Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher will fliegende Untertasse mit Plasma antreiben

07.05.2008
Flugobjekt soll schweben und unanfällig für Windböen sein

Raumfahrtingenieure der University of Florida haben ein Patent eingereicht, das eine Möglichkeit beschreibt, eine kleine fliegende Untertasse anzutreiben.

Das Prinzip der Forscher rund um den Wissenschaftler Subrata Roy basiert auf Magnetohydrodynamik. Diese Wissenschaft beschreibt das Verhalten von Flüssigkeiten oder Gasen mit magnetischen Eigenschaften.

"Lässt man ein elektrisches oder magnetisches Feld durch ein Fluid durchfließen, erzeugt diese eine Kraft", erläutert Roy gegenüber NewScientist.

Die erzeugte Kraft könnte ausreichen, um ein kleines rundes Flugobjekt zu betreiben, ist der Forscher überzeugt. Sein Fluggerät hat den Durchmesser von rund 15 Zentimeter und ist damit als "Micro Air Vehicle" (MAV) einzuordnen. Das tellerförmige Fluggerät ist an der Unterseite mit Elektroden ausgestattet.

Diese sollen Luft ionisieren und dadurch ein Plasma erzeugen. Das Plasma werde schließlich von einem elektrischen Feld beschleunigt, um die umgebende Luft abzustoßen und somit Auftrieb zu erreichen. Laut Roy soll sein Flugobjekt zusätzlich mit Helium gefüllt werden, um Gewicht zu reduzieren. Die Energieversorgung des Antriebsystems werde mit einer On-Bord-Batterie sichergestellt. Einen praktischen Nachweis, dass die Methode funktioniert, konnte Roy allerdings noch nicht erbringen.

Die Fähigkeit zu schweben und aus eigener Kraft Auftrieb zu generieren, mache die fliegende Untertasse zudem unanfällig für Windböen, so der Forscher. Windstöße sind für die meisten MAVs ein großes Problem, da sie sehr leicht sind und somit von Windstößen aus der Balance gebracht werden können. Die primäre Anwendung für Roys Entwicklung liege einerseits wie bei MAVs üblich in Überwachungstätigkeiten oder der Messung von Emissionen. Andererseits könnte das Fluggerät durchaus auch als interessantes Spielzeug für Technikfreaks herhalten.

Andreas List | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ufl.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Trotz Lähmung selbstbestimmt gehen
21.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Wissenschaftler entwickeln Rollstuhl, der Treppen steigen kann
30.11.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie