Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technologie-Netzwerke sichtbar machen

16.12.2014

»ResearchLandscaping« bringt Experten aus Wissenschaft und Industrie zusammen

Forschungskooperationen und entsprechende Netzwerke werden bei der Entwicklung neuer Technologien immer wichtiger, vor allem weil heute vermehrt interdisziplinär gearbeitet wird. Die neue Methode »ResearchLandscaping« des Fraunhofer IAO erleichtert die Suche nach attraktiven Partnern.


»ResearchLandscaping« bringt Experten aus Wissenschaft und Industrie zusammen.

© Fraunhofer IAO

Neue Technologien zu entwickeln ist für viele Organisationen elementar, aber auch hochkomplex. In den seltensten Fällen ist es daher möglich, Produkte als Einzelorganisation allein zu entwickeln. Vielmehr findet diese in offenen, lose zusammenhängenden Netzwerken statt. Doch welche Experten gibt es in einem bestimmen Technologiefeld und wie gut passt deren Kompetenzprofil zum Unternehmen? Bei der Suche nach dem richtigen Partner kann das »ResearchLandscaping« des Fraunhofer IAO helfen.

Mit diesem strukturierten Vorgehen wird eine Experten-Landkarte ausgearbeitet, die potenzielle Partner bzw. Partner-Netzwerke identifiziert, deren Kompetenzprofil analysiert und die Ergebnisse visuell abbildet. So erfahren Organisationen z.B., welche Netzwerke (oder sogenannte Experten-Hubs) es in relevanten Forschungsgebieten gibt, in welchen Technologiefeldern diese exzellent sind und inwiefern eine Kooperation möglich ist.

Diese Darstellung hilft Organisationen, die richtigen Experten zu finden, um ihre Technologieentwicklungsnetzwerke entsprechend aufzustellen. Die hierfür relevanten Informationen werden innerhalb sogenannter »Smart Data« gesucht – also in umfangreichen Technik- und Wissenschaftsdatenbanken, aber auch in ausgesuchten Bereichen sozialer Medien – unter Zuhilfenahme eigens dafür entwickelter semantischer Suchwerkzeuge.

So funktioniert ResearchLandscaping

Die Entwicklung eines solchen Überblicks per »ResearchLandscaping« erfolgt in drei Schritten. Zunächst werden auf Basis der Unternehmensanfrage relevante Datenquellen eruiert und die Auswahlkriterien für die gewünschten Experten-Netzwerke festgelegt. Eine Gap-Analyse zeigt, wie sich das eigene Netzwerk durch zusätzliche Experten potenziell ausbauen lässt. Danach werden die Technologie-Netzwerke in Smart Data ermittelt. Anhand eines »Force-Fits« werden interessante Partner ermittelt und bewertet, die Ergebnisse visualisiert und konkrete Handlungsempfehlungen abgeleitet.

Die Methode des »ResearchLandscapings« bietet auf diese Weise einen guten Überblick über die Expertenlandschaft und hilft Organisationen nachhaltig dabei, leistungsfähige Technologienetzwerke mit den richtigen Experten aufzubauen und zu erweitern.

Weitere Informationen:

http://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/gescheaftsfelder/technologie-und-innovation...

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Verbundprojekt SecRec gestartet: Mehr Angriffssicherheit dank dynamischer Hardware-Rekonfiguration
01.03.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik