Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studierende entwickeln Katastrophenwarnsystem: Praxistest für „Mobile4D“ in Laos

09.04.2013
Bremer Informatikstudierende prüfen ihr entwickeltes mobiles Katastrophenwarnsystem vor Ort auf Herz und Nieren. Laotische Regierungsvertreter und die Bevölkerung sollen mit dem System vertraut gemacht werden.

Informatikstudierende der Universität Bremen haben im Rahmen ihres Studiums das Smartphone-basierte Katastrophenwarnsysten „Mobile4D” konzipiert, das in Entwicklungsländern angewendet werden soll.

Nach der erfolgreichen Fertigstellung von „Mobile4D“ reisen nun einige Studierende und die Projektbetreuer nach Laos. Dort wird die im Rahmen des Bachelor-Projekts entworfene Cloud-Anwendung bei einem Feldtest auf Herz und Nieren geprüft. Außerdem werden laotische Regierungsvertreter und die Bevölkerung vor Ort mit dem System vertraut gemacht.

Kooperation mit United Nations University in Macao

„Mobile4D“ ist im Rahmen eines Bachelor-Projekts des Fachbereichs Informatik der Universität Bremen in Kooperation mit dem Capacity Lab – einem Forschungszusammenschluss der Universität Bremen und der United Nations University in Macao – entstanden. 19 Studierende haben seit Oktober 2012 an einem System gearbeitet, welches den Menschen in Laos bei Naturkatastrophen helfen soll. Das Land wird regelmäßig von Fluten, Dürren und damit verbundenen Seuchen und Krankheiten heimgesucht. Das System „Mobile4D“ warnt einerseits die Bevölkerung vor diesen Katastrophen, bevor diese eintreten, und gibt andererseits die Möglichkeit zur direkten Kommunikation unter den Betroffenen über Probleme.

Mit diesem Konzept, Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten, lehnt sich das „Mobile4D“ an ein bereits vorhandenes Informationssystem des Capacity Lab für Laos an. In diesem Rahmen fand schon zu Beginn des Projektes ein Kickoff-Workshop statt, bei dem Mitarbeiter des laotischen Ministeriums für Land- und Forstwirtschaft sowie der Rektor der Uni Bremen, Professor Bernd Scholz-Reiter, vor Ort waren. Mit großem Engagement wurde über die Möglichkeiten im Katastrophenschutz des Landes diskutiert. Nun sollen die Ideen auch den Praxistest bestehen.
In zwei bereits erfolgreich in Deutschland durchgeführten Feldtests konnten Studierende das System optimieren. Nun folgt der Feldtest vor Ort im Land der Anwendung. Wie dieser verläuft, können die Daheimgebliebenen immer aktuell verfolgen: “Wir sind sehr gespannt auf die Reise nach Laos und werden über Facebook von unseren Ergebnissen berichten!”, so Malte Wellmann, Studierender im Projekt.

Kontakt:
Universität Bremen
Fachbereich Mathematik / Informatik
Capacity Lab

Dr. Lutz Frommberger, Projektleiter „Mobile4D“
E-Mail: lutz@capacitylab.org
Julia Gantenberg, Public Relations
E-Mail: gantenberg@capacitylab.org
Tel.: 0421 218-64235

Meike Mossig | idw
Weitere Informationen:
http://mobile4d.capacitylab.org
http://www.facebook.com/Mobile4d
http://www.capacitylab.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie