Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Smiley-Thermometer rettet Babys

27.06.2005



ThermoSpot überwacht die Körpertemperatur anhand eines einfachen Farbcodes

Ein kleines Smiley-Thermometer (Bild) könnte tausenden Neugeborenen in den Entwicklungsländern das Leben retten. Der ThermoSpot wird auf der Haut der Babys angebracht und verändert seine Farbe, wenn die Körpertemperatur auf einen lebensbedrohlichen Bereich absinkt. "Hypothermie, also die Unterkühlung des Körpers, ist eine sehr häufige Todesursache in den Entwicklungsländern. Durch dieses einfach anzuwendende, genaue und kostengünstige Gerät könnte vielen Neugeborenen das Leben gerettet werden", erklärte der Entwickler John Zeal der BBC.

Der LCD-ThermoSpot wurde von Zeal in Zusammenarbeit mit einem Team von medizinischen Experten entwickelt. Die kleine LCD-Disk hat eine klebende Rückseite und kann leicht auf die Haut der neugeborenen Babys angebracht werden. Ist die Temperatur des Babys in einem gesunden Bereich (36,5-37,5 Grad Celsius) so leuchtet ein grüner Smiley auf dem Display auf. Sinkt die Temperatur des Babys, so wird die Farbe des ThermoSpots jedoch allmählich schwarz. Beträgt die Körpertemperatur unter 35,5 Grad Celsius besteht akute Lebensgefahr und das Baby muss schnellstens gewärmt werden.



"Das kleine Thermometer ist extrem genau und könnte für rund 10p (16 Eurocent) produziert werden", so Zeal. Derzeit prüfen drei Studien die Effizienz des Geräts. Danach hoffen die Forscher, dass sie das Gerät mit Hilfe der World Health Organisation (WHO) http://www.who.int/en/ in der dritten Welt vertreiben können. "Selbst ungebildete Mütter konnten das Gerät problemlos anwenden und reagierten bei Problemen richtig", berichtet ein Team des Embangweni Mission Hospital in Malwi http://embangweni.com/ , welches den ThermoSpot bereits getestet hat, im Wissenschaftsmagazin the Lancet http://www.thelancet.com . Das Gerät ist für den Medical Futures Innovations Award http://www.medicalfutures.co.uk/ nominiert.

Evelyn Lengauer | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://news.bbc.co.uk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Trotz Lähmung selbstbestimmt gehen
21.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Wissenschaftler entwickeln Rollstuhl, der Treppen steigen kann
30.11.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie