Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verpackungen aus Popcorn

19.08.2003


POPNAT, eine auf Popcorn basierende französische Innovation für Verpackungen zum Transport zerbrechlicher Artikel, bietet eine Vielzahl nützlicher Eigenschaften, so z.B. geringe Kosten, hohe Effizienz, Vorteile in der Logistik und mehr Umweltfreundlichkeit.


Popcorn



Das patentierte POPNAT ist eine Verpackungs-Einlage aus Maiskörnern, die durch zwei Stofflagen aus Zellulose - einem biologisch abbaubaren Material - miteinander verbunden sind. Nach dem Aufplatzen steigt das Volumen der Maiskörner auf das 25- bis 30-fache. Dabei wirken sie wie Stoßdämpfer, während die Stofflagen entsprechend ihrer Formgebung für die gewünschte Flexibilität und den Schutz des verpackten Artikels sorgen. Bei diesem Rohstoff kann der Anwender die Maiskörner mit Hilfe einer Einblasmaschine unmittelbar vor dem Verpackungsvorgang zum Aufplatzen bringen.

Die großen Volumeneinsparungen bei der Verwendung von POPNAT sind ein großer Vorteil gegenüber anderen Verpackungen, da sie die Logistik weitaus rentabler machen. Im Gegensatz zu anderen gängigen Verpackungssystemen, bei denen der teurere Schaumstoff aus Polyethylen (PE) verwendet wird, ist POPNAT eine billigere Alternative, die Kosteneinsparungen von bis zu 50% ermöglicht. Im Vergleich zu diesen Materialien ist Popcorn zudem die umweltfreundlichere Lösung, da es aus biologisch abbaubarer Zellulose besteht und die EU-Richtlinie (94/62/CE) für umweltfreundliche Verpackungen erfüllt.


Diese auf Popcorn basierende Innovation ist problemlos in vorhandenen Räumlichkeiten installierbar und kann zum Verpacken einer Vielzahl von zerbrechlichen Artikeln wie z.B. elektronischen und mechanischen Bauelementen, Glas oder ähnlichen Waren verwendet werden. Somit ist POPNAT ein attraktives Produkt für den riesigen Markt der hochwirksamen erschütterungsdämpfenden Materialien, die zudem ökologisch unbedenklich und billig sein müssen. Der Erfinder plant jetzt die Entwicklung einer Einblasmaschine, die für Industrieumgebungen geeignet ist, sowie die Vermarktung dieses Produkts.

Kontakt:

Nicolas De La Fuente
Agence Nationale de Valorisation de la Recherche - Limousin
15, Place Jourdan
87000 Limoges, Frankreich
Tel: +33-5-57016555
Fax: +33-5-57016559
Email: NDeLaFuente@anvar.fr

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.anvar.fr/del/html/f_del12.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Hochschule Hamm-Lippstadt entwickelt Lebensmittel-Abholbox für ländliche Regionen
14.03.2018 | Hochschule Hamm-Lippstadt

nachricht Rollen bald selbstfahrende E-Bikes durch die Magdeburger Innenstadt?
05.03.2018 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics