Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltpremiere eines Quantenkryptographie-Netzwerks zur sicheren Kommunikation

06.10.2008
Am 8.Oktober 2008 wird in Wien das weltweit erste Kommunikationsnetzwerk präsentiert, in dem mittels Quantenkryptographie zufällige Datenschlüssel erzeugt und zwischen mehreren Partnern verteilt werden. Die Partner können damit ihre geheimen Nachrichten mit der höchstmöglichen Sicherheit verschlüsseln.

Das Netzwerk besteht aus sechs Knotenpunkten und acht Zwischenverbindungen mit einer Länge von 6 km bis zu 82 km. Es ist für die Demonstration im von der Siemens AG Österreich bereitgestellten Glasfasernetz installiert. Über standardisierte Schnittstellen sind sechs verschiedene Quantenkryptographie-Systeme der Projektpartner zur Erzeugung der Schlüssel im Netzwerk integriert.

Dieses Netzwerk ist das wichtigste Ergebnis des Europäischen Projekts SECOQC ("Development of a global network for secure communication based on quantum cryptography"). Unter der Leitung der Austrian Research Centers GmbH - ARC wurde das Projekt von 41 Partnern aus 12 Ländern realisiert. Nach viereinhalb Jahren wird es nun zu einem erfolgreichen Abschluss geführt.

Vor der eigentlichen Demonstration wird das internationale Projekt in einer Pressekonferenz vorgestellt. Diese wird in deutscher Sprache abgehalten. Die anschließende Demonstration wird dann von einer englisch-sprachigen Erläuterung begleitet.

Teilnehmer/innen an der Pressekonferenz sind (in alphabetischer Reihenfolge):
o Brigitte Ederer, CEO Siemens Österreich - Partner im Projekt SECOQC
o Michael Häupl, Bürgermeister der Stadt Wien
o Christian Monyk, Austrian Research Centers, Leiter der Gruppe "Quantentechnologien", Projektleiter des EU-Projekts SECOQC

o Anton Zeilinger, Leiter des Instituts für Quantenoptik und Quanteninformation IQOQI Wien, Dekan der Fakultät für Physik, Universität Wien - Partner im Projekt SECOQC

Zeit: 8.10. 2008 - 9.00 Uhr
Ort: Siemens Forum, Café Cookie
Dietrichgasse 25
1030 Wien
Die Präsentation des Quantenkryptographie-Netzwerks wird am ersten Tag einer dreitägigen Wissenschaftskonferenz stattfinden. Auf dieser Konferenz werden renommierte WissenschafterInnen über neueste Entwicklungen und weltweite Zukunftstrends der Quantentechnologie diskutieren.

Weitere Informationen (inkl. Anmeldung zur Konferenz) entnehmen Sie bitte der Webseite des Projekts: http://www.secoqc.net.

Sie haben die Möglichkeit, im Anschluss an die Präsentation des Netzwerks
Interviews mit den folgenden WissenschaftlerInnen des internationalen Projekts SECOQC zu führen (bitte um rechtzeitige Bekanntgabe zwecks Organisation: Julia Petschinka: +43 (0)699 11902509):
o Projekt SECOQC, Status, Zukunft, Management
Christian Monyk (Östereich) | Austrian Research Centers
Sprachen: deutsch, englisch
o Netzwerkimplementierung - Zusammenführen der Systeme zu einem Netzwerk
Momtchil Peev (Östereich) | Austrian Research Centers
Sprachen: englisch, deutsch, bulgarisch
o Quanteninformationstheorie - Beweise für Quantenkryptographie
Norbert Lütkenhaus (Deutschland und Kanada) | University of Waterloo, Institute for Quantum Computing (Kanada), Universität Erlangen-Nürnberg

Sprachen: deutsch, englisch

o Quantenkryptographie-Systeme (Quantenoptik, Erzeugung der Datenschlüssel mittels Quantenphysik)
- Nicolas Gisin (Schweiz) | University of Geneva
Sprachen: französisch, englisch
- Philippe Grangier (Frankreich) | CNRS - Centre National de la Recherche Scientifique

Sprachen: französisch, englisch

- John Rarity (UK) | University of Bristol
Sprachen: englisch
- Gregoire Ribordy (Schweiz) | Id Quantique SA
Sprachen: französisch, englisch
- Andrew Shields (UK) | Toshiba Research Europe Ltd
Sprachen: englisch
- Harald Weinfurter (Deutschland) | Ludwig-Maximilian-Universität München
Sprachen: deutsch, englisch
- Anton Zeilinger (Österreich) | Institut für Quantenoptik und Quanteninformation IQOQI Wien und Universität Wien

Sprachen: deutsch, englisch

o Entwicklung von Komponenten, wie zB Detektoren für einzelne Lichtteilchen
- Sergio Cova (Italien) | Politecnico di Milano
Sprachen: italienisch, englisch
- Vincenzo Piazza (Italien) | Scuola Normale Superiore
Sprachen: italienisch, englisch
- Andrew Shields (UK) | Toshiba Research Europe Ltd
Sprachen: englisch
o Netzwerkarchitektur - Funktionalität und Eigenschaft so eines Netzwerks
- Romain Alleaume (France) | Telecom ParisTech
Sprachen: französisch, englisch
- Oliver Maurhart (Österreich) | Austrian Research Centers
Sprachen: deutsch, englisch
- Michel Riguidel (Frankreich) | Telecom ParisTech
Sprachen: französisch, englisch
o Zertifizierung, Standardisierung, Business-White-Paper
- Solange Ghernaouti-Helie (Schweiz) | University of Lausanne
Sprachen: französisch, englisch
- Thomas Länger (Österreich) | Austrian Research Centers
Sprachen: deutsch, englisch
o System Integration
- Thomas Lorünser (Österreich) | Austrian Research Centers
Sprachen: deutsch, englisch
- Alexander Marhold (Österreich) | Bearingpoint Infonova
Sprachen: deutsch, englisch
Die Präsentation des Quantenkrytpographie-Netzwerks wird auch als Live-Stream im Internet übertragen (der Link dazu wird ab Anfang Oktober auf Webseite des Projekts zur Verfügung stehen: http://www.secoqc.net).

SECOQC ist ein integriertes Projekt innerhalb des 6. EU Forschungs-rahmenprogrammes http://ec.europa.eu/research/fp6/index_en.cfm?p=0 Priorität [2] der Europäischen Union. Das Projekt wurde von der EU mit 11,4 Millionen Euro finanziert.

KONTAKT: Mag.a Julia Petschinka | Science Communication - Quantum Technologies
Austrian Research Centers GmbH - ARC | TechGate: Donau-City-Straße 1, 1220 Wien, Österreich | M: +43 (0)699 11902509 | T: +43 (0)50550 4161 | julia.petschinka@arcs.ac.at

Michael Hlava | idw
Weitere Informationen:
http://www.secoqc.net

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Layouterfassung im Flug: Drohne unterstützt bei der Fabrikplanung
19.05.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Intelligente Industrialisierung von Rechenzentren
15.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften