Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technologien für die Smartphones der Zukunft: EU-Projekt an der RUB erfolgreich abgeschlossen

11.08.2010
Europäische Open Source Plattform für mobile Kommunikationssysteme

Anwendungen herunterladen, persönliche Daten speichern und gleichzeitig sicher sein, dass das Smartphone vor Angriffen sicher ist – alle diese Wünsche auf einmal lassen sich durch die Kombination von Multicore-Technologie und Virtualisierung erfüllen.

Die entsprechende Technik hat ein Konsortium aus Spitzenuniversitäten und Industriepartnern unter Bochumer Koordination im EU-Projekt eMuCo (Embedded Multi-Core Processing for Mobile Communications) entwickelt, das jetzt abgeschlossen wurde. Ziel waren eine verbesserte Rechenleistung und Flexibilität bei geringem Stromverbrauch.

Ein konkretes Ergebnis des Projekts ist u.a. die eMuCo Software Plattform, die als Open Source im Juni 2010 veröffentlicht wurde. eMuCo wurde im 7. Forschungsrahmenprogramm der EU mit 2,9 Mio. EUR unterstützt.

Mehrere Schritte gleichzeitig abarbeiten

In eMuCo erforschten Wissenschaftler zum ersten Mal die Kombination von Multicore-Technologie und Virtualisierung für Mobilgeräte: Die Multicore-Technologie, die bereits seit mehreren Jahren in PCs Verwendung findet, erlaubt durch parallele Abarbeitung mehrerer Schritte eine bessere Leistung mit gleichzeitig geringerem Stromverbrauch. Dank mehrerer separater Cores innerhalb des Prozessors, die nur bei Bedarf zugeschaltet werden, lässt sich die Leistung an die aktuellen Anforderungen anpassen. Die Virtualisierung isoliert die Software von der zugrundeliegenden Hardware, so dass durch die Software kein direkter Zugriff und keine Kontrolle der Hardware möglich sind. „Die Smartphone-Benutzer von heute möchten Anwendungen herunterladen und ihre Geräte nach ihren Wünschen und Vorstellungen einrichten” erklärt Attila Bilgic, Koordinator des eMuCo Projektes. „Durch Virtualisierung können wir erreichen, dass Nutzer Anwendungen herunterladen und persönliche Informationen speichern können und das System gleichzeitig vor Viren und Angriffen von Außen geschützt ist.“

Open Source Software-Plattform

Ein konkretes Ergebnis des Projektes ist die eMuCo Software Plattform, die die effiziente Nutzung von Multicores auf mobilen eingebetteten Geräten durch Virtualisierungstechniken ermöglicht. Die Plattform, die als Open Source am 8. Juni 2010 veröffentlicht wurde, basiert auf einem kleinen Betriebssystemkern, der von verschiedenen Betriebssystemkomponenten ergänzt wird und so verschiedene Nutzungsszenarien ermöglicht. „Das System erlaubt den Einsatz der aktuellsten eingebetteten Multicore-Architekturen, wobei es die effiziente Programmierung und Verarbeitung einer großen Zahl an Anwendungen ermöglicht. Dazu gehören sowohl spezialisierte Anwendungen wie Protokollimplementierung als auch ganze virtualisierte Commodity-Betriebssysteme”, sagt Adam Lackorzynski, Betriebssystemarchitekt.

Neue Smartphone-Generation

Das Spektrum von Anwendungen für Mobilfunkgeräte wird mit der größeren Prozessorleistung durch die Multicore-Technik und die größere Systemflexibilität durch die Virtualisierung steigen. „Multicore und Virtualisierung ermöglichen eine größere Prozessorleistung bei gleichbleibendem Stromverbrauch. Durch die zusätzliche Sicherheit und Flexibilität, Dienstleistungen und Anwendungen schnell auf den Markt zu bringen, machen sie eine neue Generation von Smartphones möglich“, sagt Maria Elizabeth Gonzalez Co-Koordinator des eMuCo Projektes. „Es ist anzunehmen, dass die gerade sich entwickelnde Multicore- und Virtualisierungstechnik die Wahrnehmung von Mobilgeräten revolutionieren wird und außerdem neue Geschäftsmodelle für den Telekommunikationsmarkt eröffnet.“ Die freie Verfügbarkeit der eMuCo-Software sowie ihre Sicherheit ermöglichen eine große Reihe neuer Anwendungen, die Firmen beispielsweise gegen Bezahlung anbieten können. So entsteht ein neuer Markt, dessen Weg bereits durch das iPhone und die Google Android Phones geebnet wurde.

Partner

Das Projekt wurde von Dr. Attila Bilgic und Dr. Maria Elizabeth Gonzalez koordiniert. Als Partner waren beteiligt: Ruhr-Universität Bochum, Infineon (Deutschland), IBM Rational (Schweden), ARM (Groß-Britannien), Technische Universität Dresden (Deutschland), University of York (Groß-Britannien), und „Politehnica“ University of Timisoara (Rumänien).

Weitere Informationen

Dr. Attila Bilgic, Lehrstuhl für Integrierte Systeme, ICFO 03/560, 0234/32-29141, Attila.Bilgic@ruhr-uni-bochum.de

Dr. Maria Elizabeth Gonzalez, Lehrstuhl für Integrierte Systeme, ICFO 03/503, 0234/32-26524, Elizabeth.Gonzalez@ruhr-uni-bochum.de

Dr. Melanie Brüngel-Dittrich, Projektmanagement, UV 3/373, 0234/32-22928, Melanie.Bruengel-Dittrich@ruhr-uni-bochum.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.emuco.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung