Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sicherheitstechnik für unterwegs

25.07.2006
Innovationen gefördert durch das BMWi-Programm zur Förderung der Erhöhung der Innovationskompetenz mittelständischer Unternehmen (PRO INNO II)

Die Beobachtung, Aufzeichnung und Live-Übertragung von sicherheitsrelevanten und risikobeladenen Zonen im öffentlichen und privaten Bereich, etwa von Fahrzeugen und Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs, von Chemieanlagen und Häfen, ist ein wichtiger Wachstumssektor. Die Umsätze der Wach- und Sicherheitsunternehmen nehmen kontinuierlich zu; ihr Marktvolumen liegt hierzulande bei rund 10 Milliarden Euro.

Im Auftrag des BMWi unterstützt die AiF das Unternehmen DResearch aus Berlin und die Firma OptoPrecision aus Bremen im Rahmen des Programms PRO INNO II bei der Entwicklung einer mobilen, aktiven Infrarot-Kamera mit einer Reichweite von bis zu 1.000 Metern. Sie eignet sich für die Video-Übertragung und Fernsteuerung über Mo-bilfunk. Die Kamera für den nahen Infrarot-Bereich (NIR) dient der Objektbeobachtung unabhängig von den Lichtverhältnissen, insbesondere im Freien und bei Dunkelheit, über große Distanzen, in hoher Qualität und Detailauflösung und bei Bedarf verdeckt. Sie besitzt einen leistungsstarken Infrarot-Laserflash, mit dem ein Objekt auf große Entfernung angeleuchtet wird. Durch ihre Kompaktheit und ihr geringes Gewicht funktioniert sie auch unter rauen Umgebungsbedingungen.

Eine drahtgebundene Infrastruktur für die Energieversorgung und die Kommunikationsanbindung ist nicht erforderlich. Gespeist wird die Kamera durch eine Batterie-gepufferte Solar-Anlage und sie kommu-niziert über (Mobil-)Funknetze oder Satellit. Auf Wunsch kann über die automatische Überwachung bei verdächtigen Ereignissen Alarm in einer Leitstelle ausgelöst werden. Auch die Fernbeobachtung mit Fernsteuermöglichkeit nach Einwahl in das gewünschte NIR-Kamera-System ist möglich. Außerdem kann eine große Zahl von NIR-Kamera-Systemen von einer Zentrale aus überwacht und gesteuert werden.

Initiiert wurde die Entwicklung der Hochleistungskamera im Unternehmens-Netzwerk NESIS. In ihm haben sich 13 Partner zusammengeschlossen, um Systeme für integriertes Sicherheitsmonitoring im Bereich von Katastrophenschutz, Kriminalitätsvorbeugung und nationaler Sicherheit zu erstellen. Dieses Netzwerk unterstützt die AiF im Auftrag des BMWi über das Programm Netzwerkmanagement-Ost (NEMO).

In einem weiteren PRO INNO II-Projekt kooperiert DResearch mit Unternehmen, die einen Wellpropellerantrieb für unbemannte Luftfahrzeuge in Leichtbauweise zum Einsatz bei Beobachtungs- und Suchaufgaben entwickeln. Ziel ist der Einsatz des Fluggeräts bei der Minensuche, aber auch bei der Überwachung von Gas-Pipelines, Hochspannungsleitungen und Fußballstadien. Der Einsatz des Luftschiffs soll überall dort erfolgen, wo alternative Luftfahrzeuge wie Hubschrauber zu teuer sind oder aus sicherheits- und lärmtechnischen Gründen ersetzt werden sollen.

Es soll leicht zerlegbar und einfach auf der Straße von einem Einsatzort zum nächsten transportiert werden können. Ein auf dem Innovationstag Mittelstand ausgestelltes Pilotgerät ist 10 Meter lang, hat 25 Kubikmeter Rauminhalt und trägt bis zu 17 kg Nutzlast. DResearch ist an der Entwicklung der Steuerung, Sensorik, Stromversorung und Beleuchtung sowie am Kommunikationsmanagement zwischen den einzelnen Elektronikbaugruppen untereinander und mit der Basis beteiligt. Besonders anspruchsvoll sind die Umsetzung des Start- und Landesystems auf Basis einer Mobilfunk-Steuerung, die Entwicklung robuster, erschütterungsunempfindlicher Elektronik und die Filterung der Beobachtungssensoren gegen Eigenstörungen.

DResearch Digital Media Systems wurde 1995 als Spin-off der Humboldt-Universität zu Berlin gegründet und beschäftigt heute rund 100 Mitarbeiter, die meisten von ihnen Hochschulabsolventen auf den Gebieten Informatik, Mathematik und Elektronik. Wichtige Kunden sind Bundes- und Landeskriminalämter. Das bislang erfolgreichste Produkt von DResearch ist der TeleObserver, ein System zur Speicherung und Übertragung von Videodaten, mit dem (als Teil einer Anlage der Firma Siemens) die Berliner U-Bahn, aber auch der öffentliche Nahverkehr in Stuttgart, Rostock, Bonn, Turin und die finnische Staatsbahn ausgerüstet sind. 2005 erreichte das Unternehmen einen Umsatz von 8,7 Mio. Euro.

Ansprechpartner: Dr. Michael Weber, DResearch Digital Media Systems GmbH, Berlin, E-Mail: weber@DResearch.de, Tel.: 030 515932-220

Pressearbeit: Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" (AiF), Silvia Behr, E-Mail: presse@aif.de, Tel.: 0221 37680-55

Silvia Behr | idw
Weitere Informationen:
http://www.aif.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Schnell schweben: Studierende konstruieren Transportkapsel
04.04.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

nachricht Weltweit erste fliegende Selfie-Kamera im Handyformat in Berlin vorgestellt
09.03.2017 | AirSelfie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen