Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Who is who? Fraunhofer IAO treibt Forschungen für den sicheren Ausweis der Zukunft voran

23.03.2011
Identitätsmanagement und die wirtschaftlichen Aspekte von IT-Sicherheit gewinnen mit Aufkommen von Cloud Computing an Bedeutung. Das Fraunhofer IAO forscht auf Basis zahlreicher Projekte an der Spitze in diesen Bereichen und bietet interessierten Parteien umfangreiches Know-how in aktuellen Projekten, Initiativen und Netzwerken.

Sicherheit im Internet hat im Zuge der aktuellen Entwicklungen in Richtung Web 2.0 und Cloud Computing neue Dimensionen angenommen und beschäftigt nationale und internationale Konsortien.

Neben der Gewährleistung technischer Sicherheit gilt es etwa, Bedienungsfreundlichkeit, Datenschutz, Wirtschaftlichkeit, Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen sowie Zuverlässigkeit in unternehmensspezifische Strategien und konkrete Maßnahmen zu übersetzen. Aktuell rückt besonders die Bereitstellung vertrauenswürdiger Identitäten für das Cloud Computing immer stärker in den Vordergrund.

Das Fraunhofer IAO unterstützt Unternehmen seit vielen Jahren zum Thema IT-Sicherheit, hat zahlreiche Forschungsinitiativen angestoßen und Netzwerke aufgebaut. Die aktuellen Forschungsprojekte zeigen auf, welche Aktivitäten in welchen Bereichen momentan vorangetrieben werden und gibt Aufschluss darüber, wo es sich lohnt, miteinzusteigen.

Das SkIDentity-Projekt (http://www.skidentity.de) wird eine Brücke zwischen sicheren elektronischen Ausweisen in Form von Chipkarten oder dem neuen Personalausweis (eID) und dem boomenden Markt der Cloud-Computing-Infrastrukturen schlagen. Ziel ist es, vertrauenswürdige Identitäten für die Cloud bereitzustellen und dadurch Geschäftsprozesse für Konsumenten und Unternehmen besser abzusichern. Hierfür wird eine umfassende, rechtskonforme, wirtschaftlich sinnvolle und hochsichere Identitätsinfrastruktur für die Cloud entwickelt und in breitenwirksamen Pilotprojekten erprobt. Das SkIDentity-Projekt bietet interessierten Parteien sowohl aus dem Bereich Cloud Computing als auch aus dem Bereich Identitätsmanagement (eID) die Möglichkeit, Einfluss auf die Gestaltung der zu entwickelnden Lösungen zu nehmen.

Das von der EU geförderte thematische Netzwerk SSEDIC (http://www.eid-ssedic.eu) stellt eine Plattform für alle interessierten Akteure bereit, welche die europäische Agenda im Bereich digitale Identität (eID) beeinflussen wollen. Das Projekt wird von der EU gefördert und soll, wie im Rahmen der »Digital Agenda for Europe« gefordert, die EU-Kommission über technologische Grundlagen und wichtige Anwendungsfälle auf diesem Gebiet informieren. Das Fraunhofer IAO übernimmt innerhalb dieses Projekts Verantwortung dafür, Kontakte zu interessierten Akteuren aus der Wirtschaft und Endanwendern herzustellen, um ihre Anregungen in die Agenda einfließen zu lassen. Insbesondere aus dem Bereich des Einsatzes des eIDs durch Endanwender in ihrer Freizeit sind Eingaben stets willkommen. SSEDIC ruft Interessierte auf, sich als assoziierte Partner dem Projekt anzuschließen.

Im Rahmen der Tätigkeit im SSEDIC-Projekt organisiert das Fraunhofer IAO einen Workshop auf der GI-Jahrestagung INFORMATIK 2011 zum Thema »Datenschutz und Identitätsmanagement für Communities – Communities für Datenschutz und Identitätsmanagement (DICCDI)« (http://www.identity-management.eu). Themen des Workshops umfassen Identitätsmanagementsysteme für Community-Plattformen, datenschutzgerechte und -fördernde Umsetzung von Community-Funktionen, datenschutzfördernde Systeme und die sie umgebenden Communities sowie verwandte Themen. Theoretische, wissenschaftliche Arbeiten, Fallbeispiele aus der Praxis und Positionspapiere zu gesellschaftlichen Implikationen sind gleichermaßen willkommen. Der Workshop wird neben dem SSEDIC-Projekt auch von der Fachgruppe BIOSIG der Gesellschaft für Informatik unterstützt.

Ansprechpartner
Fraunhofer IAO, Dr. Heiko Rossnagel, Jan Zibuschka
Telefon +49 711 970-2145, -2263; Fax +49 711 970-2401
heiko.rossnagel@iao.fraunhofer.de
jan.zibuschka@iao.fraunhofer.de
Weitere Informationen:
http://www.skidentity.de
- Homepage SkIDentity-Projekt
http://www.eid-ssedic.eu
- Netzwerk SSEDIC (Scoping the Single European Identity Community
http://www.identity-management.eu
- Workshop "Datenschutz und Identitätsmanagement für Communities – Communities für Datenschutz und Identitätsmanagement (DICCDI)" im Rahmen der GI-Jahrestagung INFORMATIK 2011

Juliane Segedi | idw
Weitere Informationen:
http://www.iao.fhg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Industrie 4.0: Fremde Eindringlinge im Unternehmensnetz erkennen
16.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Die Thermodynamik des Rechnens
11.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe

23.04.2018 | Förderungen Preise

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics