Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Standards für die smart city setzen

19.11.2012
Intelligente Verkehrssteuerung, Telemedizin, assistenzgestütztes Wohnen in den eigenen vier Wänden trotz gesundheitlicher Beeinträchtigungen: Die Stadt der Zukunft wird vernetzt sein.
Aber wer legt dazu die Standards fest, und wie sieht das Betriebssystem einer Smart City aus? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigt sich ein neuer Verein, der am 20. November unter der Leitung des Ingenieurwissenschaftlers Prof. Dr. Pedro José Marrón von der Universität Duisburg-Essen (UDE) gegründet wird.

Er soll die Früchte der gemeinsamen Arbeit im europäischen Forschernetzwerk CONET („Cooperating Objects Network of Excellence“) verstetigen, dessen Projektförderung in diesem Monat ausläuft. Prof. Marron: „Ich bin davon überzeugt, dass unsere Netzwerk-Idee erfolgreich ist.“ Mit 16 Hauptpartnern und 25 assoziierten Mitgliedern aus Wissenschaft und Industrie zählt die CONET-Gruppe zu den europäischen Leuchttürmen im Bereich der Cyber-Physical-Systeme. Darunter wird die Verknüpfung verschiedener mobiler und eingebetteter Geräte, wie Sensorknoten oder Smartphones, verstanden – einer Zukunftstechnologie mit enormem Anwendungspotenzial.
UBICITEC e.V. (European Center for Ubiquitous Technologies and Smart Cities) bündelt in der Gründungsphase zunächst 20 CONET-Partner, die in einer Matrix-Struktur Forschungs- und Entwicklungsarbeiten vorantreiben. Themenfelder sind zum Beispiel Sensornetze, Mobile Technologien, Robotik oder Cloud Computing. Um die Ergebnisse in die Praxis zu übertragen, sollen Pilotprojekte gemeinsam mit der Industrie erarbeitet werden, etwa im Bereich des Ambient Assisted Living (Unterstützungssysteme für die Alltagsbewältigung älterer und/oder benachteiligter Menschen), intelligente Stromnetze, Smart Airports, eHealth oder intelligente Verkehrsmanagement-Systeme. UBICITEC e.V. unterstützt die Initiative „Morgenstadt“ der Fraunhofer-Gesellschaft, um möglichst große Synergieefeekte zu ermöglichen.

Prof. Marron: „Unser Hauptforschungsziel ist das Erarbeiten und Standardisieren eines ‚Betriebssystems‘ für eine Smart City. Damit werden die Infrastruktur und Dienste festgelegt, die Städte leisten müssen, um das Gütesiegel ‚smart‘ erhalten zu können.“ Seine 18-köpfige Networked Embedded Systems-Gruppe an der UDE beschäftigt sich seit sechs Jahren u.a. mit Fragen der effizienten Vernetzung, der Systemsoftwares oder auch skalierbare Kommunikationsstrukturen für Sensornetze, mobile Systeme und Cyber-Physikalischen Systeme.
Weitere Informationen:
• Prof. Dr. Pedro José Marrón, Tel. 0203/379-1803, pjmarron@uni-due.de
Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430

Beate Kostka | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-due.de
http://www.nes.uni-due.de/research/projects/conet/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?

21.02.2017 | Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort

21.02.2017 | Wirtschaft Finanzen

Wärmebildkameras, Infrarotthermometer und deren richtige Anwendung

21.02.2017 | Seminare Workshops

Deep Learning sagt Entwicklung von Blutstammzellen voraus

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie