Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sicherheitstechnik für unterwegs

25.07.2006
Innovationen gefördert durch das BMWi-Programm zur Förderung der Erhöhung der Innovationskompetenz mittelständischer Unternehmen (PRO INNO II)

Die Beobachtung, Aufzeichnung und Live-Übertragung von sicherheitsrelevanten und risikobeladenen Zonen im öffentlichen und privaten Bereich, etwa von Fahrzeugen und Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs, von Chemieanlagen und Häfen, ist ein wichtiger Wachstumssektor. Die Umsätze der Wach- und Sicherheitsunternehmen nehmen kontinuierlich zu; ihr Marktvolumen liegt hierzulande bei rund 10 Milliarden Euro.

Im Auftrag des BMWi unterstützt die AiF das Unternehmen DResearch aus Berlin und die Firma OptoPrecision aus Bremen im Rahmen des Programms PRO INNO II bei der Entwicklung einer mobilen, aktiven Infrarot-Kamera mit einer Reichweite von bis zu 1.000 Metern. Sie eignet sich für die Video-Übertragung und Fernsteuerung über Mo-bilfunk. Die Kamera für den nahen Infrarot-Bereich (NIR) dient der Objektbeobachtung unabhängig von den Lichtverhältnissen, insbesondere im Freien und bei Dunkelheit, über große Distanzen, in hoher Qualität und Detailauflösung und bei Bedarf verdeckt. Sie besitzt einen leistungsstarken Infrarot-Laserflash, mit dem ein Objekt auf große Entfernung angeleuchtet wird. Durch ihre Kompaktheit und ihr geringes Gewicht funktioniert sie auch unter rauen Umgebungsbedingungen.

Eine drahtgebundene Infrastruktur für die Energieversorgung und die Kommunikationsanbindung ist nicht erforderlich. Gespeist wird die Kamera durch eine Batterie-gepufferte Solar-Anlage und sie kommu-niziert über (Mobil-)Funknetze oder Satellit. Auf Wunsch kann über die automatische Überwachung bei verdächtigen Ereignissen Alarm in einer Leitstelle ausgelöst werden. Auch die Fernbeobachtung mit Fernsteuermöglichkeit nach Einwahl in das gewünschte NIR-Kamera-System ist möglich. Außerdem kann eine große Zahl von NIR-Kamera-Systemen von einer Zentrale aus überwacht und gesteuert werden.

Initiiert wurde die Entwicklung der Hochleistungskamera im Unternehmens-Netzwerk NESIS. In ihm haben sich 13 Partner zusammengeschlossen, um Systeme für integriertes Sicherheitsmonitoring im Bereich von Katastrophenschutz, Kriminalitätsvorbeugung und nationaler Sicherheit zu erstellen. Dieses Netzwerk unterstützt die AiF im Auftrag des BMWi über das Programm Netzwerkmanagement-Ost (NEMO).

In einem weiteren PRO INNO II-Projekt kooperiert DResearch mit Unternehmen, die einen Wellpropellerantrieb für unbemannte Luftfahrzeuge in Leichtbauweise zum Einsatz bei Beobachtungs- und Suchaufgaben entwickeln. Ziel ist der Einsatz des Fluggeräts bei der Minensuche, aber auch bei der Überwachung von Gas-Pipelines, Hochspannungsleitungen und Fußballstadien. Der Einsatz des Luftschiffs soll überall dort erfolgen, wo alternative Luftfahrzeuge wie Hubschrauber zu teuer sind oder aus sicherheits- und lärmtechnischen Gründen ersetzt werden sollen.

Es soll leicht zerlegbar und einfach auf der Straße von einem Einsatzort zum nächsten transportiert werden können. Ein auf dem Innovationstag Mittelstand ausgestelltes Pilotgerät ist 10 Meter lang, hat 25 Kubikmeter Rauminhalt und trägt bis zu 17 kg Nutzlast. DResearch ist an der Entwicklung der Steuerung, Sensorik, Stromversorung und Beleuchtung sowie am Kommunikationsmanagement zwischen den einzelnen Elektronikbaugruppen untereinander und mit der Basis beteiligt. Besonders anspruchsvoll sind die Umsetzung des Start- und Landesystems auf Basis einer Mobilfunk-Steuerung, die Entwicklung robuster, erschütterungsunempfindlicher Elektronik und die Filterung der Beobachtungssensoren gegen Eigenstörungen.

DResearch Digital Media Systems wurde 1995 als Spin-off der Humboldt-Universität zu Berlin gegründet und beschäftigt heute rund 100 Mitarbeiter, die meisten von ihnen Hochschulabsolventen auf den Gebieten Informatik, Mathematik und Elektronik. Wichtige Kunden sind Bundes- und Landeskriminalämter. Das bislang erfolgreichste Produkt von DResearch ist der TeleObserver, ein System zur Speicherung und Übertragung von Videodaten, mit dem (als Teil einer Anlage der Firma Siemens) die Berliner U-Bahn, aber auch der öffentliche Nahverkehr in Stuttgart, Rostock, Bonn, Turin und die finnische Staatsbahn ausgerüstet sind. 2005 erreichte das Unternehmen einen Umsatz von 8,7 Mio. Euro.

Ansprechpartner: Dr. Michael Weber, DResearch Digital Media Systems GmbH, Berlin, E-Mail: weber@DResearch.de, Tel.: 030 515932-220

Pressearbeit: Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" (AiF), Silvia Behr, E-Mail: presse@aif.de, Tel.: 0221 37680-55

Silvia Behr | idw
Weitere Informationen:
http://www.aif.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Erster Elektro-Rollstuhl der Treppen steigen kann, nimmt an Start-up Challenge 2018 in Hannover teil
19.01.2018 | B-Free Europa

nachricht Roboter schafft den Salto rückwärts
17.11.2017 | Boston Dynamics

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie