Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mikrodispenser für Flüssigkeiten

12.10.2004


Die Drogenerkennung, die Handhabung von Flüssigkeiten sowie die Ausstattung mit Ultrahigh Throughput Screening-Geräten könnten dank der neuen DWP bald wesentlich genauer, zuverlässiger und kostengünstiger werden.

Die warenrechtlich geschützte DWP ist ursprünglich von einem deutschen Forschungsinstitut für die kontaktlose und gleichzeitige Abgabe vieler Flüssigkeiten auf eine Mikroplatte entwickelt worden. Der entwickelte Prototyp beinhaltet konfigurierte Abgabe-Einheiten in einer engen Anordnung, welche dem Format der Platte entspricht. Jede Abgabe-Einheit umfasst ein Reservoir, einen Verbindungskanal und eine Düse, wodurch die Flüssigkeitsabgabe möglich wird.

Der Betrieb des Gerätes erfolgt, wenn die Reservoirs mit angesaugten Flüssigkeiten gefüllt werden, welche durch die Düsen über die Verbindungskanäle geleitet werden. Durch die Anwendung von Druckimpulsen auf die gesamte Oberfläche der DWP schaffen die Flüssigkeiten in den Düsen freie Flüssigkeitsströme. Dabei sind die Druckveränderungen entlang der Verbindungskanäle jedoch so unerheblich, dass keine bedeutenden Ströme von den Reservoirs auftreten. Das Auffüllen der Düsen findet statt, wenn der Druckimpuls vollständig ist.



Bis jetzt sind Prototypen mit 96 oder 24 verschiedenen Reservoirs auf Silizium-Basis entwickelt worden. Durch den Steuerantrieb kann die Menge von 50nl von allen Düsen gleichzeitig abgegeben werden. Im Vergleich mit dem Abstand auf einer 1536-Platte ist diese Innovation vor allem für den Einsatz im Ultrahigh Throughput Screening geeignet. Für kleinere Studien konnte zusätzlich eine weitere Konfiguration bei einem Abstand von 384 Platten erzielt werden.

Die DWP ist ein einzigartiges flüssigkeitsverwaltendes Gerät, welches ein bedeutendes Potenzial für die präzise und genaue Handhabung kleiner Mengen von Flüssigkeiten bietet. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Geräten zur Behandlung von Flüssigkeiten ist dieser Mikrodispenser in der Lage, hundert bis tausend verschiedene Flüssigkeiten im Bereich von 10-100 nl gleichzeitig abzugeben. Sein Zukunftspotenzial liegt in seiner Vermarktung als Einwegplastikgerät, das mit der Handhabung von herkömmlichen Mikroplatten und Speichergeräten kompatibel ist.

Katrin Heckmann | ctm
Weitere Informationen:
http://www.steinbeis-europa.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Elektrischer Antrieb zum Mitnehmen
01.02.2017 | Technische Universität München

nachricht Gesünder Laufen mit smarter Socke
31.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik