Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technologisch hochwertiges Prozess- und Qualitätsmanagement für Unternehmen

31.07.2012
An der Universität Bayreuth entsteht derzeit ein Kompetenzzentrum für Praktisches Prozess- und Qualitätsmanagement.

Die Wettbewerbsfähigkeit klein- und mittelständischer Unternehmen in Nordostbayern soll durch die Verzahnung von wissenschaftlicher Forschung und betrieblicher Praxis nachhaltig gestärkt werden.

Aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) wird das Projekt knapp drei Jahre lang gefördert; aufgrund von Kooperationen mit IT-Unternehmen kommen Drittmittel in erheblichem Umfang hinzu. Die Koordination liegt bei Prof. Dr.-Ing. Stefan Jablonski, Lehrstuhl für Datenbanken und Informationssysteme.

Der wirtschaftliche Erfolg von Unternehmen hängt immer stärker davon ab, wie effektiv und wie effizient sie die Entwicklung ihrer Produkte und Dienstleistungen gestalten. Sie dürfen nicht hinter ihren strategischen und operativen Zielen zurückbleiben, und sie müssen zugleich auf ein möglichst vorteilhaftes Verhältnis von Kosten und Nutzen achten. Darüber hinaus sehen sie sich steigenden Erwartungen gegenüber, die ihre Kunden an die Qualität von Produkten und Dienstleistungen stellen. Insbesondere in Oberfranken – so haben neuere Untersuchungen gezeigt – werden Unternehmen ihre Standorte nur erhalten können, wenn es ihnen gelingt, qualitativ hochwertige Produkte und Dienstleistungen zu möglichst günstigen Preisen anzubieten.

Ein kombiniertes Produktions- und Qualitätsmanagement kann wesentlich dazu beitragen, dass Unternehmen dieses komplexe Anforderungsprofil erfüllen. An der Universität Bayreuth entsteht deshalb zur Zeit ein Kompetenzzentrum für Praktisches Prozess- und Qualitätsmanagement. Die Koordination liegt bei Prof. Dr.-Ing. Stefan Jablonski, dem Leiter des Lehrstuhls für Datenbanken und Informationssysteme (Angewandte Informatik IV). Aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), einem Strukturfonds der Europäischen Union, wird das Projekt knapp drei Jahre lang mit insgesamt rund 336.000 Euro gefördert. Aufgrund von Kooperationen mit IT-Unternehmen kommen Drittmittel in Höhe von rund 269.000 Euro hinzu.

Die Ziele sind anspruchsvoll: Das Zentrum wird aktuelles Wissen zum Prozess- und Qualitätsmanagement bündeln und interessierten Unternehmen zur Verfügung stellen. Es wird zudem neue Methoden und Instrumente für das Prozess- und Qualitätsmanagement entwickeln und Unternehmen, insbesondere in den Regionen Nordostbayerns, bei deren Anwendung unterstützen. Innovative, im wissenschaftlichen Umfeld entwickelte Konzepte sollen dabei direkt in die Praxis umgesetzt werden. Für IT-Dienstleister und Anwender dient das Kompetenzzentrum künftig als Schulungszentrum.

Langfristiges Ziel ist ein umfassendes, technologisch hochwertiges System zum Prozessmanagement, das grundsätzlich allen interessierten Unternehmen im nordostbayerischen Raum zur Verfügung steht – unabhängig davon, welchen Branchen sie angehören. Gemeinsam, im wechselseitigen Erfahrungsaustausch, sollen vor allem die gewerblichen Betriebe in den strukturschwachen Regionen Oberfrankens und der Oberpfalz dieses Know-How anwenden können, um ihre Positionen am Markt zu erhalten und auszubauen. Deshalb will das Kompetenzzentrum auch darauf hinarbeiten, dass Unternehmen sich stärker miteinander vernetzen. Denn im Verbund kann gelingen, was die Ressourcen eines einzelnen Betriebs überfordern würde: die Einführung und stetige Weiterentwicklung eines anspruchsvollen Prozess- und Qualitätsmanagements, das den spezifischen Unternehmenszielen gerecht wird.

Vor kurzem erhielt Prof. Dr.-Ing. Stefan Jablonski aus den Händen von Regierungsdirektor Thomas Engel, der den Bereich Wirtschaft, Landesentwicklung und Verkehr bei der Regierung von Oberfranken leitet, den EFRE-Förderbescheid. Die EFRE-Förderung beträgt 50 Prozent der Projektkosten, die Universität Bayreuth selbst übernimmt lediglich 10 Prozent der Kosten. Denn Unternehmen aus der IT-Branche steuern weitere 40 Prozent bei. Dabei finanziert die Fa. iTransparent GmbH in Nürnberg eine Projektstelle. Zudem sind drei Unternehmen in Nordostbayern als Kooperationspartner an dem Projekt beteiligt: die ProComp Professional Computer GmbH in Marktredwitz, die Samhammer AG in Weiden und die LivingLogic AG in Bayreuth. Diese Partnerfirmen werden ihr hochentwickeltes Know-How auf den Gebieten des Prozess- und Qualitätsmanagements in das Projekt einbringen und eigene Arbeitszeit dafür einsetzen.

"Es freut uns sehr, dass sich diese hervorragend ausgewiesenen IT-Unternehmen mit einem so hohen Drittmittelanteil an dem Projekt beteiligen", erklärt Prof. Dr.-Ing. Stefan Jablonski. "Eine solche Verzahnung von wissenschaftlicher Forschung und betrieblicher Praxis ist geradezu ideal, um die Produktionsbedingungen und die Wettbewerbsfähigkeit zahlreicher klein- und mittelständischer Unternehmen in Nordostbayern nachhaltig zu stärken. Wir sprechen dabei bewusst von einem Zentrum für 'praktisches' Prozess- und Qualitätsmanagement. Denn wir wollen hochwertiges Know-How nicht nur anbieten, sondern gemeinsam mit den Firmen vor Ort die Schwierigkeiten aus dem Weg räumen, die einer Anwendung dieses Wissens entgegenstehen." Auch bei dieser konkreten Umsetzung werden die Projektpartner auf neueste Technologien zurückgreifen. So wollen sie beispielsweise kleinere Betriebe durch ein sog. "Cloud Computing" in die Lage versetzen, den Betrieb eines Prozessmanagementsystems auszulagern, falls sie dafür aus Kostengründen keine eigene Infrastruktur unterhalten können.

Ansprechpartner:
Prof. Dr.-Ing. Stefan Jablonski
Lehrstuhl Angewandte Informatik IV
Universität Bayreuth
D-95440 Bayreuth
Tel.: +49 (0)921 55 7620
E-Mail: Stefan.Jablonski@uni-bayreuth.de

Christian Wißler | Universität Bayreuth
Weitere Informationen:
http://www.uni-bayreuth.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft
27.04.2017 | Kompetenzzentrum - Das virtuelle Fahrzeug Forschungsgesellschaft mbH

nachricht Ergonomie am Arbeitsplatz: Kamera erkennt ungesunde Bewegungen
24.04.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie