Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltneuheit: Sensor zur Qualitätskontrolle von Getränken wie Bier und Limonade

11.11.2003


Nach nur einjähriger Entwicklungszeit hat die Arbeitsgruppe von Prof. Werner Mäntele, Institut für Biophysik der Universität Frankfurt, in Zusammenarbeit mit der Firma Centec aus Maintal einen bahnbrechenden Sensor für die Qualitätskontrolle von Getränken wie Bier und Limonade entwickelt. Prof. Mäntele ist Spezialist für die bioanalytische Infrarotspektroskopie wässriger Systeme.



Auf der diesjährigen ’Brau-Beviale’, die vom 12. bis 14. November 2003 in Nürnberg stattfindet, präsentiert Centec aus Maintal einen ersten Prototypen. Das Unternehmen verspricht sich von der geplanten Markteinführung dieses neuartigen Sensors einen Wettbewerbsvorsprung. Das Verfahren kann, da sind sich beide Kooperationspartner sicher, die derzeit eingesetzten Messverfahren revolutionieren.

Der neue Sensor wird die Qualitätskontrolle von Getränken sowohl im Labor wie auch im Produktionsprozess deutlich verbessern. Gemessen werden charakteristische Inhaltsstoffe von Bieren und Softdrinks wie Kohlendioxid und bei Bier Alkohol und Stammwürze.


Die Messergebnisse werden nicht nur schneller ermittelt werden können, sondern auch präziser sein. Dies führt besonders im Produktionsprozess zu spürbaren Einsparungen, weil Produktionsausfälle bei den Brauereien und Abfüllbetrieben nicht mehr so häufig auftreten.

Auch der Endverbraucher profitiert von dieser Innovation: Die Qualität von Bieren und Limonaden lässt sich auf Grund der besseren Messgenauigkeit merklich verbessern.

Die Kooperationspartner werden in den beiden kommenden Jahren den Sensor so weiterentwickeln, dass er in Getränkeproduktionsanlagen integriert und somit online den Prozess der Getränkeherstellung steuern kann. Dieses Kooperationsprojekt wird von der TechnologieStiftung Hessen gefördert. Das Projektmanagement hat INNOVECTIS, das Innovations-Dienstleistungsunternehmen der Universität Frankfurt, übernommen.

Projektpartner:

* Centec Gesellschaft für Labor- und Prozessmesstechnik mbH; Wilhelm-Röntgen-Str. 10; 63477 Maintal
* Institut für Biophysik der Universität Frankfurt
Prof. Werner Mäntele; Theodor Stern Kai 7, Haus 74/75; 60596 Frankfurt am Main
* INNOVECTIS; Gesellschaft für innovative Technologien und Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main mbH; Senckenberganlage 31, 60325 Frankfurt.

Die beiden Kooperationspartner brachte der Aufsichtsratsvorsitzende von INNOVECTIS, Prof. Heribert Offermanns, zusammen, der der Universität in vielfältiger Weise verbunden ist; so engagierte er sich unter anderem im Hochschulrat der Universität.

Kontakt:

Dr. Otmar Schöller, INNOVECTIS GmbH
Tel.: 069-798-29722, Fax: -29718
E-Mail: innovectis@witrans.uni-frankfurt.de

Dr. Ralf Breyer | idw
Weitere Informationen:
http://www.innovectis.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Hochschule Hamm-Lippstadt entwickelt Lebensmittel-Abholbox für ländliche Regionen
14.03.2018 | Hochschule Hamm-Lippstadt

nachricht Rollen bald selbstfahrende E-Bikes durch die Magdeburger Innenstadt?
05.03.2018 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics