Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Automatischer Stereosound für Schwerhörige

21.10.2004


Siemens bringt ein Hörgerätesystem auf den Markt, das einen automatischen Stereosound bietet. Damit können Schwerhörige mit beiden Ohren genauso hören wie Normalhörende.




Der Trick: Die zwei Hörgeräte des Systems Acuris kommunizieren miteinander. Bisher funktionierten Hörgeräte an beiden Ohren voneinander unabhängig. Bei Acuris sind wegen der synchronen Arbeitsweise stets beide Geräte optimal eingestellt. Das System ermöglicht so auch Schwerhörigen die Vorteile des beidohrigen Hörens. Acuris wird auf dem 49. Internationalen Hörgeräte-Akustiker-Kongress vom 20. bis 23. Oktober in Frankfurt vorgestellt.

Schätzungen zufolge ist in den westlichen Industrieländern etwa jeder zehnte Mensch schwerhörig. In Deutschland kommen etwa 80 Prozent der Menschen mit Hörminderung für eine Hörhilfe in beiden Ohren in Betracht. Nur etwa die Hälfte der Versorgten hat indes zwei Hörgeräte. Das Stereo-Hören erleichtert es aber erheblich, die Quelle von Tönen zu lokalisieren und besonders leise Geräusche zu hören.


Die neuen Geräte von Siemens Audiologische Technik in Erlangen gibt es für jeden Grad der Hörschwäche als System hinter dem Ohr oder im Ohr. Die Im-Ohr-Geräte verschwinden im Gehörgang und sind kaum sichtbar. In jedem der Winzlinge steckt etwa die Rechenkapazität eines Pentium-4-Prozessors. Über einen wenige Millimeter großen Funkempfänger und –sender tauschen die Hörgeräte ständig Steuersignale aus. Ist ein Träger des Hörsystems gerade auf einer belebten Straße in einer Unterhaltung und ein Lastwagen fährt vorbei, schaltet das System in Sekundenbruchteilen: Es unterdrückt den Störschall und verstärkt die Sprache. Ähnlich rasch funktioniert die Umstellung, wenn ein Nutzer ein Handy verwendet. Acuris erkennt die Situation sofort und stellt das Telefon-Programm ein. Das System ist auch für Menschen mit einseitigem Hörverlust und höchsten Ansprüchen geeignet. Bei Bedarf kann es ohne Aufwand in ein System mit zwei Geräten erweitert werden.

Ergänzt wird das System durch eine Fernbedienung. Weltweit einzigartig ist, dass der Träger mit ihr nicht nur Programm und Lautstärke einstellen, sondern zudem ablesen kann. Über Funk erfährt die etwa streichholzschachtelgroße Fernbedienung auch den Ladezustand der Hörgeräte-Batterien, was bisher nicht möglich war.

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens Technikkommunikation
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Trotz Lähmung selbstbestimmt gehen
21.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Wissenschaftler entwickeln Rollstuhl, der Treppen steigen kann
30.11.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Helmholtz International Fellow Award for Sarah Amalia Teichmann

20.01.2017 | Awards Funding

An innovative high-performance material: biofibers made from green lacewing silk

20.01.2017 | Materials Sciences

Ion treatments for cardiac arrhythmia — Non-invasive alternative to catheter-based surgery

20.01.2017 | Life Sciences