Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweit erstes Handy-Navigationssytem für Autofahrer auf der JavaOne 2003 prämiert

01.07.2003


Klare Abbiegehinweise auf dem Display


Per Sprachausgabe und Abbiegehinweisen ans Ziel


Jentro AG und PTV AG erhalten für ihre weltweit erste Handy-Navigationslösung auf der JavaOne 2003 in San Francisco einen der begehrten Duke Awards. Damit prämiert Sun Microsystems die coolsten Java-Applikationen und -Produkte. Gesucht sind Trends mit den größten Zukunftschancen. Dabei überzeugte die neue Navigationslösung, die damit "ausgezeichnet" in die moderne Mobilfunk-Welt passt.

Die neuartige Variante der Offboard Navigation benötigt lediglich ein Java-fähiges Handy. Anders als bei herkömmlichen Lösungen ist weder ein teurer PDA noch ein Smart-Phone erforderlich, sondern nur ein GPS Satelliten Navigations-Empfänger bzw. ein Handy, das mit GPS ausgestattet ist. "Dieses Navigationssystem ist das kleinste, preisgünstigste und zugleich eines der leistungsfähigsten auf dem Markt.", sagt Erno Hempel, Vorstand der Münchner Jentro AG.

Auch für Fußgängernavigation geeignet



Zukünftige mobile Endgeräte werden zum Teil bereits einen speziellen GPS-Empfänger (Assisted GPS) eingebaut haben. Dann kann das Navigationssystem auch von Fußgängern benutzt werden, um zum Beispiel touristisch interessante Ziele, Restaurants oder das geparkte Fahrzeug zu finden. Diese Lösung richtet sich vor allem an Mobilfunk-Provider, die damit ihren Kunden einen interessanten Premiumdienst bieten können.

Wie funktioniert’s?

Bei Antritt der Fahrt gibt der Fahrer die Zieladresse ein ( so einfach wie eine SMS. Oder er überträgt vor Reisebeginn ganz bequem vom PC aus mit der "Send-to-Mobile"-Funktion die gewünschten Zieladressen. Dies kann auch eine Sekretärin oder ein Call-Center-Agent für ihn erledigen.

Danach berechnet ptv NaviGuide die Route auf leistungsfähigen Servern. Für die Berechnung in der Servicezentrale nutzt die PTV-Software, die bereits in der Mercedes-Benz A-Klasse und bei smart zum Einsatz kommt, das aktuellste verfügbare Kartenmaterial. Minutengenaue Verkehrsinfos und zeitabhängige Verkehrsfluss-Prognosedaten werden ebenfalls in die Routenplanung einbezogen.

Für die Zielführung wird außer der empfohlenen Hauptroute auch das umgebende Straßennetz als "Korridor" bereitgestellt. Das hat den Vorteil, dass der Fahrer bei Fehlfahrten sofort alternativ weiter navigiert wird und meist keine neue Routenanfrage nötig ist. Sprachanweisungen über die Freisprecheinrichtung und leicht verständliche Symbole auf dem Handy-Display führen den Fahrer ans Ziel.

Die Kommunikation zwischen dem Handy und der Servicezentrale wird heute per GPRS und zukünftig per UMTS abgewickelt. Die Menge der zu übertragenden Routendaten ist dabei sehr klein und somit auch kostengünstig.

Kristina Stifter | PTV AG
Weitere Informationen:
http://www.innovations-report.de/html/profile/profil-952.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Hochschule Hamm-Lippstadt entwickelt Lebensmittel-Abholbox für ländliche Regionen
14.03.2018 | Hochschule Hamm-Lippstadt

nachricht Rollen bald selbstfahrende E-Bikes durch die Magdeburger Innenstadt?
05.03.2018 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics