Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zukunftsfähig mit IT: Wie sich Naturkosthändler und Verlage auf die Zukunft vorbereiten

30.03.2010
MFG Baden-Württemberg präsentiert praxisnahen Leitfaden mit Erfahrungsberichten aus dem Mittelstand

Ein kostenloser Leitfaden der MFG Baden-Württemberg zeigt mittelständischen Unternehmen, wie sie auch mit geringen personellen und finanziellen Ressourcen systematisch Märkte beobachten und ihre strategischen Planungen daran ausrichten können. Möglich wird dies durch sogenannte Roadmaps.

Vier baden-württembergische Unternehmen – Epyxs aus Mannheim, highQ Computerlösungen aus Freiburg, der Kramer Verlag aus Offenburg sowie die Firma Bodan Großhandel für Naturkost aus Überlingen – haben bereits erfolgreich damit gearbeitet.

„Zukunftsfähig mit IT: Wie kleine und mittlere Unternehmen mit Roadmaps ihre Innovationskraft stärken können“ – unter diesem Titel veröffentlichte die MFG Baden-Württemberg zusammen mit dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung aus Karlsruhe eine kostenlose Informationsbroschüre. Sie zeigt, wie kleine und mittelständische Unternehmen vom sogenannten Roadmapping profitieren können.

„Eine professionelle Beschäftigung mit aktuellen Entwicklungen und IT-Trends der Zukunft ist für alle Unternehmen wichtig, um frühzeitig die Weichen in die richtige Richtung zu stellen“, sagte Medienminister Helmut Rau anlässlich der Präsentation der Informationsbroschüre am Montag (29. März 2010) in Stuttgart. „Der nun erstellte Leitfaden dient Unternehmen als praktische Hilfestellung beim Anstoßen von Innovationsprozessen. Ich hoffe, dass er vielen mittelständischen Betrieben hilft, die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um ihr Unternehmen zukunfts- und wettbewerbsfähig zu halten.“

Systematisch Trends und technologische Entwicklungen beobachten

Der Leitfaden zeigt, welche konkreten Schritte die Unternehmen bei einem Roadmapping durchlaufen sollten und welche Fragen sie sich dabei stellen müssen, z. B. „Wo stehen wir aktuell?“, „Wo wollen wir hin? Und welche Technologien unterstützen uns auf dem Weg zu unserem Ziel?“. Das Roadmapping ist eine Managementmethode, die Orientierung bei der strategischen Geschäftsplanung bietet. Dabei unterstützt eine Roadmap – abgeleitet vom englischen Begriff für Straßenkarte – Unternehmen sowie Einrichtungen des öffentlichen Sektors dabei, nachhaltig Trends und technologische Entwicklungen zu beobachten.

Vier mittelständische Unternehmen erhalten Qualitätssiegel

Vier kleine und mittlere Unternehmen aus dem Südwesten haben mit Unterstützung der MFG Baden-Württemberg und des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung bereits jeweils eine solche Roadmap entwickelt: Epyxs aus Mannheim, highQ Computerlösungen aus Freiburg, der Kramer Verlag aus Offenburg sowie die Firma Bodan Großhandel für Naturkost aus Überlingen. Sie wurden nun für ihre erfolgreich angestoßenen Innovationsprozesse mit dem Qualitätssiegel „Zukunftsfähig mit IT“ ausgezeichnet.

Ihre Erfahrungsberichte sind ebenfalls Bestandteil des Leitfadens. Hier beschreiben die Unternehmen ihre Ziele, ihr Vorgehen und die Herausforderungen, die sie bei der Entwicklung ihrer individuellen Roadmap bewältigt haben. So erhalten die Leser wertvolle Praxistipps aus erster Hand.

„Innovative Informations- und Kommunikationstechnologien verändern derzeit ganze Märkte. In unserer wissensbasierten Wirtschaft müssen Unternehmen gegenüber Innovationsprozessen und der Nutzung neuer Technologien aufgeschlossen sein, um langfristig Erfolg zu haben“, sagte MFG-Geschäftsführer Klaus Haasis.

Der Leitfaden steht ab dem 30. März 2010 unter www.doit-online.de/publikationen kostenlos als Download zur Verfügung.

Über den Wettbewerb „Zukunftsfähig mit IT“

Kleine und mittlere Unternehmen aus Baden-Württemberg hatten bis August 2009 die Möglichkeit, an dem von der MFG Baden-Württemberg ausgeschriebenen Innovationswettbewerb „Zukunftsfähig mit IT“ teilzunehmen. Die vier Gewinner erhielten ab Oktober 2009 ein individuelles Roadmap-Coaching bei den Experten des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung im Wert von 6.000 Euro. Die Erfahrungen der vier Gewinner sind in die dadurch sehr praxisnahe Informationsbroschüre „Zukunftsfähig mit IT: Wie kleine und mittlere Unternehmen mit Roadmaps ihre Innovationskraft stärken können“ eingeflossen. Die Broschüre steht ab dem 30. März 2010 unter www.doit-online.de/publikationen kostenlos als Download zur Verfügung.

Über die MFG Baden-Württemberg
Die MFG gehört zu den führenden Innovationsagenturen für IT und Medien in Europa mit Schwerpunkt Informationstechnologie, Software, Telekommunikation und Creative Industries. Ziel ist die Vernetzung von Kreativwirtschaft und Technologiebranchen zur Stärkung des deutschen Südwestens, zur Förderung von Kooperationen in Europa und zur Unterstützung globaler Zusammenarbeit. Mit ihren nach ISO 9001 zertifizierten Dienstleistungen und 100.000 Technologiebeziehungen gehört die MFG international zu den Vorreitern für systemische Standortentwicklung in öffentlich-privaten Partnerschaften.


Ansprechpartner:

MFG Baden-Württemberg

Silke Ruoff
Leiterin Stabsstelle Kommunikation/Marketing
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Telefon: 0711-90715-316
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: ruoff@mfg.de

Silke Ruoff | MFG Baden-Württemberg
Weitere Informationen:
http://www.mfg-innovation.de
http://www.fazit-forschung.de/innovationswettbewerb.html
http://www.doit-online.de/publikationen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Sicheres Bezahlen ohne Datenspur
17.10.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Saarbrücker Forscher erstellen digitale Objekte aus unvollständigen 3-D-Daten
12.10.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik