Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bayer will frühzeitig Megatrends orten

21.06.2004


Um auf die Anforderungen der künftigen Märkte optimal reagieren zu können, hat sich die Bayer MaterialScience AG zu einer Innovationsoffensive entschlossen. Kern des Konzepts ist ein “Creative Center”, in dem sich Experten des Unternehmens gemeinsam mit Kunden, Zukunftsforschern, Designern und Vertretern von Universitäten als Trend Scouts betätigen.

Obwohl er einräumt, nicht in die Zukunft sehen zu können, erinnert die Vorgehensweise doch ein wenig an den berühmten Blick in die Glaskugel. “Unsere Vordenker beschäftigen sich mit Methoden, um zu plausiblen Voraussagen zu kommen”, erklärt Ian Paterson, Mitglied des Vorstands der Bayer MaterialScience AG. “Bei diesen Voraussagen geht es unter anderem um Fragen, wie die Automobile der Zukunft aussehen und wie wir miteinander kommunizieren werden”, konkretisiert der Experte.

Um rechtzeitig das Ohr auf der Schiene zu haben, bauen die Trend Scouts des Unternehmens zunächst interne und externe Experten-Netzwerke auf. Zur Gewährleistung eines optimalen Know-how Transfers werden in diese die Ideenschmieden der Kunden ebenso eingebunden wie Institute, Universitäten, Designer und Zukunftsforscher. Im Sinne eines Market-Pull-Ansatzes entwickelt Bayer dann gemeinsam mit diesen Experten Zukunftsszenarien, die schließlich zur Erstellung von Roadmaps für die weitere Produktentwicklung führen. Im Anschluß werden ausgewählte Projektideen von dem branchenorientierten Bereich Industry Innovation in konkrete Projekte überführt und bis zu marktreifen Produkten weiterentwickelt.



Licht im Dunkel der Damenhandtasche

Ein aktuelles Beispiel liefert die sogenannte Smart Surface Technology. Am Anfang habe die Vision der Automobilindustrie gestanden, im Innenraum wichtige Funktionen mit Hilfe einer sogenannten ambienten Beleuchtung anzuzeigen und damit gleichzeitig eine ungewöhnliche Atmosphäre zu schaffen, erläutert Paterson. In enger Zusammenarbeit mit der Lumitec AG hätten die Entwicklungen schließlich zu den ersten dreidimensional formbaren, leuchtenden Kunststoffteilen geführt.

Verantwortlich für diesen Effekt ist das Phänomen der Elektrolumineszenz. Als Trägermaterial dient eine transparente, flexible und Bedruckbare Folien auf Polycarbonat-Basis, die mit einem hauchdünnen Elektrodensystem bedruckt wird. Nach Verbindung mit einer Spannungsquelle und dem Einbau eines Inverters ist das System zum Einsatz bereit. Im Zuge der Entwicklungen stellte sich heraus, dass sich die leuchtenden Kunststoffteile auch als Signalflächen auf Kleidungsstücke eignen und auch – eine Innovation auf dem Markt – “Licht ins Dunkel” von Damenhandtaschen bringen können. Der Lederwarenspezialist BREE hat die Idee jetzt aufgegriffen und bietet auf dem Markt die ersten Damenhandtaschen mit “Innenbeleuchtung” an.

Lacke wie Samt und Seide

Andere zukunftsweisende Entwicklungen betreffen Lacke, bei denen nicht nur die Optik, sondern auch die Haptik höchsten Ansprüchen gerecht wird. So fragen die Kunden verstärkt nach Produkten, bei denen die Berührung mit der Oberfläche positive Empfindungen auslöst, wobei in der Regel ein warmer, samtiger “Touch” auf der Wunschliste ganz oben steht. Erreicht wird dieser Effekt unter anderem durch nanoskalige Siliconpartikel. Das Spektrum derartiger Anwendungen erstreckt sich von der Gestaltung des Automobil-Innenraums über Geräte der Unterhaltungselektronik bis hin zu Staubsaugern.

Rolf Froböse | Rolf Froböse
Weitere Informationen:
http://www.bayer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Neu entwickelter Therapiesitz hilft beeinträchtigten Menschen
18.05.2017 | Jade Hochschule - Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

nachricht Schnell schweben: Studierende konstruieren Transportkapsel
04.04.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie

Entfesselte Magnetkraft

23.08.2017 | Physik Astronomie