Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sicherheitstechnik für unterwegs

25.07.2006
Innovationen gefördert durch das BMWi-Programm zur Förderung der Erhöhung der Innovationskompetenz mittelständischer Unternehmen (PRO INNO II)

Die Beobachtung, Aufzeichnung und Live-Übertragung von sicherheitsrelevanten und risikobeladenen Zonen im öffentlichen und privaten Bereich, etwa von Fahrzeugen und Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs, von Chemieanlagen und Häfen, ist ein wichtiger Wachstumssektor. Die Umsätze der Wach- und Sicherheitsunternehmen nehmen kontinuierlich zu; ihr Marktvolumen liegt hierzulande bei rund 10 Milliarden Euro.

Im Auftrag des BMWi unterstützt die AiF das Unternehmen DResearch aus Berlin und die Firma OptoPrecision aus Bremen im Rahmen des Programms PRO INNO II bei der Entwicklung einer mobilen, aktiven Infrarot-Kamera mit einer Reichweite von bis zu 1.000 Metern. Sie eignet sich für die Video-Übertragung und Fernsteuerung über Mo-bilfunk. Die Kamera für den nahen Infrarot-Bereich (NIR) dient der Objektbeobachtung unabhängig von den Lichtverhältnissen, insbesondere im Freien und bei Dunkelheit, über große Distanzen, in hoher Qualität und Detailauflösung und bei Bedarf verdeckt. Sie besitzt einen leistungsstarken Infrarot-Laserflash, mit dem ein Objekt auf große Entfernung angeleuchtet wird. Durch ihre Kompaktheit und ihr geringes Gewicht funktioniert sie auch unter rauen Umgebungsbedingungen.

Eine drahtgebundene Infrastruktur für die Energieversorgung und die Kommunikationsanbindung ist nicht erforderlich. Gespeist wird die Kamera durch eine Batterie-gepufferte Solar-Anlage und sie kommu-niziert über (Mobil-)Funknetze oder Satellit. Auf Wunsch kann über die automatische Überwachung bei verdächtigen Ereignissen Alarm in einer Leitstelle ausgelöst werden. Auch die Fernbeobachtung mit Fernsteuermöglichkeit nach Einwahl in das gewünschte NIR-Kamera-System ist möglich. Außerdem kann eine große Zahl von NIR-Kamera-Systemen von einer Zentrale aus überwacht und gesteuert werden.

Initiiert wurde die Entwicklung der Hochleistungskamera im Unternehmens-Netzwerk NESIS. In ihm haben sich 13 Partner zusammengeschlossen, um Systeme für integriertes Sicherheitsmonitoring im Bereich von Katastrophenschutz, Kriminalitätsvorbeugung und nationaler Sicherheit zu erstellen. Dieses Netzwerk unterstützt die AiF im Auftrag des BMWi über das Programm Netzwerkmanagement-Ost (NEMO).

In einem weiteren PRO INNO II-Projekt kooperiert DResearch mit Unternehmen, die einen Wellpropellerantrieb für unbemannte Luftfahrzeuge in Leichtbauweise zum Einsatz bei Beobachtungs- und Suchaufgaben entwickeln. Ziel ist der Einsatz des Fluggeräts bei der Minensuche, aber auch bei der Überwachung von Gas-Pipelines, Hochspannungsleitungen und Fußballstadien. Der Einsatz des Luftschiffs soll überall dort erfolgen, wo alternative Luftfahrzeuge wie Hubschrauber zu teuer sind oder aus sicherheits- und lärmtechnischen Gründen ersetzt werden sollen.

Es soll leicht zerlegbar und einfach auf der Straße von einem Einsatzort zum nächsten transportiert werden können. Ein auf dem Innovationstag Mittelstand ausgestelltes Pilotgerät ist 10 Meter lang, hat 25 Kubikmeter Rauminhalt und trägt bis zu 17 kg Nutzlast. DResearch ist an der Entwicklung der Steuerung, Sensorik, Stromversorung und Beleuchtung sowie am Kommunikationsmanagement zwischen den einzelnen Elektronikbaugruppen untereinander und mit der Basis beteiligt. Besonders anspruchsvoll sind die Umsetzung des Start- und Landesystems auf Basis einer Mobilfunk-Steuerung, die Entwicklung robuster, erschütterungsunempfindlicher Elektronik und die Filterung der Beobachtungssensoren gegen Eigenstörungen.

DResearch Digital Media Systems wurde 1995 als Spin-off der Humboldt-Universität zu Berlin gegründet und beschäftigt heute rund 100 Mitarbeiter, die meisten von ihnen Hochschulabsolventen auf den Gebieten Informatik, Mathematik und Elektronik. Wichtige Kunden sind Bundes- und Landeskriminalämter. Das bislang erfolgreichste Produkt von DResearch ist der TeleObserver, ein System zur Speicherung und Übertragung von Videodaten, mit dem (als Teil einer Anlage der Firma Siemens) die Berliner U-Bahn, aber auch der öffentliche Nahverkehr in Stuttgart, Rostock, Bonn, Turin und die finnische Staatsbahn ausgerüstet sind. 2005 erreichte das Unternehmen einen Umsatz von 8,7 Mio. Euro.

Ansprechpartner: Dr. Michael Weber, DResearch Digital Media Systems GmbH, Berlin, E-Mail: weber@DResearch.de, Tel.: 030 515932-220

Pressearbeit: Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" (AiF), Silvia Behr, E-Mail: presse@aif.de, Tel.: 0221 37680-55

Silvia Behr | idw
Weitere Informationen:
http://www.aif.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Neu entwickelter Therapiesitz hilft beeinträchtigten Menschen
18.05.2017 | Jade Hochschule - Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

nachricht Schnell schweben: Studierende konstruieren Transportkapsel
04.04.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten