Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sicher unterwegs - Projekte für mehr Mobilität

03.11.2005


Impulskreis "Mobilität und Logistik" der "Partner für Innovation"

Das eigene Handy wird zum elektronischen Fahrschein. Biometrische Verfahren überprüfen schnell und sicher die Identität von Reisenden. Und eine neuartige Software macht Fahrgemeinschaften zur unkomplizierten Alternative für Berufspendler: Der Impulskreis "Mobilität und Logistik" der Initiative "Partner für Innovation" entwickelt neue Technologien und Konzepte für die Mobilität der Zukunft. Eine Zwischenbilanz ihrer gemeinsamen Arbeit zogen die Experten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft am heutigen Donnerstag in Berlin.

Deutschland wird immer mobiler, die Warenströme wachsen beständig. Ob Bus, Bahn, Flugzeug oder Auto - unkompliziert und sicher sollen die Verkehrsmittel von morgen sein. Unter der Leitung von Dr. Axel Kerner, Deutsche Lufthansa AG, erarbeiten die Experten des Impulskreises "Mobilität und Logistik" - eine der 15 Fachgruppen der "Partner für Innovation" - neue Lösungsansätze für mehr Mobilität. "Mit unseren Projekten fördern wir die Verkehrs- und Logistikbranche als natürlichen Wachstumskatalysator für den Standort Deutschland," sagte Axel Kerner in Berlin. "Unser Ziel ist es, dass hierzulande Reisende und Waren auch künftig dank innovativer und intelligenter Mobilitäts- und Logistikkonzepte schnell und sicher ans Ziel gelangen."



Über ein Jahr nach Gründung der Initiative "Partner für Innovation" dokumentiert der Impulskreis seinen derzeitigen Arbeitsstand in einer Zwischenbilanz-Broschüre. Vier Beispielprojekte des Impulskreises "Mobilität und Logistik", die teilweise bereits realisiert sind oder kurz vor der Umsetzung stehen:

"Ring & Ride": Mobiltelefon als Fahrkarte

Mit "multifunktionalem Handy-Ticketing" wird das eigene Mobiltelefon zur Fahrkarte: Zu Beginn und zum Ende seiner Fahrt ruft der Reisende eine kostenfreie Rufnummer an, wodurch das Handy und damit der Besitzer geortet werden. Aus diesen und anderen Informationen wie Netz- und Fahrplandaten ermittelt ein Computer die gefahrene Route. Prof. Dr. Frieder Meyer-Krahmer, Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF): "Ausschlaggebend für die BMBF-Förderung war das hohe Innovationspotenzial des Lösungsansatzes, der intelligent die Infrastruktur der GSM- und UMTS-Mobilfunknetze und ihrer Handys nutzt - zum bargeldlosen Buchen und Abrechnen von Fahrten mit dem öffentlichen Personennahverkehr." Eine erste Testphase ist für die Verkehrsachse Berlin - Frankfurt im Sommer 2006 geplant.

"Mitfahren und Sparen": Neue Technologie erleichtert Fahrgemeinschaften

Per Handy zur Fahrgemeinschaft: Das Konzept "Mitfahren und Sparen" macht es erstmals möglich, Fahrgemeinschaften flexibel und zeitnah zu vereinbaren. Ähnlich wie bei der Benutzung eines Taxis finden Fahrer und Mitfahrer dank einer neuartigen Software innerhalb weniger Minuten per Handy zueinander - ohne umständliche Absprachen oder langfristig geplante Termine. Das Ziel: Mit dem Projekt soll es gelingen, Fahrgemeinschaften zu fördern und damit die Verkehrssituation zu entspannen. Ein Pilotprojekt startet Anfang 2006 am Flughafen Frankfurt.

"Trusted Traveller": Sicher auf Reisen

Um die Identität von Besuchern bei Großveranstaltungen oder von Reisenden auf Flughäfen in Zukunft schnell, sicher und kostengünstig überprüfen zu können, erprobt der Impulskreis neue Verfahren wie die Biometrie. Dank dieser Technologie können zum Beispiel Fluggäste unkompliziert automatisch einchecken und an Bord gehen. Die Daten werden dabei als 2D-Barcodes auf der Bordkarte gespeichert. Erste Tests begannen im Sommer 2005.

"Logistikinitiative Deutschland": Netzwerk für mehr Mobilität

Um die Logistikwirtschaft gezielt zu fördern, will der Impulskreis die "Logistikinitiative Deutschland" ins Leben rufen: Sie dient als Informations- und Kommunikationsplattform für alle Akteure im Bereich Logistik und Verkehr. Ihre Ziele: die einzelnen Felder des Logistikstandorts Deutschland stärker miteinander vernetzen, neue Dienstleistungen und Technologien für die Wachstumsbranche Logistik vorantreiben sowie die Rahmenbedingungen in Deutschland im Bereich Verkehr und Transport mit neuen Vorschlägen verbessern.

Abschließende Ergebnisse wird der Impulskreis zusammen mit den anderen Mitgliedern der Initiative "Partner für Innovation" Ende 2006 präsentieren.

Die "Partner für Innovation": Ideen erfolgreich machen

In der Initiative "Partner für Innovation" bündeln seit März 2004 mehr als 300 Experten die Innovationskraft ihrer Unternehmen und Institutionen. Gemeinsam wollen die Partner ein neues Klima für Innovation in Deutschland schaffen. In 15 Fachgruppen - darunter der Impulskreis "Mobilität und Logistik" - erarbeiten die Fachleute konkrete Projekte, die den Wirtschaftsstandort Deutschland stärken.

Lars M. Heitmüller | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.innovationen-fuer-deutschland.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Wissenschaftler entwickeln Rollstuhl, der Treppen steigen kann
30.11.2016 | Technische Universität München

nachricht AER – ein fotografierender Schaumstoffpfeil
04.11.2016 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

ICTM Conference 2017: Production technology for turbomachine manufacturing of the future

16.11.2016 | Event News

Innovation Day Laser Technology – Laser Additive Manufacturing

01.11.2016 | Event News

#IC2S2: When Social Science meets Computer Science - GESIS will host the IC2S2 conference 2017

14.10.2016 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten