Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste Flüssig-Linse für Mobiltelefone mit integrierter Kamera

09.03.2005


Revolutionäre " Electrowetting"-Technologie ermöglicht bei Mobiltelefonen mit integrierter Kamera optischen Zoom- und Autofokus / Bisherige Problematik der zu hohen Kosten und Größe bei gleichzeitig geringer Lebensdauer durch Flüssig-Linsen-Konzept gelöst

Varioptic, Hersteller und erster Anbieter von Flüssig-Linsen für Mobiltelefone mit integrierter Kamera, präsentiert im Rahmen der CeBIT 2005 (10. - 16. März 2005, Halle 11, Stand F24/1) die weltweit erste Flüssig-Linse mit optischem Zoom und einer Autofokus-Funktion, die für hoch auflösende Kameras unabdingbar ist.

Varioptic, Erfinder der Flüssig-Linse, arbeitet mit Samsung Electro-Mechanics zusammen, um künftig Autofokus-fähige Flüssig-Linsen in Mobiltelefonen mit integrierter Kamera anbieten zu können.



Varioptic geht davon aus, dass Mobiltelefone, die entsprechend ausgestattet sind, bereits im vierten Quartal 2005 im Markt verfügbar sein werden. Mit der Präsentation seiner patentierten "Electrowetting"-Technologie (elektrischer Kapillareffekt) im Rahmen der CeBIT 2005 unternimmt Varioptic den ersten Schritt in Richtung kommerzieller Vertrieb.

"Da unsere Flüssig-Linse keine beweglichen Teile hat, ist sie extrem langlebig und maßgeschneidert für den Handy-Kamera-Einsatz, gerade da wo Batterieleistung und der verfügbare Platz limitiert sind," erläutert Etienne Paillard, Chief Executive Officer von Varioptic. "Während der CeBIT werden wir demonstrieren, wie die Kombination verschiedener Flüssig-Linsen dauerhaft einen optischen 2,5-fachen Zoom ermöglichen wird. Das Ganze wird nicht einmal halb so groß sein wie konventionelle optische Zoom-Lösungen."

Die Flüssig-Linsen von Varioptic verhalten sich vergleichbar der Linse des menschlichen Auges. Zum Zoomen oder Autofokussieren verändert die Linse ihre Form ohne mechanische Hilfe.

Die von Varioptic patentierte Technologie nutzt Elektrizität, um zwei Tropfen einer Flüssigkeit auszudehnen oder zusammenzupressen. Hierdurch wird die Grenze zwischen beiden Flüssig-keiten verändert und die Linse fokussiert.

Die von Varioptic demonstrierten Zoom-Fähigkeiten kombinieren mehrere flüssige Linsen mit einem Antrieb, Sensor und Bild-prozessor, um Vergrößerungen zu ermöglichen, den Fokus verändern und Abweichungen kontrollieren zu können. Beide Lösungen von Varioptic für Zoom und Autofokus zeichnen sich aus durch ihre platzsparende Größe und kostengünstige Herstellung sowie durch hohe Geschwindigkeit, niedrigen Energieverbrauch, Langlebigkeit und hohe Qualität.

Varioptic stellt seine revolutionäre Technologie während der CEBIT an allen Messetagen (10. -16. März) in Halle 11, Stand F24/1 vor. Demonstrationen der Autofokus-Flüssiglinse finden im Rahmen der CeBIT auch bei Samsung Electro-Mechanics am Stand B24, ebenfalls Halle 11, statt.

Varioptic: Das im Jahr 2002 gegründete Unternehmen Varioptic ist der Pionier für die Entwicklung der sogenannten "Electrowetting"-Technologie (elektrischer Kapillareffekt) für Autofokus- Linsen und optischen Zoom ohne jegliche bewegliche, mechanische Teile. Diese Produkte bieten gegenüber herkömmlichen Technologien mehrere entscheidende Vorteile hinsichtlich Kosten, Größenverhältnis, Geschwindigkeit und Energieverbrauch. Varioptic realisiert seinen technologischen Vorsprung durch umfangreiche Investitionen in Forschung und Entwicklung.

Varioptic hat seinen Hauptsitz in Lyon, Frankreich. Das Unternehmen wird geleitet von Gründer und Chief Executive Officer Etienne Paillard und dem Erfinder der Technologie, Bruno Berge, Chief Technology Officer.

Isabelle Jourdain | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.varioptic.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Neu entwickelter Therapiesitz hilft beeinträchtigten Menschen
18.05.2017 | Jade Hochschule - Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

nachricht Schnell schweben: Studierende konstruieren Transportkapsel
04.04.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

18.10.2017 | Medizin Gesundheit

Rittal Klima-Tipps: Ist ein Kühlgerät wirklich nötig?

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik

Smartphones im Kampf gegen die Blindheit

18.10.2017 | Medizintechnik