Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Who is who? Fraunhofer IAO treibt Forschungen für den sicheren Ausweis der Zukunft voran

23.03.2011
Identitätsmanagement und die wirtschaftlichen Aspekte von IT-Sicherheit gewinnen mit Aufkommen von Cloud Computing an Bedeutung. Das Fraunhofer IAO forscht auf Basis zahlreicher Projekte an der Spitze in diesen Bereichen und bietet interessierten Parteien umfangreiches Know-how in aktuellen Projekten, Initiativen und Netzwerken.

Sicherheit im Internet hat im Zuge der aktuellen Entwicklungen in Richtung Web 2.0 und Cloud Computing neue Dimensionen angenommen und beschäftigt nationale und internationale Konsortien.

Neben der Gewährleistung technischer Sicherheit gilt es etwa, Bedienungsfreundlichkeit, Datenschutz, Wirtschaftlichkeit, Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen sowie Zuverlässigkeit in unternehmensspezifische Strategien und konkrete Maßnahmen zu übersetzen. Aktuell rückt besonders die Bereitstellung vertrauenswürdiger Identitäten für das Cloud Computing immer stärker in den Vordergrund.

Das Fraunhofer IAO unterstützt Unternehmen seit vielen Jahren zum Thema IT-Sicherheit, hat zahlreiche Forschungsinitiativen angestoßen und Netzwerke aufgebaut. Die aktuellen Forschungsprojekte zeigen auf, welche Aktivitäten in welchen Bereichen momentan vorangetrieben werden und gibt Aufschluss darüber, wo es sich lohnt, miteinzusteigen.

Das SkIDentity-Projekt (http://www.skidentity.de) wird eine Brücke zwischen sicheren elektronischen Ausweisen in Form von Chipkarten oder dem neuen Personalausweis (eID) und dem boomenden Markt der Cloud-Computing-Infrastrukturen schlagen. Ziel ist es, vertrauenswürdige Identitäten für die Cloud bereitzustellen und dadurch Geschäftsprozesse für Konsumenten und Unternehmen besser abzusichern. Hierfür wird eine umfassende, rechtskonforme, wirtschaftlich sinnvolle und hochsichere Identitätsinfrastruktur für die Cloud entwickelt und in breitenwirksamen Pilotprojekten erprobt. Das SkIDentity-Projekt bietet interessierten Parteien sowohl aus dem Bereich Cloud Computing als auch aus dem Bereich Identitätsmanagement (eID) die Möglichkeit, Einfluss auf die Gestaltung der zu entwickelnden Lösungen zu nehmen.

Das von der EU geförderte thematische Netzwerk SSEDIC (http://www.eid-ssedic.eu) stellt eine Plattform für alle interessierten Akteure bereit, welche die europäische Agenda im Bereich digitale Identität (eID) beeinflussen wollen. Das Projekt wird von der EU gefördert und soll, wie im Rahmen der »Digital Agenda for Europe« gefordert, die EU-Kommission über technologische Grundlagen und wichtige Anwendungsfälle auf diesem Gebiet informieren. Das Fraunhofer IAO übernimmt innerhalb dieses Projekts Verantwortung dafür, Kontakte zu interessierten Akteuren aus der Wirtschaft und Endanwendern herzustellen, um ihre Anregungen in die Agenda einfließen zu lassen. Insbesondere aus dem Bereich des Einsatzes des eIDs durch Endanwender in ihrer Freizeit sind Eingaben stets willkommen. SSEDIC ruft Interessierte auf, sich als assoziierte Partner dem Projekt anzuschließen.

Im Rahmen der Tätigkeit im SSEDIC-Projekt organisiert das Fraunhofer IAO einen Workshop auf der GI-Jahrestagung INFORMATIK 2011 zum Thema »Datenschutz und Identitätsmanagement für Communities – Communities für Datenschutz und Identitätsmanagement (DICCDI)« (http://www.identity-management.eu). Themen des Workshops umfassen Identitätsmanagementsysteme für Community-Plattformen, datenschutzgerechte und -fördernde Umsetzung von Community-Funktionen, datenschutzfördernde Systeme und die sie umgebenden Communities sowie verwandte Themen. Theoretische, wissenschaftliche Arbeiten, Fallbeispiele aus der Praxis und Positionspapiere zu gesellschaftlichen Implikationen sind gleichermaßen willkommen. Der Workshop wird neben dem SSEDIC-Projekt auch von der Fachgruppe BIOSIG der Gesellschaft für Informatik unterstützt.

Ansprechpartner
Fraunhofer IAO, Dr. Heiko Rossnagel, Jan Zibuschka
Telefon +49 711 970-2145, -2263; Fax +49 711 970-2401
heiko.rossnagel@iao.fraunhofer.de
jan.zibuschka@iao.fraunhofer.de
Weitere Informationen:
http://www.skidentity.de
- Homepage SkIDentity-Projekt
http://www.eid-ssedic.eu
- Netzwerk SSEDIC (Scoping the Single European Identity Community
http://www.identity-management.eu
- Workshop "Datenschutz und Identitätsmanagement für Communities – Communities für Datenschutz und Identitätsmanagement (DICCDI)" im Rahmen der GI-Jahrestagung INFORMATIK 2011

Juliane Segedi | idw
Weitere Informationen:
http://www.iao.fhg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie der Nordatlantik zum Wärmepirat wurde

23.01.2017 | Geowissenschaften

Immunabwehr ohne Kollateralschaden

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie