriezentrum PLASTIPOLIS für Wettbewerbsanalyse haben das Mobi- Deck-Konzept für seine Innovation und Einzigartigkeit ausgezeichnet.

Hintergrund PORALU MARINE:

Das Unternehmen verfügt über eine 25-jährige Erfahrung in der Entwicklung, der Herstellung und der Inbetriebnahme von Marina-Anlagen aus Aluminium. Heute sind weltweit mehr als 30.000 Bootsliegeplätze von PORALU in Betrieb.

Hintergrund ARNAVING France:

Das junge, innovative Unternehmen ARNAVING France ist auf das Engineering, die Forschung und die Entwicklung von Technologien für Hafenanlagen und -infrastrukturen spezialisiert. ARNAVING France ist für die technische Entwicklung, die Patentierung und die Inbetriebnahme der Mobi-Deck-Anlagen verantwortlich.

Kontakt:
PORALU MARINE
Catherine Martinez, Leiterin Marketing & Kommunikation
Z.I. Le Marais
F 01460 Port
Tel.: +33 4 74 46 69 37
E-Mail: c.martinez@poralu.com

Pressekontakt:
FIZIT - Französisches Informationszentrum für Industrie und Technik
- Das deutsche Pressebüro von UBIFRANCE -
Sascha Nicolai, Pressereferent
c/o Französische Botschaft
Königsallee 53-55
40212 Düsseldorf
Tel.: +49 211 30041-350
Fax: +49 211 30041-116
E-Mail: s.nicolai@fizit.de

Sascha Nicolai | FIZIT
Weitere Informationen:
http://www.fizit.de
http://www.poralu.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Elektrischer Antrieb zum Mitnehmen
01.02.2017 | Technische Universität München

nachricht Gesünder Laufen mit smarter Socke
31.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung