Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltpremiere: Orange und Médical Mobile führen Columba ein, ein Armband für Alzheimer-Kranke

07.06.2006
Columba, das von Medical Mobile gemeinsam mit Orange entwickelte Armband ist ab sofort in Apotheken und France-Télécom-Zweigstellen erhältlich.

Die technologische Partnerschaft zwischen dem Mobiltelefon-Marktführer und dem Entwicklungsunternehmen im Bereich der medizinischen Telesicherheit hat zu einer Weltpremiere geführt, nämlich zu einem Armband mit integriertem GSM/GPS-Telefon mit dessen Hilfe verirrte bzw. desorientierte Alzheimer-Kranke wiedergefunden werden können. Hiermit gibt es jetzt eine Lösung für das Problem Alzheimer.Kranke können von nun an in ihrer Umgebung, ohne Einschränkung ihrer Freiheit, geschützt werden können.

Die Alzheimer-Krankheit, eine Herausforderung für die öffentliche Gesundheitsfürsorge

Mit der Verlängerung der Lebenserwartung wird die Alzheimer-Krankheit zunehmend zu einem Problem der öffentlichen Gesundheitsfürsorge. In Frankreich sind bereits über 850.000 Menschen erkrankt und jedes Jahr kommen 165.000 neue Fälle hinzu. Bis zum Jahre 2008 werden alle Familien direkt oder indirekt von dieser Krankheit betroffen sein, die hauptsächlich mit räumlichem und zeitlichem Orientierungsverlust einhergeht. Ca. 60 % der Alzheimer-Kranken verirren sich bzw. durchleben Situationen der Orientierungslosigkeit.

Absicherung der Umgebung

Das Armbandtelefon verfügt über einen Alarmknopf und wird wie jede normale wasserdichte Armbanduhr am Handgelenk getragen. Dadurch ist der Alzheimer-Kranke unter Beachtung der CNIL-Vorschriften (Commission Nationale de l’Informatique et des Libertés = nationale Computer- und Freiheits-Kommission) in seinem Umfeld gesichert, ohne dass seine Freiheit einschränkt würde.

Automatischer Alarm

Wenn der Träger des Columba-Armbandes seine ihm bekannte, übliche Umgebung verlässt, gibt das Gerät Alarm und benachrichtigt die sich um ihn kümmernden Personen.

Der Familie und dem Pflegepersonal steht eine täglich rund um die Uhr besetzte und medizinisch ausgestattete Telefonzentrale zur Verfügung, die den genauen Aufenthaltsort der Person unmittelbar per Satellit ausfindig macht. Dank der Freisprecheinrichtung des Armbandes ist es auch möglich über die Telefonzentrale mit dem Kranken Kontakt aufzunehmen.

Eine innovative Dienstleistung

Diese revolutionäre Technologie ist das Ergebnis einer dreijährigen Forschungsarbeit und beruht auf einem intelligenten Ortungs- und Alarm-Programm, einem GPS-gestützten Geolokalisierungssystem und einem mit einer SIM-Karte ausgestatteten GSM/GPRS-Sende- und Empfangsgerät. Die Telfongespräche und der Datenaustausch stützen sich auf das Mobilfunknetz von Orange und auf die Dienste von AXA Assistance.

Kommerzielle Verfügbarkeit

Das Gerät wurde von Oktober 2005 bis Februar 2006 in Privathauhalten und Altenheimen getestet und steht ab sofort in den 22.400 Apotheken und in den 700 Zweigstellen von France Télécom zur Verfügung. Der Einführungskaufpreis beträgt 199 Euro inkl. MwSt. (später dann 259 Euro inkl. MwSt.). Darüber hinaus muss ein Abonnement mit dem Medical Mobile Dienst abgeschlossen werden, das 59 Euro inkl. MwSt. pro Monat kostet und den täglichen 24-Stunden um die Uhr bereitstehenden Hilfsdienst und die Geolokalisierung und die Notfallgesprächskosten umfasst.

Wo kann man sich informieren?

Besuchen Sie unsere Internetseite www.medicalmobile.com und www.medicalintelligence.ca

Nilou du Castel | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.medicalmobile.com
http://www.medicalintelligence.ca

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht LED-Sitzhocker gegen Rückenschmerzen
02.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation

nachricht Hochschule Hamm-Lippstadt entwickelt Lebensmittel-Abholbox für ländliche Regionen
14.03.2018 | Hochschule Hamm-Lippstadt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Dispensdruckkopf, Netzmodul und neuartiger Batteriespeicher

18.06.2018 | Messenachrichten

Brutpflege-Gen steuert Arbeitsteilung bei Ameisen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics