Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten in der Wirtschaft: Multicopter eröffnen neue Perspektiven

09.10.2014

Multicopter eröffnen Dienstleistern und der Industrie völlig neue Einsatzgebiete und Perspektiven.

Was bisher kaum möglich oder sehr teuer war, wird durch die unbemannten Flugobjekte zu einem Geschäftsfeld mit nahezu unbegrenzten Möglichkeiten: Inspektionen von Photovoltaik- und Windkraftanlagen, Brücken, Dächern, Bauwerken und Industrieanlagen sind durch den Einsatz von Multicoptern kein Problem mehr.


Iemtec Multicopter

Foto: Iemtec

Die Vermessungsbranche profitiert von den kleinen Fluggeräten und das Erheben von speziellen Umweltdaten wird leichter. Auch die Filmindustrie hat die Multicopter für sich entdeckt, Werbeagenturen nutzen Sie für spektakuläre Luftaufnahmen.

In Kooperation mit der IEMTEC AG aus Regensburg präsentiert die Kühne Logistics University (KLU) am 15.10.2014 diese fliegenden Alleskönner in der Hamburger HafenCity. „Wir wollen in Hamburg vor allem die Logistikwirtschaft ansprechen und demonstrieren, was mit den Multicoptern möglich ist, um gemeinsam weitere neue Geschäftsmodelle zu entwickeln“, erklärt Stefan Fink, Vorstand der IEMTEC AG. Fachleute stehen zum Gespräch zur Verfügung und ein Multicopter wird mit seinen beeindruckenden Flugeigenschaften im Einsatz gezeigt.

Datum: 15.10.2014
Zeit: 17.00 Uhr
Ort: Marco-Polo-Terrassen, Großer Grasbrook, HafenCity (bei schlechtem Wetter im Foyer der KLU)

Round Table: 17.30 Uhr im Kleinen Hörsaal der KLU, Großer Grasbrook 17, 20457 Hamburg (Medienvertreter sind herzlich willkommen)

Ein Multicopter ist ein mechatronisches Fluggerät, das gänzlich auf aerodynamische Steuerungen verzichtet. Beim Multicopter sucht man daher vergeblich Flügel oder Quer-, Seiten- und Höhenruder. Lediglich durch die Veränderung der Drehzahlen an seinen bis zu acht Elektromotoren bewegt sich der Multicopter in die jeweils gewünschte Richtung. 

Die IEMTEC AG entwickelt die Software und die notwendige Mechanik, um diese hochkomplexen Maschinen an die unterschiedlichsten Aufgabenstellungen anzupassen. „Die Einsatzmöglichkeiten von Multicoptern sind nahezu unbegrenzt. Wo sie aber heute schon ganz besonders wertvolle Hilfe leisten können, ist ihr Einsatz in Gefahrenzonen. Vielleicht sind wir in wenigen Jahren sogar schon so weit, dass wir bei Bränden in Gebäuden Menschen von Dächern holen können, um sie zu retten“, sagt Stefan Fink.

Ihre Anmeldung erleichtert uns die Vorbereitung. Bitte senden Sie eine kurze Bestätigung an Frau Winkelmann: Melanie.Winkelmann@the-klu.org

Weiterführende Links:
IEMTEC AG: http://iemtec.de
Kühne Logistics University: http://www.the-klu.org/

Weitere Informationen:

http://www.the-klu.org

Dr. Ulrich Vetter | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht IT-Sicherheitslücken – Gefahr für die Produktionstechnik
23.10.2017 | Technische Universität Wien

nachricht Sicheres Bezahlen ohne Datenspur
17.10.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Antibiotikaresistenzen: Ein multiresistenter Escherichia coli-Stamm auf dem Vormarsch

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Sturmfeder bekämpft Orkanschäden

23.10.2017 | Maschinenbau

Vorstellung eines neuen Zellkultursystems für die Analyse von OPC-Zellen im Zebrafisch

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie