Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Reiserad mit eingebautem Rückenwind: Studierenden-Projekt begeistert bundesweit

27.02.2004


Mit möglichst wenig Kraftaufwand und bequemer sollten die Radler und Radlerinnen künftig fahren. Wetterschutz und elektrischer Antrieb: Ein Reisegefährt sollte es werden, mit eingebautem Rückenwind. Anfangs war es nur die fixe Idee einiger Maschinenbau-Studenten der TU Darmstadt. Dann wurden die Vorstellungen konkreter und sie gründeten das Projekt "Läufer". Das war vor knapp sechs Jahren. Inzwischen entwickeln und schrauben Studierende der unterschiedlichsten Disziplinen aus ganz Deutschland mit an dem Zweirad. So ist dem Objekt zum Beispiel deutlich anzusehen, dass auch Industrie-Designer mitwirken.


Testfahrt am BIBA: Künftig entwickeln auch Bremer Wissenschaftler und Studierende mit



Unterstützt von mehr als 100 Fachleuten aus Wissenschaft und Wirtschaft setzen die Studierenden ihre Ideen um - unkonventionell und zukunftsweisend. Die Studien- und Diplom-Arbeiten zu den Entwicklungen an dem Rad beweisen den Qualitätsanspruch der Studierenden. Ein weiterer Beleg dafür ist die Serie der Prototypen. Fünf Generationen gibt es mittlerweile. Nun wurde das neuste Modell im "Institut für Betriebstechnik und angewandte Arbeitswissenschaft an der Universität Bremen" (BIBA) vorgestellt. Denn in Zusammenarbeit mit der Bremer "Ingenieurwerkstatt" wird sich das BIBA künftig an dem Projekt beteiligen.

Als Experten im Bereich des Energiemanagements in der Fahrzeugtechnologie unterstützen BIBA und "Ingenieurwerkstatt" das "Läufer"-Team künftig bei der Weiterentwicklung des elektrischen Antriebs. Damit eröffnen sie auch den Bremer Nachwuchs-Ingenieuren der Universität die Möglichkeit, sich an der anspruchsvollen Aufgabe zu beteiligen und darüber Studien- oder Diplomarbeiten zu schreiben. Betreut werden sie im BIBA.


Rahmen, Sitz, Bremsen, Antriebstechnik - kaum noch etwas erinnert an den klassischen Drahtesel. Der Blick unter die futuristische Verkleidung des Hightech-Mobils versetzt selbst erfahrene Fahrrad-konstrukteure in Erstaunen: "Das ist nicht nur ein Design-Kunstwerk", sagt Dr.-Ing. Roger Stanislowski von der "Ingenieurwerkstatt" anerkennend und meint: "Einige Elemente dieses Fahrzeugs werden wir irgendwann in der Serienproduktion wiederfinden." Überzeugt von den Ideen und deren Umsetzung waren auch die BIBA-Wissenschaftler: "Der Innovationsgrad des Rades sticht aus der bekannten Leichfahrzeug-Entwicklung heraus", sagt Dipl.-Ing Michael Sorg und betrachtet das futuristische Mobil. "Es birgt eine Fülle innovativer Ansätze," meint er. Die Studierenden haben bereits in anderen Bereichen vorhandene Technologien verwendet, sie für das Rad optimiert, getestet und weiterentwickelt. Entsprechend bezeichnen die "Läufer"-Konstrukteure ihr Werk inzwischen auch nicht mehr nur als "Rad", sondern als "Innovationsträger".

"Durch dieses Projekt haben wir einen Teil unserer Ausbildung selbst gestaltet," sagt Christian Heßling, einer der "Läufer"-Gründer. "Was wir so gelernt haben, ging über ein normales Studium weit hinaus." Praxis pur: Projekt-Organisation, Entwicklung, Buchhaltung, Einkauf, Präsentation und vor allem die Verantwortung - was den Ingenieur in seinem künftigen Berufsleben eben alles so erwartet. "Auch den Spaßfaktor dabei darf man nicht vergessen," sagt Mathias Goldt, der neue Team-Chef im "Läufer"-Rennstall. "Technik macht Spaß: Das Objekt, das Erfahren, das Ergebnis ..."

Von seinen Ideen, seiner Arbeit und seiner Ausdauer konnte das studentische Projekt-Team nach und nach immer mehr Industrieunternehmen und Hochschulen begeistern - darunter allein gut 50 Sponsoren aus der Industrie. Die Liste der Partner ist beeindruckend: Mit dabei sind die FH Darmstadt und die TU München sowie die Unternehmen SKF, Vaude, Wethje Kunststofftechnik, IBM und Rohloff. Auch der Bereich Betriebliche Bildung von DaimlerChrysler (Werk Bremen) entwickelt mit, und das Berufsbildungswerk Bremen unterstützt die Studierenden bei der Fertigung von Modellen.


Weitere Informationen:

Dipl.-Ing. Michael Sorg (BIBA), Tel.: 0421 218-55 77, E-Mail: sor@biba.uni-bremen.de
Dr.-Ing. Roger Stanislowski (Ingenieurwerkstatt), Tel.: 0421 276 90 83, E-Mail: rs@ing-werkstatt.de
Christian Heßling (Projekt Läufer), Tel.: 0179 114 22 69, E-Mail: christian@projekt-laeufer.de
Mathias Goldt, (Projekt Läufer), Tel.: 0179 531 87 80, E-Mail: mathias.goldt@projekt-laeufer.de

Sabine Nollmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.projekt-laeufer.de
http://www.biba.uni-bremen.de
http://www.ing-werkstatt.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Trotz Lähmung selbstbestimmt gehen
21.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Wissenschaftler entwickeln Rollstuhl, der Treppen steigen kann
30.11.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau