Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TruePoint SPECT·CT-Technologie vereint molekulare Bildgebung mit leistungsstarker Computertomographie

03.08.2004



Unter dem Namen TruePoint SPECT·CT (Single-Photon Emission Computed Tomography – Computertomographie) präsentierte Siemens Medical Solutions eine neue Technologie im Bereich der Hybridbildgebung. Die erste auf TruePoint SPECT·CT basierende Plattform wurde mit der Produktfamilie Symbia kürzlich in den USA präsentiert. Sie kombiniert zum ersten Mal die funktionelle Sensitivität von SPECT mit den detaillierten anatomischen Informationen der diagnostischen Mehrschicht-CT. Dies bietet dem Arzt eine äußerst genaue Bildgebung und hohe diagnostische Sicherheit. Die neue Technologie hat das Potenzial, die Diagnose und Behandlung von Krebs, Herz- und neurologischen Erkrankungen zu revolutionieren.

TruePoint SPECT·CT integriert die dem neuesten Stand der Technik entsprechende e.cam SPECT-Bildgebungstechnologie mit CT-Technologie. Dadurch können Diagnose und Behandlung in der Onkologie sowie bei kardiologischen und neurologischen Erkrankungen erheblich verbessert werden. Die innovative Bildgebungstechnologie erfasst schnell und in nur einer Untersuchung exakte diagnostische Informationen auf molekularer und anatomischer Ebene, mit denen der Arzt Veränderungen in der molekularen Aktivität entdecken kann, lange bevor diese als strukturelle Veränderungen sichtbar werden. Mit TruePoint SPECT·CT kann die genaue Position, Größe und Art sowie das Ausmaß von Erkrankungen festgestellt werden.

Die Symbia-Plattform mit TruePoint SPECT·CT-Technologie kann vom Arzt zur Durchführung von drei separaten Untersuchungsvarianten eingesetzt werden: SPECT, Mehrschicht-CT und SPECT·CT, alles mit nur einem System. Dank seiner kleinen Stellfläche lässt sich Symbia in die verschiedensten klinischen Umgebungen integrieren. Auf Basis der flexiblen, skalierbaren Systemarchitektur wird Siemens darüber hinaus verschiedene Modelle in der Symbia-Familie bereit stellen. Symbia bietet verschiedene Mehrschicht-CTKonfigurationen mit Geschwindigkeiten von bis zu 0,6 Sekunden pro Umdrehung, mit der sich CT-Scans hoher Qualität in nur wenigen Sekunden akquirieren lassen. Damit kann der Arzt funktionell exakte und anatomisch präzise SPECT·CT -Studien 20 Mal schneller als mit anderen marktgängigen Systemen anfertigen.



Da sich in nur einem automatisierten Verfahren mehrere Scans durchführen lassen, ermöglicht TruePoint SPECT·CT einen bisher unübertroffenen klinischen Workflow mit höchster Effizienz. Der Arzt kann so Therapien besser planen, erhält Informationen über ihre Wirksamkeit und kann unnötige invasive Eingriffe vermeiden. Der Patient profitiert von der neuen Technologie durch eine bessere Behandlung und eine komfortablere Untersuchung.

Je früher und genauer die Diagnose des Arztes ist, desto wirksamer kann er die Behandlung planen. Unnötige Operationen lassen sich vermeiden und die Risiken bei einem erforderlichen Eingriff senken. „Die Nuklearmedizin stellt eine besondere Bildgebungsmodalität dar, da sie für Diagnose, Dosimetrie und Therapie mit hochwirksamen Radiopharmazeutika verwendet wird. Die Kombination mit der diagnostischen CT wird alle Aspekte der SPECT-Bildgebung deutlich verbessern“, so Dr. Homer A. Macapinlac, stellvertretender Leiter der Abteilung für Nuklearmedizin am MD Anderson Cancer Center in Houston (Texas/USA).

In der Kardiologie bietet TruePoint SPECT·CT wertvolle Informationen zur Herzfunktionalität und dem Allgemeinzustand des Herzens. Die neue Technologie nutzt zur Berechnung der Schwächungskorrektur diagnostische Mehrschicht-CT und liefert damit eine überaus genaue Darstellung der Schwächungsdaten.

„Die Einführung von TruePoint SPECT·CT und der Symbia-Produktfamilie unterstreicht erneut, wie stark sich Siemens bei der Entwicklung modernster Technologien als Antwort auf die klinischen Anforderungen unserer Partner engagiert,” sagte Michael Reitermann, Leiter des Geschäftsgebietes Nuklearmedizin bei Siemens Medical Solutions. „TruePoint SPECT·CT erfüllt aktuelle und zukünftige Erwartungen der Nuklearmedizin, da es die molekularen Informationen in Kombination mit präzisen anatomischen Details maximiert. Mit dieser neuen Technologie können unsere Kunden, die Mediziner, Krankheitsherde im ganzen Körper exakt lokalisieren und hinsichtlich Größe, Art und Ausmaß analysieren.“

Die Integration von syngo, der Siemens-eigenen Softwareplattform, in das Betriebssystem von Symbia bietet eine einheitliche intuitive Benutzeroberfläche mit schnellem Zugriff auf die Patientendaten. Mit seinem Multimodalitätsprinzip eignet sich syngo besonders für Hybrid- Bildgebungssysteme wie Symbia.

Nuklearmedizinische Diagnostik

Die nuklearmedizinische Diagnostik befasst sich mit der Anwendung schwach radioaktiver Stoffe am Menschen und bedient sich dabei der Szintigraphie, der PET (Positronen- Emissions-Tomographie, der PET/CT (Positronen-Emissions-Tomographie – Computertomographie) und der neuen Technologie SPECT·CT (Single-Photon Emission Computed Tomography – Computertomographie). Die Nuklearmedizin schafft die Möglichkeit, auf nichtinvasive Weise physiologische und biochemische Prozesse bzw. deren krankhafte Veränderung zu lokalisieren und zu untersuchen. Im Gegensatz zu anderen bildgebenden Verfahren sind nuklearmedizinische Untersuchungen funktionsorientiert. Hierbei können Stoffwechselvorgänge durch unterschiedliche radioaktive Substanzen mit kurzer Halbwertzeit untersucht und in Form von Funktionsbildern dargestellt werden. Die Substanzen reichern sich entsprechend ihrer pharmakologischen Eigenschaften in verschiedenen Körpergeweben an. Beim Zerfall senden die Substanzen meistens Gammastrahlung aus, eine sehr kurzwellige Röntgenstrahlung. Dadurch können zum Beispiel Tumore in sehr frühem Stadium sichtbar gemacht werden. Oder es lässt sich nach einem Herzinfarkt schnell und genau feststellen, wo und in welchem Ausmaß der Herzmuskel durch mangelnde Blutversorgung geschädigt wurde. Das neueste Konzept der Hybrid-Bildgebung in der Nuklearmedizin ist TruePoint SPECT·CT. Es hat das Potenzial, die Diagnose und Behandlung von Krebs, Herz- und neurologischen Erkrankungen zu revolutionieren.

Bianca Braun | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht RECUPERA-Reha: Tragbares Exoskelett hilft Schlaganfallpatienten sich wieder zu bewegen
12.02.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Eine Skijacke, die Schweiss aktiv «entsorgt»
30.01.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics