Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Meeresreinigung bei Ölunfällen

24.09.2003


Ein spanisches Unternehmen hat ein bahnbrechendes Ölabsauggerät entwickelt, das bei Meeresverschmutzungen durch Tankerunfälle wertvolle Dienste leistet.



Die Kontamination von Küstenregionen aufgrund von Öltankerunfällen ist immer ein tragisches Ereignis. Solche Havarien sind aufgrund einer Reihe von ökologischen, aber auch politischen Aspekten höchst schwierig zu bewältigen. Rauhe See, schlechtes Wetter und die astronomischen Geldsummen für die Beseitigung der Umweltschäden können die Erholung des betroffenen Seegebiets allzu leicht verzögern. Dies führt zu einer ernsthaften Bedrohung des marinen Lebens und zur Verschmutzung von Stränden - Folgen, unter denen vor allem die Tourismusindustrie und die Fischerei schwer zu leiden haben.

Um dem Kettenreaktionseffekt durch Ölverschmutzungen entgegenzuwirken, entwickelte ein spanisches Unternehmen ein innovatives Gerät zum Beseitigen von ausgelaufenem Öl. Die Maschine besteht aus einem schwimmenden Zylinder mit Schaufeln und Flügeln zur Öl-Wasser-Separation. Bei der Rotation des Zylinders um seine Achse befördern die kleinen Schaufeln das Öl auf eine Höhe oberhalb der Wasserlinie. Sobald das Öl die oberste Zone des Zylinders erreicht, schöpfen die Flügel, die ähnlich wie Besen aussehen, das Öl von der Wasseroberfläche ab und führen es einem Tank zu. Dort wird es von großen Pumpen des Schiffes abgesaugt wird, das den Abtransport übernimmt. Im Vergleich zu den derzeit verwendeten Ölabsauggeräten arbeitet diese Technologie außerordentlich effektiv, da sie an die unterschiedlichsten Bedingungen angepasst werden kann und ohne eigenen Motor auskommt, weil sie problemlos von Schiffen aus betrieben werden kann.


Die hier präsentierte Technologie könnte auch für andere Abfallmanagement-Aufgaben und in der Wasseraufbereitung von Nutzen sein. Das Unternehmen hat bereits einen Prototypen entwickelt und ist damit bei potenziellen Anwendern in aller Welt auf großes Interesse gestoßen. Es werden daher weitere Partner mit Fertigungserfahrungen gesucht, die sich daran beteiligen möchten, die Möglichkeiten der neuen Technologie voll auszuschöpfen.

Kontakt:

Fundacion para el Fomento en Asturias de la Investigacion Cientifica Aplicada y la Tecnologia
Carlos Encinas
C/Cabo Noval, No. 11, 1C
33007 Oviedo, Spanien
Tel: +34-98-5207434
Fax: +34-98-5207433
Email: carlosem@ficyt.es

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.ficyt.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Elektrischer Antrieb zum Mitnehmen
01.02.2017 | Technische Universität München

nachricht Gesünder Laufen mit smarter Socke
31.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Atomfalle für die Wasserdatierung

28.02.2017 | Geowissenschaften

Zellen passen sich ultraschnell an die Schwerelosigkeit an

28.02.2017 | Medizin Gesundheit

Maus-Stammzellen auf Chip könnten Tierversuche ersetzen

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie