Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Webseiten mit guter Usability punkten im Kampf um den Kunden

06.04.2011
Prof. Dr. Thomas Urban, Inhaber der Professur Wirtschaftsinformatik mit dem Schwerpunkt Multimedia-Marketing an der Fachhochschule Schmalkalden, unterstützt ab sofort das wissenschaftliche Gremium des International Board for Usability Qualification (IBUQ).

Der Verband entwickelt auf der Grundlage nationaler und internationaler Normen, Vorlagen und Gesetze aktuelle Usability-Standards für Webseiten und führt Zertifizierungen für Unternehmen und deren Mitarbeiter durch.

Die Nutzerfreundlichkeit von Webseiten entscheidet, ob der Interessent auch wirklich findet was er sucht. Bei einem Verkauf von Waren wird Usability sogar zur Pflicht. Denn sonst ist es gut möglich, dass aus Frust oder Unsicherheit über den weiteren Verlauf der Bestellvorgang einfach abgebrochen wird. Der schon sichere Umsatz ist damit verloren. Usability sichert aber nicht nur Einnahmen, sondern die intelligente Führung der Benutzer im Internet senkt auch Supportanfragen und wirkt sich positiv auf den Imagewert eines Unternehmens aus.

Schon im Vorfeld der Entwicklung von Webseiten ist eine Auseinandersetzung mit den zu erwartenden Zielgruppen notwendig und mittels Tests eine optimale Gestaltung der Benutzeroberfläche zu finden. Im Usability-Labor der Fachhochschule Schmalkalden untersuchen Wissenschaftler, wie die Angebote auf den Menschen wirken und diese damit umgehen.

Dabei werden vor allem Humanfaktoren wie Aufmerksamkeit, Konzentrationsvermögen, Motivation oder Aversion berücksichtigt. Aus der Messung des Erregungsniveaus der Hautaktivität oder der Verfolgung der Augenbewegung ziehen die Wissenschaftler entsprechende Rückschlüsse und können somit wertvolle Hinweise auf Veränderungen in der Gestaltung der Webseiten geben.

Professor Dr. Thomas Urban, der sich auf Online-, Social Community-, Neuro- und Mobile Marketing spezialisiert hat, berät mit seinem Team aus Mitarbeitern und Doktoranten die Wirtschaft und Industrie. Ihnen stellt er Analysen von Marktentwicklung sowie Trends in Medienmärkten zur Verfügung.

„Ein Experte für Multimedia-Marketing, der zugleich einen Schwerpunt auf Usability legt, bereichert unser wissenschaftliches Gremium ungemein“, freut sich der Vorsitzende von IBUQ, Norbert Barnikel. „Denn gerade um im schnelllebigen Markt der digitalen Werbe- und Marketingwelt erfolgreich zu sein, ist die Nutzerfreundlichkeit und leichte Bedienbarkeit von absoluter Priorität“, so Barnikel.

Ina Horn | idw
Weitere Informationen:
http://www.multi-media-marketing.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie