Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Simulator erfasst Touristenaufkommen auf Colorado River

15.01.2003


Mathematiker bringen Bootsreisenden gewünschte Einsamkeit

Bootstouristen auf der Suche nach Wildwasser-Abenteuer im Gebiet des Grand Canyon könnten von einem neuen Simulator profitieren. Das von der Mathematikerin Catherine Roberts entwickelte Computermodell "Grand Canyon River Trip Simulator" (GCRTSim) für Bootsreisende bzw. Rafting-Touristen berechnet das Touristenaufkommen an den einzelnen Rastplätzen entlang des Colorado Rivers. Zweck der "virtuellen Wildwasserfahrt": Ranger sollen die Besuchermassen besser verteilen können. Und dies ist auch nötig, so schreibt das Fachblatt Nature, das die Zahl der Boots-Touristen auf dem Colorado River seit den frühen 70er Jahren auf heute bereits 22.000 jährlich angestiegen ist. Dazu kommen tausende Reiseführer, Forscher und Parkmanager. Von Wildwasser-Romantik kann keine Rede mehr sein. Die Wartezeit für eine Bootstour beträgt bereits zwölf Jahre.

Ein wesentliches Problem der Überfüllung der touristisch interessanten Gebiete ist die Tatsache, dass Start- und Endpunkt der Bootstouren genau festgelegt sind. Touristen können aber während der Tour frei wählen, wo, wann und wie lange sie stoppen wollen. Roberts, tätig am College of the Holy Cross in Worcester, hat diese Daten in den Computer eingespeist und auch berücksichtigt, mit welchem Bootstyp die Touristen unterwegs waren.



Anschließend verglichen die Entwickler das prognostizierte Touristenaufkommen mit den tatsächlichen Aufzeichnungen, die aus Reisetagebüchern von 487 Bootstouren entlang einer 447 Kilometer langen Flusspassage stammten. Die Forscher justierten das Modell so lange, bis es das durchschnittliche Verhalten einer Touristengruppe zuverlässig voraussagte.

Roberts wird den Simulator nächste Woche auf einem gemeinsamen Treffen der American Mathematical Society und der Mathematical Association of America in Baltimore vorstellen. Die Mathematikerin ist zuversichtlich, dass GCRTSim Reisegruppen und das Parkmanagement bei der Touren-Planung unterstützen wird. Es könnte z.B. die Wirkung der Gruppenbegrenzung oder eines Verbots motorisierter Boote überprüfen. Ähnliche Modelle werden bereits für die Verkehrsvorhersage in Städten eingesetzt.

Sandra Standhartinger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.scubamom.com
http://www.nature.com
http://www.holycross.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Elektrischer Antrieb zum Mitnehmen
01.02.2017 | Technische Universität München

nachricht Gesünder Laufen mit smarter Socke
31.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung