Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten in der Wirtschaft: Multicopter eröffnen neue Perspektiven

09.10.2014

Multicopter eröffnen Dienstleistern und der Industrie völlig neue Einsatzgebiete und Perspektiven.

Was bisher kaum möglich oder sehr teuer war, wird durch die unbemannten Flugobjekte zu einem Geschäftsfeld mit nahezu unbegrenzten Möglichkeiten: Inspektionen von Photovoltaik- und Windkraftanlagen, Brücken, Dächern, Bauwerken und Industrieanlagen sind durch den Einsatz von Multicoptern kein Problem mehr.


Iemtec Multicopter

Foto: Iemtec

Die Vermessungsbranche profitiert von den kleinen Fluggeräten und das Erheben von speziellen Umweltdaten wird leichter. Auch die Filmindustrie hat die Multicopter für sich entdeckt, Werbeagenturen nutzen Sie für spektakuläre Luftaufnahmen.

In Kooperation mit der IEMTEC AG aus Regensburg präsentiert die Kühne Logistics University (KLU) am 15.10.2014 diese fliegenden Alleskönner in der Hamburger HafenCity. „Wir wollen in Hamburg vor allem die Logistikwirtschaft ansprechen und demonstrieren, was mit den Multicoptern möglich ist, um gemeinsam weitere neue Geschäftsmodelle zu entwickeln“, erklärt Stefan Fink, Vorstand der IEMTEC AG. Fachleute stehen zum Gespräch zur Verfügung und ein Multicopter wird mit seinen beeindruckenden Flugeigenschaften im Einsatz gezeigt.

Datum: 15.10.2014
Zeit: 17.00 Uhr
Ort: Marco-Polo-Terrassen, Großer Grasbrook, HafenCity (bei schlechtem Wetter im Foyer der KLU)

Round Table: 17.30 Uhr im Kleinen Hörsaal der KLU, Großer Grasbrook 17, 20457 Hamburg (Medienvertreter sind herzlich willkommen)

Ein Multicopter ist ein mechatronisches Fluggerät, das gänzlich auf aerodynamische Steuerungen verzichtet. Beim Multicopter sucht man daher vergeblich Flügel oder Quer-, Seiten- und Höhenruder. Lediglich durch die Veränderung der Drehzahlen an seinen bis zu acht Elektromotoren bewegt sich der Multicopter in die jeweils gewünschte Richtung. 

Die IEMTEC AG entwickelt die Software und die notwendige Mechanik, um diese hochkomplexen Maschinen an die unterschiedlichsten Aufgabenstellungen anzupassen. „Die Einsatzmöglichkeiten von Multicoptern sind nahezu unbegrenzt. Wo sie aber heute schon ganz besonders wertvolle Hilfe leisten können, ist ihr Einsatz in Gefahrenzonen. Vielleicht sind wir in wenigen Jahren sogar schon so weit, dass wir bei Bränden in Gebäuden Menschen von Dächern holen können, um sie zu retten“, sagt Stefan Fink.

Ihre Anmeldung erleichtert uns die Vorbereitung. Bitte senden Sie eine kurze Bestätigung an Frau Winkelmann: Melanie.Winkelmann@the-klu.org

Weiterführende Links:
IEMTEC AG: http://iemtec.de
Kühne Logistics University: http://www.the-klu.org/

Weitere Informationen:

http://www.the-klu.org

Dr. Ulrich Vetter | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft
27.04.2017 | Kompetenzzentrum - Das virtuelle Fahrzeug Forschungsgesellschaft mbH

nachricht Ergonomie am Arbeitsplatz: Kamera erkennt ungesunde Bewegungen
24.04.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Fighting drug resistant tuberculosis – InfectoGnostics meets MYCO-NET² partners in Peru

28.04.2017 | Event News

Expert meeting “Health Business Connect” will connect international medical technology companies

20.04.2017 | Event News

Wenn der Computer das Gehirn austrickst

18.04.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie