Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umfeldbezogene Technologien für ältere Menschen - SMS, wenn die Herdplatte glüht

02.02.2009
Technologien und Dienstleistungen, die es älteren und pflegebedürftigen Menschen ermöglichen, möglichst lange in den eigenen vier Wänden zu wohnen, haben angesichts des demographischen Wandels Konjunktur.

Wer dabei allerdings nur in technologischen Kategorien denkt, wird der Problematik nicht gerecht. Im Rahmen des Projekts "Soprano", das von der Europäischen Union mit sieben Millionen Euro unterstützt wird, suchen Wissenschaftler der Universität Stuttgart gemeinsam mit Kollegen aus Karlsruhe und Liverpool sowie weiteren Forschungseinrichtungen und Firmen nach einem ganzheitlichen Ansatz.

Wenn die Prognosen recht behalten, werden im Jahr 2020 schätzungsweise 13,5 Millionen Menschen in Deutschland älter als 70 Jahre sein. Viele Senioren sind auf Unterstützung im täglichen Leben angewiesen und wollen doch bis ins hohe Alter zu Hause leben - der Bedarf an Lösungen, die dies ermöglichen, ist also enorm.

Um die Lebensqualität älterer und hilfsbedürftiger Menschen zu verbessern, werden unter dem Stichwort "Ambient Assisted Living" (AAL) Konzepte, Produkte und Dienstleistungen erforscht, die das Zusammenspiel von technischen und sozialen Systemen verbessern. Häufig stehen dabei jedoch vorrangig telemedizinische Ansätze oder die Unterstützung bei den alltäglichen Verrichtungen, etwa bei der Hausarbeit, im Vordergrund.

Hier geht das Projekt "Soprano" (Service-oriented Programmable Smart Environments for Older Europeans) einen Schritt weiter und bezieht auch gesellschaftliche Aspekte wie die Wahrung der Privatsphäre sowie die Problematik der Vereinsamung vieler älterer Menschen mit ein. Die Wissenschaftler ermitteln in umfangreichen Testreihen die Bedürfnisse und Lebensgewohnheiten älterer Menschen und verdichten diese zu Szenarien.

Diese werden dann mit den geeigneten umfeldbezogenen Technologien bestückt, die Verhaltensabweichungen erfassen und darauf reagieren. Registriert das System etwas Ungewöhnliches, sendet es Signale aus, die sich individuell an den körperlichen und mentalen Möglichkeiten des älteren Menschen sowie an dessen sozialer Situation orientieren.

Ein solches Szenario wäre zum Beispiel ein schwerhöriger Senior, bei dem der Fernseher läuft. Klingelt es nun an der Tür und die umgebenden Sensoren registrieren, dass niemand öffnet, wird das akustische Signal auf den Fernseher umgeleitet. Dort blendet sich dann ein Schriftzug mit der Information "es läutet" ein. In ähnlicher Weise kann ein solches System erfassen, wenn eine Herdplatte überhitzt, weil der Benutzer vergessen hat, sie auszuschalten. In diesem Fall wird es, je nach den körperlichen Möglichkeiten und der Lebenssituation des älteren Menschen, einen Klingelton oder ein Leuchtsignal auslösen oder gleich per SMS beim Nachbarn Alarm schlagen.

Ansprechpartner: Marco Santi, der am Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement (IAT),
Tel. 0711/970-2028,
e-mail: marco.santi@iao.fraunhofer.de

Ursula Zitzler | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-stuttgart.de/presse/mediendienst/6/
http://www.soprano-ip.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik