Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heathrow: Neuer Röntgenscanner unter Kritik

10.11.2004


"Freibrief für Voyeure"



Eine neue Röntgen-Maschine am Londoner Flughafen Heathrow, die durch die Kleider der Passagiere schauen kann, wurde scharf von Bürgerrechtlern kritisiert, wie CNN berichtet. Sie bezeichneten die Neuheit als Freibrief für Voyeure. Die Maschine nutzt niedrige Strahlung und produziert ein anatomisch detailliertes schwarz-weiß Foto vom Körper. Außerdem ist sie imstande feste Objekte zu erkennen, die unter der Kleidung versteckt sind. Im Oktober begann eine viermonatige Testphase.

Zufällig ausgewählte Passagiere werden dabei gefragt, ob sie sich freiwillig zur Verfügung stellen und sich von der Maschine scannen lassen. "Ich stand vor der Maschine und sie haben drei Bilder in verschiedenen Positionen von mir gemacht", sagte eine Passagierin, "Mir ist es egal, dass die Bilder etwas persönlicher sind, solange ich in der Luft sicher bin. Darauf kommt es an." Eine andere Passagierin sagte: "Es geht nur um Sicherheit. Ich habe damit wirklich kein Problem." Eine Sprecherin des Flughafens sagte, dass 98 Prozent der Versuchspersonen positives Feedback gaben.


Die Britische Menschenrechts-Gruppe Liberty nannte die Röntgenbilder ungerechtfertigt und aufdringlich. "Wir sind nicht gegen Sicherheits-Maßnahmen, aber ich bin ganz und gar nicht überzeugt, dass dies nötig ist," sagte ein Sprecher der Gruppe. Um den Gebrauch des Röntgengerätes zu rechtfertigen, solle der Flughafen beweisen, dass herkömmliche Detektoren unzulänglich sind. "Es handelt sich um einen offensichtlichen Eingriff in die Privatsphäre", so der Sprecher weiter. Die American Transport Security Administration, die ebenfalls an dem Röntgengerät interessiert war, stimmte den Einwänden von Liberty zu.

Die herkömmlichen Scanner, die nach versteckten Waffen oder Sprengstoff bei Passagieren suchen, haben in der Vergangenheit Mängel aufgewiesen. Auch die Röntgenmaschinen, die das Gepäck durchleuchten, hatten oft Schwierigkeiten, Plastiksprengstoff zu identifizieren. Oft schlugen sie Alarm bei Schokolade, Käse oder Erdnussbutter, da diese eine ähnliche Dichte haben wie das explosive Semtex.

Heathrow will aus Sicherheitsgründen nicht sagen, welche Verbesserungen der neue Röntgen-Apparat gegenüber den alten Geräten hat. Doch wird bestritten, dass er Peinlichkeiten hervorrufen könnte. "Er arbeitet mit einer sehr geringen Strahlung und die Bilder werden nicht gespeichert. Außerdem werden die Bilder von Leuten ausgewertet, die das gleiche Geschlecht haben, wie der Passagier. Und der Mitarbeiter, der die Bilder sieht, sieht die Passagiere nicht", wie ein Sprecher des Flughafens mitteilte. Heathrow ist einer der verkehrsreichsten Flughäfen der Welt. In einem Jahr werden etwa 64 Mio. Passagiere abgefertigt.

Angela Deußen | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.baa.co.uk
http://www.cnn.com
http://www.liberty-human-rights.org.uk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Trotz Lähmung selbstbestimmt gehen
21.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Wissenschaftler entwickeln Rollstuhl, der Treppen steigen kann
30.11.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau