Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Virtuelle anatomische Landkarte erhöht Patientensicherheit bei Schädeloperationen

21.11.2008
Alireza Gharabaghi vom Uniklinikum Tübingen erhält als erster Neurochirurg von der Deutschen Gesellschaft für Schädelbasischirurgie den Hans-Joachim-Denecke Preis.

Für seine klinische Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Medizintechnologie wird der Privatdozent Dr. med. Alireza Gharabaghi von der Tübinger Universitätsklinik für Neurochirurgie am 21. November in Hannover bei der 16. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Schädelbasischirurgie mit dem renommierten Hans-Joachim-Denecke Preis 2008 ausgezeichnet. Der gebürtige Hannoveraner ist der erste Neurochirurg, der diese Auszeichnung erhält.

Heutzutage helfen in einem modernen Operationssaal spezielle Computer und Instrumente bei der Planung operativer Zugangswege. Welchen tatsächlichen Nutzen diese zum Teil sehr kostspielige Navigationstechnologie für den Patienten hat, ist noch weitgehend ungeklärt. Vor diesem Hintergrund führte der Tübinger Oberarzt, Priv.-Doz. Dr. med. Alireza Gharabaghi und seine Arbeitsgruppe eine Studie durch, bei der eine innovative Methode zum Einsatz kam. In einer Computersimulation ist es dem Chirurgen möglich, virtuell durch den Schädelknochen seines Patienten zu sehen und den operativen Zugang zu planen, bevor er das Skalpell in die Hand nimmt. Diese individuelle anatomische Landkarte zeigt bereits im Vorfeld mögliche Hindernisse und Gefahrenquellen auf. Die Untersuchungen des in Hannover geborenenen und aufgewachsenen Neurochirurgen zeigen, dass sich dadurch die Operationszeit beschleunigt und die Komplikationsrate reduziert. Damit konnte erstmals ein signifikanter Einfluss der Navigationstechnologie auf das Operationsergebnis in der Schädelbasischirurgie gezeigt werden.

Die Ergebnisse der Studie wurden in diesem Jahr gleich in zwei aufeinander folgenden Publikationen in dem amerikanischen Fachjournal Neurosurgery veröffentlicht.

Der mit 1.500 Euro dotierte Hans-Joachim-Denecke-Preis wird jedes Jahr von der Deutschen Gesellschaft für Schädelbasischirurgie für eine hervorragende und noch nicht mit einem Preis ausgezeichnete Arbeit aus dem Gebiet der Schädelbasischirurgie verliehen. Die Tübinger Universitätsklinik für Neurochirurgie stellt durch eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit klinischen und technologischen Partnern ein ausgewiesenes Zentrum auf dem Gebiet der Neurotechnologie dar.

Ansprechpartner für nähere Informationen:

Universitätsklinikum Tübingen
Klinik für Neurochirurgie
PD Dr. med. Alireza Gharabaghi
Hoppe-Seyler-Str. 1, 72076 Tübingen
Tel. 0 70 71 / 29-8 03 25
E-Mail: alireza.gharabaghi@uni-tuebingen.de
www.neurochirurgie-tuebingen.de
Publikationen:
Gharabaghi A et al., Image-guided lateral suboccipital approach: part 1-individualized landmarks for surgical planning. Neurosurgery. 62(3 Suppl 1):18-22, 2008

Gharabaghi A et al., Image-guided lateral suboccipital approach: part 2-impact on complication rates and operation times. Neurosurgery. 62(3 Suppl 1):24-9, 2008

Dr. Ellen Katz | idw
Weitere Informationen:
http://www.medizin.uni-tuebingen.de
http://www.neurochirurgie-tuebingen.de/website/index.php?article_id=80

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Mit revolutionärer Sensor-Plattform zu IoT-Systemen der nächsten Generation
14.12.2017 | Fraunhofer IIS, Institutsteil Entwicklung Adaptiver Systeme EAS

nachricht Analyse komplexer Biosysteme mittels High-Performance-Computing
13.12.2017 | Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten