Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnellstes, leistungsfähigstes und vielseitigstes CT/PET-Diagnosesystem

11.08.2003


Wie kann man Tumorzellen schon im frühsten Stadium erkennen, sie exakt lokalisieren und dann gezielt bekämpfen? Obwohl diese Fragen die unterschiedlichsten Bereiche in der Medizin tangieren, können sie doch mit einem einzigen bildgebenden Tomografiegerät, dem neusten biograph-Sensation 16 von Siemens adressiert werden. Der biograph ist ein Kombinstrument, das zwei bildgebende Analyseverfahren in sich vereint: die Computertomografie (CT) und die Positronen-Emisions-Tomografie (PET). Eine Untersuchung liefert mit der CT-Aufnahmetechnik detailgenaue Informationen zur anatomischen Struktur von Knochen und Weichteilen, und mit dem PET-Scan Bilder zu biologischen Stoffwechselprozessenfunktionen in Organen und Geweben. Somit können in einem einzigen Überlagerungsbild sowohl anatomische Strukturen als auch Tumorerkrankungen oder Krebsherde erkannt und präzise lokalisiert werden.




Der biograph-Sensation-16 ist eine Weiterentwicklung des ursprünglichen biograph (siehe Innovation News 1/2002). Durch die Integration der neusten CT (Somatom Sensation 16) - und PET (ECAT ACCEL)-Systemkomponenten entstand ein CT-PET-Gerät, das höchsten Ansprüchen genügt und einen neuen Leistungsstandard setzt. Nach Erteilen der Betriebserlaubnis wurde der neue CT-PET-Scanner anlässlich des Kongresses der Radiological Society of North America am 1. Dezember 2002 dem Publikum präsentiert. Durch Verwendung der neuesten 16-Zeilen Detektortechnologie und kürzerer Rotationszeiten - nur 0,4 Sekunden pro Umdrehung -, ist es möglich, eine Ganzkörper-CT-PET-Untersuchung doppelt so schnell wie bisher, nämlich in 8 bis 15 Minuten, durchzuführen. Dies erhöht den Patientenkomfort und verringert dessen Strahlenbelastung. Die Halbierung des Zeitaufwands bewirkt, dass der Patientendurchsatz in Kliniken um bis zu 100 Prozent gesteigert werden kann.

Die CT-Einheit des Biographen bietet besonders gute Einsatzmöglichkeiten in der Herzbildgebung, der aus CT-Sicht zur Zeit anspruchsvollsten Untersuchung. Für die Darstellung der Herzanatomie und der Herzkranzgefässe werden weniger als 20 Sekunden benötigt, eine Zeitspanne, die den sogenannten Atemartefakt auf ein Mindestmaß beschränkt


Entscheidenden Anteil an der hohen Qualität der Bildgebung hat ein digitaler Flächendetektor, der eine neue Generation von Signalempfängern präsentiert. Vorbei sind die Zeiten, als der Arzt noch einen halbtrockenen Röntgenfilm im Gegenlicht aufmerksam studierte. Heute erzeugen die Röntgen- bzw. Positronenstrahlen zunächst ein unsichtbares Abbild des Patienteninneren in einer flächigen Schicht von Lutetium-Oxyorthosilikatkristallen. Zur Sichtbarmachung tastet ein Laser die Szintillatorkristalle zeilenförmig ab, wobei ein temporäres Lichtbild entsteht. Dies wird dann in elektrische - und damit digital abspeicherbare - Daten transformiert. Wenn er ausgelesen ist, steht der Fächendetektor für erneute Aufnahmen bereit. Die Nachweisempfindlichkeit dieses kompliziert klingenden Bildgebungsverfahrens ist nicht nur um ein Vielfaches größer als die des klassischen Röntgenfilms, es besitzt auch eine höhere Ortsauflösung und - ein weiterer entscheidender Vorteil: Das digitale Bild lässt sich in Sekundenschnelle auf einem Computerbildschirm darstellen und kann, falls erforderlich, computergestützt nachbearbeitet und elektronisch archiviert werden. Mit der Leistungsfähigkeit des neuen Biographen sollte dessen Einsatz nicht nur auf den klinischen Routinebetrieb beschränkt bleiben. Zudem dürfte der Kombiscanner wertvolle Ergebnisse auch bei der Erforschung von neurologischen Erkrankungen wie Epilepsie und Alzheimer liefern. .(01/03/2).

Anmerkung: Die in dieser Meldung beschriebenen PET-Produkte wurden entwickelt und hergestellt von CPS Innovations, ein führendes Unternehmen bei PET-Produkten, -Lösungen und -Systemen. CPS Innovations ist ein Zusammenschluß von Siemens Medical Solutions USA, Inc. und CTI, Inc. mit Sitz in Knoxville, Tennessee, USA.

Bianca Braun | Siemens NewsDesk
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com
http://www.med.siemens.com/medroot/en/news/electro/issues/pdf/heft_2_01_d/Der%20biograph.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Roboter schafft den Salto rückwärts
17.11.2017 | Boston Dynamics

nachricht Neu entwickelter Therapiesitz hilft beeinträchtigten Menschen
18.05.2017 | Jade Hochschule - Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte