Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Kugel, die alles kann

06.04.2004


Ein umweltfreundlicher Glaswerkstoff, der es in sich hat


Bildquelle: www.poraver.de



Leicht, druckfest, frostbeständig – das ist der umweltfreundliche Glaswerkstoff der weltweit Furore macht. Mit herausragenden technischen Eigenschaften. Modern, zukunftsorientiert mit unglaublich vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten als Wandbausystem, als Baustein, als Fassade, als Akkustikplatte, ja sogar bis zur Küchenarbeitsplatte oder topaktuellen Strukturtapete sowie als Zuschlagstoff bzw. Trägermaterial für verschiedenste Industriezweige. Und das beste: dieser Leichtwerkstoff reduziert überall, wo er zum Einsatz kommt das Gewicht und damit die Kosten.

Vor über 7.000 Jahren entdeckte der Mensch den Werkstoff Glas – und bis heute ist seine Faszination ungebrochen. Glas lässt sich in jeder erdenklichen Art formen, tönen, schleifen, schneiden, zerbrechen oder sogar fein vermahlen – aber es bleibt, mit allen seinen genialen Eigenschaften, immer Glas. Aus dieser unvergleichlichen Eigenschaft von Glas entstand eine Innovation, die es in sich hat: Poraver Blähglasgranulat. Für dessen Herstellung wird Altglas gemahlen, verarbeitet und schließlich bei hohen Temperaturen zu Granulat veredelt. Allein 1,5 Mio. Tonnen Altglas fallen in Deutschland jährlich an. Das bedeutet: Während zur Herstellung aller anderen Leichtzuschläge die kostbaren Rohstoffe erst der Natur entrissen werden müssen, ist Glas einfach da. Auf unserem gesamten Planeten steht Glas in Hülle und Fülle zur Verfügung – und zwar in identischer Qualität - und wird häufig kostspielig deponiert. Blähglas ist ein umweltfreundlicher Werkstoff, der in sich hat. Dieser innovative, vielseitig einsetzbare Leichtwerkstoff ist wertbeständig, bietet hervorragende Wärme- und Schalldämmeigenschaften, ist nicht brennbar, hält Temperaturbelastungen dauerhaft stand, ist geruchsneutral, wird von Schädlingen nicht angegriffen, ist enorm druckfest, resistent gegen Umwelteinflüsse und frei von chemischen Zusätzen.


Mit seinen herausragenden technischen Eigenschaften eignet sich das hochwertige Blähglasgranulat Poraver für verschiedenste Anwendungen: Zur Herstellung von Leichtbeton, Leichtmörtel und Leicht- und Wärmedämmputzen. Weiter wird Zuschlagstoff verwendet als lose Schüttung, zur Herstellung von Formkörpern und schallabsorbierenden Platten sowie als vielseitiges Trägermaterial. Darüber hinaus wird Poraver in verschiedensten Bereichen der Industrie eingesetzt, z.B. bei technischen Isolierungen, in der Kunststoffverarbeitung oder in der chemischen Industrie. Als Zuschlag im Formenbau reduziert es das Gewicht und damit den Preis der Teile. In Kunststoffböden erhöht es die Trittfestigkeit und die Langlebigkeit der Produkte. Neben der Leichtigkeit und Beständigkeit werden beispielsweise im Bau besonders die wärme- und schalldämmenden Vorteile von Blähglas geschätzt. Im Gegensatz zum Blähton ist das Blähglas leichter, da es mehr Luftbläschen enthält. Dadurch lässt sich eine hohe Wärmedämmung erreichen. Der innovative Baustoff mit der guten Ökobilanz ist zudem schalldämmend, druckfest und schadstofffrei.

Blähglas wird bereits weltweit bei zahlreichen Anwendungen eingesetzt. Überall dort, wo Gewichtsreduzierung und dennoch Druckfestigkeit, sowie Schall- und Wärmedämmung gefordert sind, hat sich Poraver etabliert. Tag für Tag kommen neue Einsatzbereiche hinzu. Das Leistungspotential dieser Kugel ist noch lange nicht ausgeschöpft ist. Weitere Informationen über die Möglichkeiten von Blähglas erhalten Sie unter: www.poraver.de oder unter Telefon (09552) 71-141.

Nina Utermöhlen | JÄGER Management
Weitere Informationen:
http://www.poraver.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Neu entwickelter Therapiesitz hilft beeinträchtigten Menschen
18.05.2017 | Jade Hochschule - Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

nachricht Schnell schweben: Studierende konstruieren Transportkapsel
04.04.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

EUROSTARS-Projekt gestartet - mHealth-Lösung: time4you Forschungs- und Entwicklungspartner bei IMPACHS

28.06.2017 | Unternehmensmeldung

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive