Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TruePoint SPECT·CT-Technologie vereint molekulare Bildgebung mit leistungsstarker Computertomographie

03.08.2004



Unter dem Namen TruePoint SPECT·CT (Single-Photon Emission Computed Tomography – Computertomographie) präsentierte Siemens Medical Solutions eine neue Technologie im Bereich der Hybridbildgebung. Die erste auf TruePoint SPECT·CT basierende Plattform wurde mit der Produktfamilie Symbia kürzlich in den USA präsentiert. Sie kombiniert zum ersten Mal die funktionelle Sensitivität von SPECT mit den detaillierten anatomischen Informationen der diagnostischen Mehrschicht-CT. Dies bietet dem Arzt eine äußerst genaue Bildgebung und hohe diagnostische Sicherheit. Die neue Technologie hat das Potenzial, die Diagnose und Behandlung von Krebs, Herz- und neurologischen Erkrankungen zu revolutionieren.

TruePoint SPECT·CT integriert die dem neuesten Stand der Technik entsprechende e.cam SPECT-Bildgebungstechnologie mit CT-Technologie. Dadurch können Diagnose und Behandlung in der Onkologie sowie bei kardiologischen und neurologischen Erkrankungen erheblich verbessert werden. Die innovative Bildgebungstechnologie erfasst schnell und in nur einer Untersuchung exakte diagnostische Informationen auf molekularer und anatomischer Ebene, mit denen der Arzt Veränderungen in der molekularen Aktivität entdecken kann, lange bevor diese als strukturelle Veränderungen sichtbar werden. Mit TruePoint SPECT·CT kann die genaue Position, Größe und Art sowie das Ausmaß von Erkrankungen festgestellt werden.

Die Symbia-Plattform mit TruePoint SPECT·CT-Technologie kann vom Arzt zur Durchführung von drei separaten Untersuchungsvarianten eingesetzt werden: SPECT, Mehrschicht-CT und SPECT·CT, alles mit nur einem System. Dank seiner kleinen Stellfläche lässt sich Symbia in die verschiedensten klinischen Umgebungen integrieren. Auf Basis der flexiblen, skalierbaren Systemarchitektur wird Siemens darüber hinaus verschiedene Modelle in der Symbia-Familie bereit stellen. Symbia bietet verschiedene Mehrschicht-CTKonfigurationen mit Geschwindigkeiten von bis zu 0,6 Sekunden pro Umdrehung, mit der sich CT-Scans hoher Qualität in nur wenigen Sekunden akquirieren lassen. Damit kann der Arzt funktionell exakte und anatomisch präzise SPECT·CT -Studien 20 Mal schneller als mit anderen marktgängigen Systemen anfertigen.



Da sich in nur einem automatisierten Verfahren mehrere Scans durchführen lassen, ermöglicht TruePoint SPECT·CT einen bisher unübertroffenen klinischen Workflow mit höchster Effizienz. Der Arzt kann so Therapien besser planen, erhält Informationen über ihre Wirksamkeit und kann unnötige invasive Eingriffe vermeiden. Der Patient profitiert von der neuen Technologie durch eine bessere Behandlung und eine komfortablere Untersuchung.

Je früher und genauer die Diagnose des Arztes ist, desto wirksamer kann er die Behandlung planen. Unnötige Operationen lassen sich vermeiden und die Risiken bei einem erforderlichen Eingriff senken. „Die Nuklearmedizin stellt eine besondere Bildgebungsmodalität dar, da sie für Diagnose, Dosimetrie und Therapie mit hochwirksamen Radiopharmazeutika verwendet wird. Die Kombination mit der diagnostischen CT wird alle Aspekte der SPECT-Bildgebung deutlich verbessern“, so Dr. Homer A. Macapinlac, stellvertretender Leiter der Abteilung für Nuklearmedizin am MD Anderson Cancer Center in Houston (Texas/USA).

In der Kardiologie bietet TruePoint SPECT·CT wertvolle Informationen zur Herzfunktionalität und dem Allgemeinzustand des Herzens. Die neue Technologie nutzt zur Berechnung der Schwächungskorrektur diagnostische Mehrschicht-CT und liefert damit eine überaus genaue Darstellung der Schwächungsdaten.

„Die Einführung von TruePoint SPECT·CT und der Symbia-Produktfamilie unterstreicht erneut, wie stark sich Siemens bei der Entwicklung modernster Technologien als Antwort auf die klinischen Anforderungen unserer Partner engagiert,” sagte Michael Reitermann, Leiter des Geschäftsgebietes Nuklearmedizin bei Siemens Medical Solutions. „TruePoint SPECT·CT erfüllt aktuelle und zukünftige Erwartungen der Nuklearmedizin, da es die molekularen Informationen in Kombination mit präzisen anatomischen Details maximiert. Mit dieser neuen Technologie können unsere Kunden, die Mediziner, Krankheitsherde im ganzen Körper exakt lokalisieren und hinsichtlich Größe, Art und Ausmaß analysieren.“

Die Integration von syngo, der Siemens-eigenen Softwareplattform, in das Betriebssystem von Symbia bietet eine einheitliche intuitive Benutzeroberfläche mit schnellem Zugriff auf die Patientendaten. Mit seinem Multimodalitätsprinzip eignet sich syngo besonders für Hybrid- Bildgebungssysteme wie Symbia.

Nuklearmedizinische Diagnostik

Die nuklearmedizinische Diagnostik befasst sich mit der Anwendung schwach radioaktiver Stoffe am Menschen und bedient sich dabei der Szintigraphie, der PET (Positronen- Emissions-Tomographie, der PET/CT (Positronen-Emissions-Tomographie – Computertomographie) und der neuen Technologie SPECT·CT (Single-Photon Emission Computed Tomography – Computertomographie). Die Nuklearmedizin schafft die Möglichkeit, auf nichtinvasive Weise physiologische und biochemische Prozesse bzw. deren krankhafte Veränderung zu lokalisieren und zu untersuchen. Im Gegensatz zu anderen bildgebenden Verfahren sind nuklearmedizinische Untersuchungen funktionsorientiert. Hierbei können Stoffwechselvorgänge durch unterschiedliche radioaktive Substanzen mit kurzer Halbwertzeit untersucht und in Form von Funktionsbildern dargestellt werden. Die Substanzen reichern sich entsprechend ihrer pharmakologischen Eigenschaften in verschiedenen Körpergeweben an. Beim Zerfall senden die Substanzen meistens Gammastrahlung aus, eine sehr kurzwellige Röntgenstrahlung. Dadurch können zum Beispiel Tumore in sehr frühem Stadium sichtbar gemacht werden. Oder es lässt sich nach einem Herzinfarkt schnell und genau feststellen, wo und in welchem Ausmaß der Herzmuskel durch mangelnde Blutversorgung geschädigt wurde. Das neueste Konzept der Hybrid-Bildgebung in der Nuklearmedizin ist TruePoint SPECT·CT. Es hat das Potenzial, die Diagnose und Behandlung von Krebs, Herz- und neurologischen Erkrankungen zu revolutionieren.

Bianca Braun | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Trotz Lähmung selbstbestimmt gehen
21.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Wissenschaftler entwickeln Rollstuhl, der Treppen steigen kann
30.11.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau