Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Solare Fensterladen

12.09.2003


Weltweit erstmalig werden am 13. September in Wietow, Mecklenburg-Vorpommern ’Solare Fensterläden’ installiert, welche nicht nur die historischen Funktionen Witterungsschutz, Sonnenschutz und Einbruchschutz übernehmen sondern mit Solarzellen aus Sonnenlicht Strom produzieren. Dabei sind die ’Solaren Fensterläden’ so gestaltet, daß sie den Anforderungen des Denkmalschutzes genügen und sich harmonisch in das Gesamtbild des denkmalgeschützten Gebäudes des ehemaligen Gutshofes einpassen.


Modell der Solar-Fensterläden



Der Solare Fensterladen

Erfunden wurde der Solare Fensterladen von der Berliner Architektin Astrid Schneider als ein multifunktionales Element zur solaren Stromerzeugung, besonders geeignet für Altbauten. Am Solarzentrum Mecklenburg-Vorpommern werden speziell zur Eröffnung die ersten Prototypen als Weltneuheit erstmalig installiert. Dieses unterstreicht den Charakter des Zentrums als einem Ort für Forschung, Entwicklung und Demontration solarer Energietechniken. Das Solarzentrum Mecklenburg-Vorpommern ist besonders gut geeignet zur Prototypen-Installation Solarer Fensterläden, da es bereits historisch mit Fensterläden ausgestattet war. Die Maße des historischen Elementes wurden genau aufgenommen und der Solare Fensterladen paßt sich gestalterisch optimal ins Fassadenbild ein. Daher stimmte auch der Denkmalschutz zu.


Funktionsprinzip:

Der solare Fensterladen ist mit farblich angepaßten Solarzellen ausgestattet, die aus dem Sonnenlicht Solarstrom produzieren. Der Klappmechanismus ist so konstruiert, daß der Fensterladen mit der solar aktiven Seite im geöffneten wie im geschlossenen Zustand immer nach außen und damit zur Sonne ausgerichtet ist. Darüber hinaus dient der Fensterladen im geschlossenen Zustand als Sonnenschutz, als Witterungsschutz und als Einbruchsicherung. Die gehärteten Gläser sind besonders sicher. Die Erfindung des Solaren Fensterladens wurde von Astrid Schneider zum Patent angemeldet und ist durch ein Gebrauchsmuster geschützt. Der Solare Fensterladen wird projektspezifisch gefertigt und ist in verschiedenen Designs erhältlich, auch rahmenlos.

Projektdaten:

Solarzentrum Mecklenburg-Vorpommern in Wietow: alle 9 Fenster der Südfassade werden mit solaren Fensterläden ausgestattet

Solarmodule: 80 Watt Leistung pro Modul

Gesamte installierte Leistung für 9 Fenster nach Fertigstellung: 1440 Watt

Erwarteter jährlicher Solarstromertrag: 800 kWh (Kilowattstunden)

Verwendung Solarstrom: Der Solarstrom wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Es können ca. 50 m2 Ausstellungsfläche im Solarzentrum durch die solaren Fensterläden mit Strom versorgt werden.

Solarzellen: Multikristalline Solarzellen, 125 mm x 62,5 mm

Anzahl Solarzellen pro Fensterladen: 72 Solarzellen

Farbe Solarzellen: Erdfarben: anthrazit-ockerbraun

Wechselrichter: Jeder Fensterladen ist mit einem Modulwechselrichter von OKE ausgestattet und produziert Wechselstrom

Projektbeteiligte:

Bauherr und Besichtigung Solarzentrum: Solarinitiative Mecklenburg-Vorpommern e.V., Frau Dr. Brigitte Schmidt Tel: +49-3841-780409, Fax: +49-3841-780075, e-Mail: solar.simv@t-online.de

Entwicklung, Planung und Design Solarer Fensterladen: Dipl. Ing. Arch. Astrid Schneider Solar Architecture: Design, Research, Communication & Consulting Pestalozzistr. 12, D-10625 Berlin Tel: +49-30-8225875, Fax: +49-30-8225861, e-mail: astrid.s@debitel.net

Herstellung Konstruktion Solarer Fensterladen: Colt Solar Technology AG: Ansprechpartner: Walter Mikesch und Mario Nischelwitzer Ruessenstasse 5, CH-6340 Baar, Schweiz Tel: +41-41-76854-54, Fax: +41-41-76854-55, e-mail: mikeschw@coltgroup.ch

Vertrieb Solarer Fensterladen: Colt International GmbH: Ansprechpartner Manfred Starlinger Briener Straße 186, D-47533 Kleve Tel: +49-2821-990-148, Fax: +49-2821-990-204, e-mail: manfred.starlinger@coltgroup.com Der Solare Fensterladen wird dem Kunden betriebsbereit installiert übergeben.

Solarmodule Solarer Fensterladen: solarnova, Wedel; Solarzellen: sunways, Konstanz

Holzrahmen Solarer Fensterladen: Menck Fenster GmbH, Wittenförden

| Solarinfo.de
Weitere Informationen:
http://www.solarinfo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Trotz Lähmung selbstbestimmt gehen
21.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Wissenschaftler entwickeln Rollstuhl, der Treppen steigen kann
30.11.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise