Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

East London inventor creates ‘StrapTrap’ to stop bra slippage

02.05.2003


As spring becomes summer, women are facing the perennial problem of wandering bra straps. But annoying and unsightly strap slippage could soon be a thing of the past, thanks to a nifty new device developed by East London inventor Hilda Varley.

The StrapTrap, which fits unobtrusively into the shoulder seams of tops and dresses, was shortlisted for the finals of the British Female Inventor of the Year Award 2003, at the Café Royal, Piccadilly, on 24-25th April. The product is now being developed commercially and could be in the shops by Christmas.

Hilda Varley, a mother of two, artist and part time literacy tutor from Leytonstone, has been working on the StrapTrap for over a year. Hilda said: “Sleeveless dresses look great in the magazines but real women wear underwear, and it doesn’t always stay put!”



“The breakthrough came in March this year when I attended the launch of the East London Inventors Club at the University of East London. It was very inspiring to meet Trevor Baylis and enthusiastic fellow inventors. Staff from the Thames Gateway Technology Centre (TGTC) at UEL’s Docklands Campus gave me invaluable help with design, materials and manufacturing, and we have now progressed the idea to the point of production within just a few weeks.”

“I am a creative person and I like problem solving. The hard bit is turning ideas into products, especially on a shoestring budget. The BFIY, the TGTC at UEL and the East London Inventors Club have been brilliant.”

What women say about wandering bra straps

In spring 2003, Hilda conducted a survey of East London women aged 16 to 69 plus. The findings included:
· 8 in 10 women complained of straps showing or slipping
· 8 in 10 women said they notice when someone else’s straps show.
· three quarters said they would pay more for a garment that stops straps slipping

The overwhelming majority of women surveyed said they found slipping straps annoying and unsightly. Respondents’ comments about visible straps included:
· “It ruins the outfit and looks scruffy”
· “Looks horrible – pull it up!”
· “I’d mention it to a friend – it doesn’t look nice”
· “In the past a no-no; it may be fashionable now but still a bit tacky”

Hilda said: “I initially included men in the survey, but the feedback here was mixed, to say the least! They seemed more interested in the problems involved in unfastening bras, rather than the practicalities of wearing them.”

Bola Olabisi, chair of the BFIY and Managing Director of the Global Women Innovators and Inventors Network (and coincidentally a UEL law graduate) said: “The British Female Inventor of the Year award continues to put the spotlight on inventive women right across the country and I am always delighted to see the high standard of entries that finally make it to the Awards Ceremony and I particularly congratulate Hilda.”

Julie Jones of the Thames Gateway Technology Centre and organiser of the East London Inventors Club said: "It is great to see women doing it for themselves in terms of invention. These awards help women gain the recognition they deserve to develop their inventions into successful products. The Club has only just started, but it has proved tremendously popular, and it is fantastic to see it is already making a real difference."

The East London Inventors Club was launched by in March 2003 as part of a national network to help inventors protect their intellectual property rights and develop their ideas into successful products.

Trevor Baylis OBE, famous as the inventor of the clockwork radio, said: “UEL, along with a handful of other universities including Oxford, Nottingham and Derby, is taking a strong lead in helping inventors make the most of their ideas.”

Patrick Wilson | alfa
Weitere Informationen:
http://www.uel.ac.uk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Neu entwickelter Therapiesitz hilft beeinträchtigten Menschen
18.05.2017 | Jade Hochschule - Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

nachricht Schnell schweben: Studierende konstruieren Transportkapsel
04.04.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Beschichtung lässt Muscheln abrutschen

18.08.2017 | Materialwissenschaften

Fettleber produziert Eiweiße, die andere Organe schädigen können

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

18.08.2017 | Geowissenschaften