Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verbesserungen an der Datenbank COMAR

07.08.2008
Die BAM hat eine neue Version von COMAR, der internationalen Datenbank für zertifizierte Referenzmaterialien (ZRM) ins Internet gestellt, die deutliche Verbesserungen für die Nutzer und Hersteller von ZRM beinhaltet.

Die Datenbank COMAR ist eine Kooperation von 19 nationalen bzw. internationalen Instituten and wird von der BAM betrieben. COMAR informiert über weltweit verfügbare zertifizierte Referenzmaterialien (ZRM).

ZRM liefern anerkannte Vergleichswerte für Materialprüfungen und chemische Analysen und stellen die Zuverlässigkeit und weltweite Vergleichbarkeit der Messergebnisse sicher. Die Verwendung von ZRM ist eine Grundforderung der Qualitätssicherung für jedes Prüf- und Kalibrierlabor, insbesondere im Bereich der chemischen Analytik. COMAR wurde entwickelt, um Laboratorien bei der Suche nach geeigneten Referenzmaterialien zu unterstützen.

Die BAM hat COMAR mit dem Ziel verbessert, die Suche nach ZRM einfacher und zielgenauer und gleichzeitig den Update-Prozess effizienter zu gestalten.

Folgende Verbesserungen für die ZRM-Suche wurden implementiert:

- Die Suche über einen speziellen Molekülnamen liefert jetzt alle ZRM-Einträge, die sich auf dieselbe CAS (Chemical Abstracts Service) -Nummer beziehen, unabhängig davon, welcher Molekülname für die einzelnen ZRM von den Herstellern benutzt und für die Dateneingabe verwendet wurde. Dies wird erreicht, indem COMAR intern für die Suche automatisch CAS-Nummern verwendet. COMAR liefert so eine komplette ZRM-Trefferliste trotz der oft zahlreichen verschieden Namen für einzelne Verbindungen, die in der Chemie üblich sind.

- Das durchsuchbare "ZRM Beschreibungsfeld" wurde auf 1000 Zeichen erweitert, um zusätzliche Informationen eingeben zu können. Das Beschreibungsfeld erlaubt eine Textsuche und stellt so eine wichtige und einfach zu handhabende Suchmöglichkeit dar.

- Einrichtung eines neuen Suchwerkzeugs für die Suche nach ZRM für spezielle Matrices. Diese Matrix-Suche kann als separate Suchroutine oder in Verbindung mit der Suche nach ausgewählten Elementen oder Verbindungen benutzt werden. Dies ist eine signifikante Verbesserung für die Suche nach Matrix-Referenzmaterialien. Matrix-ZRM sind zertifiziert für den Analyt-Gehalt in definierten Matrices (z. B. Böden, Holz, Klärschlamm, Nahrungsmittel) und spielen somit für breite Anwendungsgebiete der chemischen Analytik (z. B. Umweltanalytik) eine wichtige Rolle.

Derzeit ist dieses Suchwerkzeug allerdings noch nicht freigegeben. Zuvor muss ein wesentlicher Teil der vorhandenen Datenbankeinträge mit dem neuen Matrix-Katalog verknüpft werden. Der Matrix-Katalog stellt eine Zusammenstellung von Matrix bezogenen Suchbegriffen dar und wird die Suche künftig unterstützen. Für die Matrix-Kategorisierung verwendet COMAR eine Liste entsprechender Kategorien, die kürzlich von ISO REMCO (ISO Komitee für Referenzmaterialien) entwickelt wurde und Bestandteil des ISO Technical Report 10989 "Categorisation of reference materials - Guidance on, and keywords used for RM categorisation" ist. Die Zuordnung der Datenbankeinträge zum neuen Matrix-Katalog wird einige Zeit beanspruchen. Die Freigabe der Matrix-Suche wird auf der COMAR Internetseite angezeigt.

- Die ZRM-Suche über die chemische Zusammensetzung und über das ZRM Beschreibungsfeld wird nun auch kombiniert angeboten. Das erlaubt ein einfacheres und zugleich zielgenaueres Recherchieren in der Datenbank.

COMAR enthält Informationen zu etwa 11 000 ZRM von mehr als 220 Referenzmaterialproduzenten in 25 Ländern. Diese Information aktuell zu halten, bedeutet einen enormen Aufwand für die kooperierenden Institute.

Die neue COMAR Version gestattet nun, die diversen Produzenten stärker in den Updateprozess einzubeziehen. Dazu wurden spezielle Updaterechte eingerichtet, die an einzelne Produzenten vergeben werden können. In der Vergangenheit operierte COMAR nur mit Updaterechten, die länderweite Gültigkeit besaßen und an die nationalen COMAR-Partner vergeben wurden. Die neuen Updaterechte erleichtern die Arbeit der nationalen COMAR-Partner, erlauben ein effizienteres Datenbankmanagement und helfen, die Aktualität der ZRM-Einträge zu sichern.

ZRM-Produzenten, die ihre Referenzmaterialien in COMAR eingeben möchten, sind eingeladen, die nationalen COMAR-Partner oder das COMAR-Sekretariat an der BAM zu kontaktieren (Kontaktpunkte finden sich auf der COMAR Internetseite: www.comar.bam.de). Interessierte ZRM-Produzenten müssen die Anforderungen der relevanten ISO Guides 31, 34 und 35 erfüllen.

Der Informationsbedarf über verfügbare ZRM wächst parallel mit der weltweit ständig zunehmenden Anzahl von chemischen und biochemischen Analysen. COMAR ist für einen breiten ZRM-Anwendungsbereich eines der wichtigsten Informationssysteme über verfügbare Referenzmaterialien überhaupt. Die Benutzung von COMAR ist kostenlos. Die Anzahl der registrierten Nutzer, der Datenbankzugriffe und der angezeigten Suchergebnisse wächst seit Jahren. Die vorgenommen Verbesserungen werden dazu beitragen, dass COMAR auch künftig den Anforderungen der ZRM-Nutzer gerecht wird.

Kontakt: Dr. Thomas Steiger, Rita Pradel
COMAR Sekretariat
c/o BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung
Telefon: +49 30 8104 5860 / 5862
E-Mail: comar@bam.de

Dr. Ulrike Rockland | idw
Weitere Informationen:
http://www.comar.bam.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht TU Ilmenau entwickelt Chiptechnologie von morgen
20.04.2017 | Technische Universität Ilmenau

nachricht Datenschutzwächter sichert Smart Homes
20.04.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten