Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1 Million COMPENSER ® vom Funkwerk Dabendorf

12.06.2003


Im Mai lief der 1 Millionste COMPENSER ® beim Funkwerk Dabendorf vom Band, um wie so viele seiner Vorgänger in einem Auto treue Dienste zu tun.

Bereits seit 1994 entwickelt und fertigt Funkwerk Dabendorf Mobilfunkverstärker, die insbesondere bei der Nutzung von Mobiltelefonen im Auto für eine gute Verbindung sorgen. Seit 1998 ist Dabendorf mit diesem Produkt Lieferant der Automobilindustrie und zählt heute Marken wie AUDI, BMW und DaimlerChrysler zu seinen treuen Kunden.

Der mittlerweile in der 5.Generation weiterentwickelte DUALBAND COMPENSER ® MC3000 gleicht mit einer speziell entwickelten und patentierten Verstärkertechnologie Kabel- und Steckerverluste aus, die auf dem Signalweg zwischen Mobiltelefon und Fahrzeugantenne entstehen. So erlaubt er dem Automobilhersteller eine kostengünstige und montagefreundliche Verkabelung im Fahrzeug ohne Beeinträchtigung der Systemparameter und bietet dem Fahrer beim Telefonieren im Auto bestmögliche Sende- und Empfangsqualität ohne lästige Gesprächsabbrüche – eben ein Leben ohne Funklöcher.

Waren die ersten Geräte nur für D-Netz (GSM 900) oder für E-Netz (GSM 1800) ausgelegt, so sind heute alle in Europa erhältlichen Verstärker vom Funkwerk Dabendorf dualbandfähig und passen sich so automatisch dem ge-nutzten Frequenzband an.

Speziell nach den Anforderungen der Automobilhersteller werden individuelle Varianten in Dabendorf entwickelt und mit hohem Know-how gefertigt. Anpassungen an mechanische sowie elektrische Begebenheiten im Fahrzeug, das Zusammenwirken mit anderen Komponenten des Kommunikationssystems im Fahrzeug sowie Erfahrung im Umgang mit der Hochfrequenztechnologie im automotiven Bereich machen Funkwerk Dabendorf und seine Produkte zu gefragten Partnern.

Wie rasant sich die Entwicklung gestaltet zeigt sich auch an der Tatsache, dass Ende 2002 im Funkwerk Dabendorf an einem Tag soviel COMPENSER ® produziert wurden wie noch 1998 in einem Monat.

Die nächste Gerätegeneration der COMPENSER ® zum Einsatz in UMTS Netzen ist bereits in der Entwicklung und wird mit Inbetriebnahme flächendeckender UMTS Netze verfügbar sein.

Außerdem entwickelt Funkwerk Dabendorf COMPENSER ® für den amerikanischen Markt, die für die Nutzung in GSM 800 sowie GSM 1900 ausgelegt sind, sowie für weitere Übertragungstechnologien wie CDMA.

Einen technologischen Meilenstein stellt der auf der CeBIT in diesem Jahr als Weltneuheit vorgestellte COMBINER dar, eine Weiterentwicklung aus der Familie der COMPENSER ® . Durch die Flut an neuen Möglichkeiten und Applikationen der GSM Netze wie Datenübertragung, Navigation, Life-Aid Dienste, Fahrzeugdiagnose und natürlich Telefonieren wird der Combiner besonders interessant für Fahrzeuge mit umfangreicher Ausstattung sein. Ein hoher Bedarf an Verbindungssicherheit und Verbindungsstabilität sowie Über-tragungskapazität erfordert hochwertige Komponenten für einen störungsfreien Empfang. Mit dem ACTIVE COMBINER AC200DB ist es möglich, mehrere GSM Geräte an nur einer Fahrzeugantenne zu betreiben. Damit entfällt der sonst erforderliche „Antennenwald“ am Fahrzeug und die Störeinflüsse werden vermieden. Gleichzeitig sinkt der Montageaufwand und eine zuverlässige Verbindung der GSM Geräte wird gewährleistet.

Der AC200DB ist dualbandfähig und ermöglicht den Betrieb von bis zu 2 GSM Geräten an einer Antenne. Durch die verwendete COMPENSER ® Technologie werden zusätzlich auftretende Kabelverluste ausgeglichen. Selbstverständlich ist der ACTIVE COMBINER für die modernen Übertragungs-verfahren GPRS, HSCSD und EDGE gerüstet.

Eine Variante für den Betrieb von bis zu 4 Geräten ist ebenfalls in Vorbereitung.





Für nähere Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
Michael Zander
Funkwerk Dabendorf GmbH
Märkische Straße


15806 Dabendorf
Tel. 03377/ 316 - 294
zander@funkwerkdabendorf.de

Michael Zander | Funkwerk Dabendorf
Weitere Informationen:
http://www.innovations-report.de/html/profile/profil-797.html
http://www.funkwerkdabendorf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Neu entwickelter Therapiesitz hilft beeinträchtigten Menschen
18.05.2017 | Jade Hochschule - Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

nachricht Schnell schweben: Studierende konstruieren Transportkapsel
04.04.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ein Feuerwerk der chemischen Forschung

24.08.2017 | Veranstaltungen

US-Spitzenforschung aus erster Hand: Karl Deisseroth spricht beim Neurologiekongress in Leipzig

24.08.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eisberge: Mathematisches Modell berechnet Abbruch von Schelfeis

24.08.2017 | Geowissenschaften

Besseres Monitoring der Korallenriffe mit dem HyperDiver

24.08.2017 | Geowissenschaften

Rauch von kanadischen Waldbränden bis nach Europa transportiert

24.08.2017 | Geowissenschaften