Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bayer will frühzeitig Megatrends orten

21.06.2004


Um auf die Anforderungen der künftigen Märkte optimal reagieren zu können, hat sich die Bayer MaterialScience AG zu einer Innovationsoffensive entschlossen. Kern des Konzepts ist ein “Creative Center”, in dem sich Experten des Unternehmens gemeinsam mit Kunden, Zukunftsforschern, Designern und Vertretern von Universitäten als Trend Scouts betätigen.

Obwohl er einräumt, nicht in die Zukunft sehen zu können, erinnert die Vorgehensweise doch ein wenig an den berühmten Blick in die Glaskugel. “Unsere Vordenker beschäftigen sich mit Methoden, um zu plausiblen Voraussagen zu kommen”, erklärt Ian Paterson, Mitglied des Vorstands der Bayer MaterialScience AG. “Bei diesen Voraussagen geht es unter anderem um Fragen, wie die Automobile der Zukunft aussehen und wie wir miteinander kommunizieren werden”, konkretisiert der Experte.

Um rechtzeitig das Ohr auf der Schiene zu haben, bauen die Trend Scouts des Unternehmens zunächst interne und externe Experten-Netzwerke auf. Zur Gewährleistung eines optimalen Know-how Transfers werden in diese die Ideenschmieden der Kunden ebenso eingebunden wie Institute, Universitäten, Designer und Zukunftsforscher. Im Sinne eines Market-Pull-Ansatzes entwickelt Bayer dann gemeinsam mit diesen Experten Zukunftsszenarien, die schließlich zur Erstellung von Roadmaps für die weitere Produktentwicklung führen. Im Anschluß werden ausgewählte Projektideen von dem branchenorientierten Bereich Industry Innovation in konkrete Projekte überführt und bis zu marktreifen Produkten weiterentwickelt.



Licht im Dunkel der Damenhandtasche

Ein aktuelles Beispiel liefert die sogenannte Smart Surface Technology. Am Anfang habe die Vision der Automobilindustrie gestanden, im Innenraum wichtige Funktionen mit Hilfe einer sogenannten ambienten Beleuchtung anzuzeigen und damit gleichzeitig eine ungewöhnliche Atmosphäre zu schaffen, erläutert Paterson. In enger Zusammenarbeit mit der Lumitec AG hätten die Entwicklungen schließlich zu den ersten dreidimensional formbaren, leuchtenden Kunststoffteilen geführt.

Verantwortlich für diesen Effekt ist das Phänomen der Elektrolumineszenz. Als Trägermaterial dient eine transparente, flexible und Bedruckbare Folien auf Polycarbonat-Basis, die mit einem hauchdünnen Elektrodensystem bedruckt wird. Nach Verbindung mit einer Spannungsquelle und dem Einbau eines Inverters ist das System zum Einsatz bereit. Im Zuge der Entwicklungen stellte sich heraus, dass sich die leuchtenden Kunststoffteile auch als Signalflächen auf Kleidungsstücke eignen und auch – eine Innovation auf dem Markt – “Licht ins Dunkel” von Damenhandtaschen bringen können. Der Lederwarenspezialist BREE hat die Idee jetzt aufgegriffen und bietet auf dem Markt die ersten Damenhandtaschen mit “Innenbeleuchtung” an.

Lacke wie Samt und Seide

Andere zukunftsweisende Entwicklungen betreffen Lacke, bei denen nicht nur die Optik, sondern auch die Haptik höchsten Ansprüchen gerecht wird. So fragen die Kunden verstärkt nach Produkten, bei denen die Berührung mit der Oberfläche positive Empfindungen auslöst, wobei in der Regel ein warmer, samtiger “Touch” auf der Wunschliste ganz oben steht. Erreicht wird dieser Effekt unter anderem durch nanoskalige Siliconpartikel. Das Spektrum derartiger Anwendungen erstreckt sich von der Gestaltung des Automobil-Innenraums über Geräte der Unterhaltungselektronik bis hin zu Staubsaugern.

Rolf Froböse | Rolf Froböse
Weitere Informationen:
http://www.bayer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Roboter schafft den Salto rückwärts
17.11.2017 | Boston Dynamics

nachricht Neu entwickelter Therapiesitz hilft beeinträchtigten Menschen
18.05.2017 | Jade Hochschule - Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften