Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tübinger Informatiker entwickeln bequemes und sicheres Einloggverfahren

29.03.2010
Um Passwörter und Benutzernamen für Online-Accounts soll sich das Handy kümmern

Viele Internetnutzer kennen das Problem, dass man die vielen Passwörter und Benutzernamen für seine Online-Accounts vergisst oder verwechselt. Dr. Bernd Borchert vom Wilhelm-Schickard-Institut für Informatik der Universität Tübingen hat zusammen mit Studierenden ein neues Verfahren entwickelt, das dem Benutzer nicht nur das Merken dieser Daten erspart, sondern auch das Eintippen.

All das soll vom Fotohandy erledigt werden. Mit dem neuen Verfahren wird zugleich ein Problem gelöst, das viele Internetnutzer verdrängen: Ihre Dauer-Passwörter für Online-Accounts können durch Trojaner auf dem Eingaberechner abgehört und für kriminelle Zwecke missbraucht werden. Bei dem neuen Verfahren gibt es keine dauerhaften Passwörter mehr, sie können also auch nicht abgehört werden. Es wurde von der Universität Tübingen zur Patentierung angemeldet.

Das Verfahren würde aus Benutzersicht folgendermaßen verlaufen: Der Benutzer braucht ein internetfähiges Fotohandy, auf das er das Handy-Programm für das Verfahren lädt. Für jeden Online-Account ist ein Initialisierungsschritt auf dem Handy nötig. Wenn sich der Benutzer dann auf einem beliebigen Internetrechner in seinen Account einloggen will, geht er mit dem Browser des Internetrechners auf die Webseite des Account-Anbieters.

Dort wird ein zweidimensionaler Code angezeigt, eine Art schwarz-weißes Strukturbild, das mit dem Fotohandy abfotografiert wird. Das Handy verarbeitet die gelesenen Daten und kontaktiert anschließend per Internet den Account-Server. Nach Prüfung der Daten setzt sich der Server mit dem Browserfenster auf dem Bildschirm des Benutzers in Verbindung und schaltet dort den Account frei - und der Benutzer ist wie von Zauberhand in seinen Account hineingekommen. Wichtige Online-Accounts kann der Nutzer mit einem Verfahren schützen, bei dem eine gegen Trojaner abhörsichere PIN abgefragt wird. Sonst könnte ein Handy-Dieb mit dem Gerät auf die Accounts zugreifen.

Einen Prototyp des Verfahrens haben Studierende des Wilhelm-Schickard-Instituts für Informatik programmiert und ein Demonstrationsvideo ins Internet gestellt (siehe Link unten). Die entsprechenden Handy-Programme ("Apps") stehen bei manchen Handymodellen bereits zur Verfügung. Derzeit suchen die Informatiker nach Account-Providern, die ihren Kunden das Verfahren anbieten wollen.

Weitere Informationen:

Dr. Bernd Borchert
Wilhelm-Schickard-Institut für Informatik
Sand 13
72076 Tübingen
T. 0 70 71/29-7 89 64
E-Mail borchert [at] informatik.uni-tuebingen.de

Michael Seifert | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-tuebingen.de
http://www-fs.informatik.uni-tuebingen.de/~borchert/Troja/Open-Sesame/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Industrie 4.0: Fremde Eindringlinge im Unternehmensnetz erkennen
16.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Die Thermodynamik des Rechnens
11.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics