Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltneuheit: Neue Wetterapp liefert erstmals stündliche Prognosen für jeden Punkt auf der Erde

20.02.2013
Das Institut für Wetter- und Klimakommunikation (IWK) hat mit METEOplus® die erste Wetterapp auf den Markt gebracht, mit der Wetterprognosen für jeden Punkt auf der Erde möglich sind.

Konnte man in mobilen Applikationen bisher nur für eine bestimmte Anzahl an Orten Wetterprognosen abrufen, ist dieses mit METEOplus® jetzt für jeden Punkt auf der Erde möglich.

Über eine Landkarte oder eine Suchfunktion auf Straßenniveau können mit METEOplus® stundengenaue Prognosen für die kommenden zehn Tage abgerufen werden.

Die App startet mit minutengenauen Prognosen des Wetters am gewünschten Ort zur aktuellen Zeit. Mit dem Finger bewegt der Nutzer die Karte und kann so kinderleicht einen anderen Standort finden.

Die Suchfunktion erlaubt das Finden von Straßen. Findet der Wechsel vom Strand auf eine Meeresfläche statt, zeigt die App sogar die aktuellen Wassertemperaturen des Meeres an. Bewegt man sich auf der Karte "den Berg hinauf", dann zeigt METEOplus® auch die Höhe des Standortes an.

Frank Böttcher, Geschäftsführer beim IWK: "So kann man zu Beginn der Wanderung im Tal schon sehen, wie das Wetter bei der Bergwanderung sein wird."

Nutzung der Daten auch für Medien und Informationsdienste möglich

Das IWK stellt auch anderen Anbietern von Informationsdiensten und Medien eine Schnittstelle zu den Daten von Cormoran zur Verfügung.

Alexander Hübener, ebenfalls Geschäftsführer beim IWK: "Damit können alle Anbieter mit Geoinformationennutzung nun auch hochaufgelöste Wetterdaten weltweit für ihre Plattformen nutzen." Das IWK ist ein unabhängiger Zusammenschluss von Wetterexperten, die sich zum Ziel gesetzt haben, Wetterinformationen verständlich und so exakt wie möglich der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.

Link zum Appstore
https://itunes.apple.com/de/app/meteoplus/id573958590?mt=8
Pressekontakt:
Institut für Wetter- und Klimakommunikation GmbH
Jenfelder Allee 80 Haus N, 4. OG
22045 Hamburg
Telefon 24/7: +49 40 80 90 81 244
Mail: presse@klimagipfel.de

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.klimagipfel.de

Weitere Berichte zu: IWK Klimakommunikation METEOplus® Suchfunktion Wetterapp Wetterprognose

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht "Hairware": Clip-Extension steuert Mobilgeräte
14.04.2015 | Beauty-Technology-Designer Katia Vega

nachricht Verkehrssteuerung via Internet
10.04.2015 | Siemens Schweiz AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher verschieben Moleküle auf Oberflächen: Nur halb so viel Kraft nötig wie theoretisch gedacht

Forscher der Universität Regensburg haben ein interessantes Phänomen aus der Welt der Quantenphysik entdeckt: Um ein Kohlenmonoxidmolekül auf einer Oberfläche seitlich zu verschieben, ist nur halb so viel Kraft erforderlich, wie theoretisch zu erwarten wäre.

Ein Team um Prof. Dr. Franz J. Gießibl vom Institut für Experimentelle und Angewandte Physik machte diese Beobachtung bei Versuchen mit einem...

Im Focus: Autoklavierbare LEDs für die Medizintechnik

Das neue Keramik-SMD-Design der Solidur™ TO LED ermöglicht komplexe Chipkonfigurationen in einem einzigen LED-Modul.

SCHOTT stellte vor kurzem seine neue autoklavierbare und hochbeständige Solidur™ LED-Produktlinie für Geräte und Instrumente der Medizin- und Dentaltechnik...

Im Focus: Astronomers reveal supermassive black hole's intense magnetic field

Astronomers from Chalmers University of Technology have used the giant telescope Alma to reveal an extremely powerful magnetic field very close to a supermassive black hole in a distant galaxy

Astronomers from Chalmers University of Technology have used the giant telescope Alma to reveal an extremely powerful magnetic field very close to a...

Im Focus: Eine „Flipper-Maschine“ für Atome und Photonen

Physiker vom MPQ, Caltech und ICFO haben ein neues Konzept entwickelt, durch Kombination von Nano-Photonik mit ultrakalten Atomen Quanten-Vielteilchensysteme zu simulieren und neue Materiezustände zu erzeugen.

Ultrakalte Atome in optischen Gittern, die durch die kreuzweise Überlagerung von Laserstrahlen entstehen, haben sich bereits als die meist versprechenden...

Im Focus: A “pin ball machine” for atoms and photons

A team of physicists from MPQ, Caltech, and ICFO proposes the combination of nano-photonics with ultracold atoms for simulating quantum many-body systems and creating new states of matter.

Ultracold atoms in the so-called optical lattices, that are generated by crosswise superposition of laser beams, have been proven to be one of the most...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Kaba Ideen Netzwerk geht in die nächste Runde

17.04.2015 | Veranstaltungen

VDI-Expertenforum: Effiziente Softwareentwicklung in der Medizintechnik

17.04.2015 | Veranstaltungen

Impflücken schließen. Die Europäische Impfwoche beginnt

17.04.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Kaba Ideen Netzwerk geht in die nächste Runde

17.04.2015 | Veranstaltungsnachrichten

ERP-Softwarehersteller HS zeigt mit neuer Webpräsenz Gesicht

17.04.2015 | Unternehmensmeldung

Schnelle und unkomplizierte Hilfe von HEIDENHAIN im Servicefall

17.04.2015 | Unternehmensmeldung