Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens Information and Communication Mobile macht die Börse mobil

10.01.2003


In dem neuen Siemens-Handy S55 ist der Börseninformationsdienst "OnVista Mobile Finance" vorinstalliert. Mit dem Dienst lassen sich Indizes und aktuelle Kurse aller deutschen Börsen nahezu weltweit abrufen. Schnell und kostengünstig hat man so die Finanzwelt immer und überall im Blick.

Mit dem vorinstallierten Börseninformations-Modul zeigt das neue Siemens-Flaggschiff S55 einmal mehr, wie sich Business und Privatleben mit einem Handy in Einklang bringen lassen.

Das S55 im edlen Design enthält komfortable Organizer-Funktionen sowie weitere Business- und Entertainment-Anwendungen und ist mit einer abnehmbaren Digitalkamera mit integriertem Blitz ausgestattet. Neben dem Multimedia Messaging (MMS), also dem Versand von Text, Bild und Ton in einem Rutsch, ermöglicht es auch auf kurzen Distanzen den schnurlosen Datenaustausch via Bluetooth-Technologie.



Der im S55 vorinstallierte Service ist eine Java-Applikation, die Börseninformationen schnell und kostengünstig über eine GPRS-Datenverbindung bezieht. Besonderes Augenmerk wurde bei der Konzeption des Dienstes auf eine komfortable Bedienerführung gelegt. So gelangt der Nutzer mit wenigen Schritten zu den für ihn relevanten Informationen. Der Dienst bietet nicht nur eine aktuelle Marktübersicht, er findet auch Wertpapiere mit den dazugehörigen Kursen, Charts und Nachrichten. Aktien und Indizes können mit nur einem Tastendruck in eine persönliche "Watchlist" aufgenommen werden. Darüber hinaus sind farbige Charts, "intraday" und historisch, abrufbar. Damit ist der mobile Finanz-Service auf dem multifunktionalen S55 eine praktische Ergänzung zur Website www.onvista.de, dem größten bankenunabhängigen Finanzportal Deutschlands. Zu den Highlights zählt ein Börsenticker, der auf Wunsch permanent über das Handy läuft.

Der Service ist auf dem Siemens S55 für Euro 2,49 pro Monat abonnierbar. Im Gegensatz zu WAP-Anwendungen fallen bei Nutzung nur niedrige Gebühren für die übertragenen Datenmengen an. Denn lediglich der Abruf von dynamischen Informationen wie Kursen erfolgt via GPRS, das Navigieren innerhalb des Menüs dagegen verursacht keine Kosten. Die GPRS-Gebühren richten sich nach dem Vertrag, den der Nutzer mit seinem Mobilfunkanbieter geschlossen hat, und beginnen bei circa 2,5 Cent pro 10 Kilobyte Datenübertragung. Das ist die Datenmenge, die beispielsweise für das zehnminütige Laufen des Börsentickers anfällt.

"Der mobile Finanzservice auf dem S55 ist besonders für mobile, vielbeschäftigte Menschen ideal, die zuverlässig über das Börsengeschehen informiert sein wollen", sagt Peter Zapf, President Mobile Phones beim Siemens-Bereich Information and Communication Mobile. "Der Dienst bietet die wichtigsten Informationen des Börsentages. Er ist schnell, leicht bedienbar und kostengünstig."

Der Informationsdienst wurde von der Kölner OnVista AG entwickelt.

Der Siemens-Bereich Information and Communication Mobile (Siemens mobile) deckt das komplette Mobilfunkgeschäft mit Endgeräten, Netzwerk-Infrastruktur und mobilen Anwendungen ab. Bei den Endgeräten reicht das Produktspektrum von Mobiltelefonen und drahtlosen Übertragungsmodulen über mobile Organizer bis hin zu schnurlosen Telefonen sowie Produkten für Wireless Home Networks. Bei der Infrastruktur umfasst das Angebot GSM, GPRS und 3G Netzwerktechnik von Basisstationen über Vermittlungstechnik bis hin zu intelligenten Netzwerken, z.B. für Prepaid-Dienste. Das Angebot an mobilen Anwendungen besteht aus End-to-end-Solutions wie z.B. Messaging, ortsabhängigen Diensten oder Lösungen für mobiles Bezahlen.

Weber Shandwick | Siemens Mobile
Weitere Informationen:
http://www.siemens-mobile.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Trotz Lähmung selbstbestimmt gehen
21.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Wissenschaftler entwickeln Rollstuhl, der Treppen steigen kann
30.11.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie der Nordatlantik zum Wärmepirat wurde

23.01.2017 | Geowissenschaften

Immunabwehr ohne Kollateralschaden

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie